Sternenbotschaft: Die Arkturianer (durch Suzanne) – 27.April 2016

die Arkturianer

„Euer NEUES Gefühl vom SELBST“

Ihr Lieben,


Es gibt viele Initiationen, die den Aufstieg begleiten. Weil ihr nicht um euren persönlichen Aufstieg beunruhigt seid und für Gaia arbeitet, gibt es bestimmte Ausnahmen, die für euch verfügbar sind. Eine Sache ist, weil ihr die Bedürfnisse des Planeten vor eure eigenen persönlichen Bedürfnisse gestellt habt, wird sich das Bewusstsein erheblich ausdehnen, ebenso wie der Umfang eures kreativen Austauschs.

Wir, die Arkturianer, loben euch, weil viele von euch eure „Zeit“ nicht dafür genommen haben, euch Selbst zu würdigen. Wir möchten euch daran erinnern, dass es keine „Einbildung“ in den höheren Frequenzen gibt. Tatsächlich schufen die dunklen das Konzept von „Einbildung“, so dass die Menschen ihre eigenen höheren Fähigkeiten nicht verstehen und nicht annehmen.

Wir möchten euch wissen lassen, dass die Dunkelheit ihren Würge-Griff auf die Menschen verliert. Viele Menschen auf eurer Welt waren sich der dunklen Schatten-Seite ihres Landes bewusst. Alles was sie kannten war die Propaganda im Fernsehen und den öffentlichen Medien. Die Massen akzeptierten die Informationen der Medien als „Wahrheit“, weil es normal war, dass die Wenigen die Vielen beherrschen. Allerdings sind wir, die Galaktischen jetzt hier, um euch alle zu erinnern, dass keine Notwendigkeit für „Herrscher“ in den Ländern besteht. Aber die Macht der Gewohnheit ist für die Menschheit stark, und es für die meisten der Inkarnationen der Menschheit Herrscher gegeben. Deshalb ist es normal und wird erwartet.

Glücklicherweise wird in der fünfdimensionalen Wirklichkeit, zu der ihr erwacht, jeder ein souveränes Wesen und fähig, für sich selbst zu „bestimmen“. Außerdem haltet ihr nicht das Konzept „andere zu beherrschen“. Stattdessen nehmt ihr ein organisiertes System wahr, zu dem alle Mitglieder der Gesellschaft beitragen und teilen können. Fünfdimensionalen Gesellschaft wissen, dass alle in dieser Frequenz der Wirklichkeit und darüber hinaus fähig sind, für sich selbst zu bestimmen. Ohne die Polarität von Licht und Dunkel gibt es KEINE Opfer und KEINE Herrscher. Stattdessen leben alle innerhalb eines Miteinander. Da jedes Wesen sich innerhalb ihres eigenen fünfdimensionalen Ausdrucks des Selbst vollständig fühlt, besteht nicht das Bedürfnis „Macht-über-andere“ zu haben oder sie von anderen zu nehmen. Alle sind in bedingungsloser Liebe verbunden. Wir wissen, dass dieses Konzept für unsere Einen fast unvorstellbar ist, die viele Inkarnationen innerhalb der Zwänge einer dreidimensionalen Realität verbracht haben.

Tatsächlich glauben viele an den „Tod“, deren Bewusstsein immer noch auf die dritte Dimension beschränkt ist. Sie haben sich noch nicht daran erinnert, dass sie, wenn man stirbt, zu ihren höherdimensionalen Ausdrücken des Selbst zurückkehren. Wenn sie beschließen eine dreidimensionale Inkarnation einzunehmen, nehmen sie leider das dreidimensionale Konzept vom Tod an.

Wir möchten euch mitteilen, dass euer größter Feind nicht die Dunklen sind. Euer größter und vielleicht nur einziger Fein ist, dass ihr oft euer wahres mehrdimensionales SELBST vergesst, sobald ihr ein Erden-Gefäß betretet. Wir möchten euch wissen lassen, dass die „Erinnerung“ an euer mehrdimensionales SELBST DER wichtigste Schlüssel in eurem Aufstiegs-Prozess ist. Während ihr, unsere Geerdeten, mit eurer gegenwärtigen Inkarnation weitermacht, oder eine andere Inkarnation einnehmt ~ werdet ihr eine ganz andere Erde finden. Jene, die während der Eskalation der Frequenz-Rate von Gaia auf der Erde bleiben, werden glücklich sein, den stabilen Anstieg der Basis-Linien-Frequenzen der Erde zu erfahren.

In Wirklichkeit gab es einen Anstieg der Frequenzen, die in den letzten 2.000 Jahren auftraten, aber die Beschleunigung war so gering, und ihr wart alle sehr beschäftigt, eure „Nase an den Schleifstein“ zu halten, dass ihr es nicht bemerktet. Es gab auch Zeiten, in denen die Erde sich durch niedrigere Frequenz-Energie-Felder bewegte. In diesen Epochen kamen die Zivilisationen in den Genuss einer „Hoch-Kultur“ und „fielen“ dann schnell abwärts. Während dieser Zeiten rückläufiger Energie-Felder konnten die meisten Menschen ihr Bewusstsein nicht in die höheren Frequenzen erweitern und so wurden einige Zivilisationen vollständig ausgelöscht.

Während dieser Epochen war die Menschheit unfähig zu begreifen, dass der Planet ein lebendiges Wesen ist und behandelten ihn sehr respektlos, ermordeten sogar viel von Gaias Land, Pflanzen, Tiere und andere Menschen. Allerdings kommen diese dunklen Zeiten zu einem Ende, weil Gaia sich jetzt durch ein sehr hohes Frequenz-Energie-Feld bewegt. Natürlich versuchen die Menschen, die stark von den dunklen Energie-Feldern profitiert haben, noch „Macht-über“ andere zu halten. Auch wenn die vielen Dunklen alles tun was sie können, um ihr „Macht-über“ andere zu halten, werden höhere Energie-Felder „genährt“, fließt höheres Licht in jene von euch, die in der Lage sind es anzunehmen. Es ist hauptsächlich während der Epochen, in denen die Erde sich durch kosmische Bereiche des höheren Lichts bewegt, dass ihr, die Mitglieder der Menschheit fähig seid zu erkennen, wie die Menschen und der Planet die Auswirkungen der höheren Frequenzen des Lichts erleben.

Mit dem Bewusstsein und der Annahme des höheren Lichts ~ besonders wenn es sich um eine bewusste Annahme handelt ~ werden die Illusionen, die während der dunkleren Zeiten die Erde regierten, enthüllt. Die wichtigste Illusion, die JETZT unter den höheren Frequenzen des Lichts „schmilzt“, ist die Illusion, dass ein Menschen „Macht-über“ einen anderen haben konnte. Während diese höheren Frequenzen von Licht eure Zirbeldrüse/Kronen-Chakra betreten, werdet ihr langsam ~ oder auch schnell ~ eure mehrdimensionalen Erinnerungen wiedererlangen. Während diese sich erweiternden Erinnerungen in eurem täglichen Leben „online“ kommen, habt ihr die Gelegenheit, ein sich erweiterndes Verständnis und Vertrautheit mit eurem eigenen mehrdimensionalen SELBST wiederzuerlangen.

Diese erweiterte Beziehung mit eurem SELBST gibt euch viel Mut, weil euer „SELBST“ sich nicht auf das dreidimensionale Erden-Gefäß beschränkt, das ihr tragt. Mit dieser Freiheit könnt ihr bewusst mit dem EINEN der fünften Dimension und darüber hinaus Verbindung aufnehmen. Eure bewusste Verbindung mit der fünften Dimension erlaubt es euch, euch daran zu erinnern, dass ihr immer Führung von euren Galaktischen Freunden und Familie erreichen könnt, die euch ständig bedingungslose Liebe von den höheren Dimensionen senden. Sobald ihr diesen Segen bewusst von den höheren Frequenzen empfangen könnt, hilft es euch sehr dabei, euch an den „Grund, warum ihr diese Verkörperung einnahmt“ zu erinnern. Das Beste von allem ist, sobald ihr eine konstante, andauernde Beziehung zu eurem fünfdimensionalen Selbst herstellt, erweitert sich euer „Gefühl des SELBST“ über eure physische Welt und in eure höherdimensionale Wirklichkeit. Während euer „Gefühl des SELBST“ sich ständig ausdehnt, um sich mit euren höherdimensionalen Selbsten zu verbinden, schafft ihr eine bewusste anhaltende Kommunikation mit euren höheren Frequenzen der Wirklichkeit.

Diese persönliche Beziehung zu eurem SELBST ist sehr nützlich, weil ihr ständig die „höhere Perspektive“ von dem erhalten könnt, was innerhalb eurer dreidimensionalen Realität geschieht. Damit seid ihr sehr frei von den Lügen und Illusionen, die in eurer physischen Realität ständig ausgesandt werden.

Euer erweitertes Gefühl des SELBST dient als „Gegenmittel“ für alle Lügen und Illusionen, weil eure eigene innere Wahrheit und Offenbarungen die unzähligen dreidimensionalen Illusionen und Lügen überschreibt. Zuerst mag es scheinen, dass ihr über eurem physischen Selbst schwebt oder euer physisches Selbst in irgendeiner Weise beschränkt wird. Ihr könnt sogar durch eine Phase der Verwirrung in Bezug auf „das Selbst, ist das mein wirkliches Selbst“ gehen. Wenn ihr den Mut und das Engagement findet, diese Mitteilungen in eurem täglichen Leben zu teilen, werdet ihr erkennen, dass viele andere ähnliche Erfahrung gemacht haben.

Euer neues Gefühl vom SELBST „kommt zurück“ zu eurer wahren Form des Licht-Körpers. Tatsächlich erinnert ihr euch mehr und mehr an eure fünfdimensionalen Besuche und „Träume“, in denen IHR in EUREM Licht-Körper seid! Dann, wenn ihr zu eurer physischen Ebene zurückkehrt, erinnert ihr euch daran, euer dreidimensionales Erden-Gefäß zu tragen. Aus unserer höheren Perspektive beobachten wir, dass viele von euch das Kundalini-Feuer in eurer Wirbelsäule aufsteigen fühlen in Vorbereitung auf eure Umwandlung in den Licht-Körper. Dies schickt ein Gefühl von Glück und Annahme, dass ihr viel mehr seid, als ein physischer Mensch, der sich durch eine sich verändernde Welt kämpft. Immer mehr von euch erinnern sich daran, wann und wie ihr euch freiwillig für euren „Weg der Mission“ gemeldet habt, um den Planeten Erde zu unterstützen. Andererseits haben viele Galaktische niemals eine Erden-Inkarnation gehabt, aber wir helfen Gaia von unseren höherdimensionalen Wirklichkeiten aus.

Als Gaia noch ein junger Planet war, arbeiteten wir Arkturianer mit den Plejadiern und den Sirianern zur Unterstützung von Gaia während ihrer frühen Epoche der menschlichen Besiedlung. Wir verwenden das Wort „Besiedlung“, weil die Menschen auch in ihrer Entwicklung jung waren. Deshalb waren viele von ihnen/euch bereit, den Planeten zu „besetzen“ und zu „beherrschen“, statt ihn bedingungslos zu lieben und zu unterstützen. Aus diesem Grund boten sich viele aus den höheren Welten freiwillig an ein Erden-Gefäß einzunehmen um Gaia zu unterstützen. Wir senden euch jetzt diese Mitteilung, weil wir euch in den aktiven Dienst rufen möchten.

Mit „aktivem Dienst“ meinen wir, dass Gaia bereit ist für Ihre Rückkehr zu Ihren höheren Frequenzen des Ausdrucks und SIE benötigt eure Hilfe. Wie unterstützt ihr einen Planeten? Die Antwort ist, indem ihr Gaia bedingungslose Liebe und Violettes Feuer sendet. Bedingungslose Liebe ist die heilende Kraft des Multiversums, die ALLES Leben heilen kann. Das Violette Feuer ist die Kraft, einen Menschen, Ort, Sache, Planeten und/oder eine Realität in eine höhere Oktave von Resonanz umzuwandeln. Um allerdings bedingungslose Liebe und Violettes Feuer in eure Welt auszusenden, müsst ihr es in eurem eigenen Selbst, Chakra-für-Chakra, erlauben. Aus diesem Grund verbrachten wir einen ganzen Monat damit, unsere Geerdeten zu unterstützen, sich bedingungslos zu lieben. Weil dieser Prozess bedingungslos ist, ist er frei von Zeit und kann im JETZT erfahren werden, wenn ihr es wählt. Wenn ihr euch nicht auf diese Weise vorbereitet habt, schlagen wir vor, dass ihr es macht. (7 Minuten – 7 Chakren – 7 Wochen)

Bedingungslose Liebe für euer Selbst gibt euch viel Mut. Außerdem erleichtert es sehr eure Erinnerung an das SELBST, ebenso wie eure Hingabe, euch mit euren eigenen höheren Ausdrücken innerhalb des JETZT in eurer ganzen „Zeit“ auf der Erde zu verbinden.

Segen euch Allen. Wir sind JETZT HIER um euch zu unterstützen, wann auch immer ihr ruft.

Die Arkturianer und Eure Galaktischen Familie

Die Arkturianer und die Galaktische Familie durch Suzanne Lie, 27.04.2015

Übersetzung: SHANA

Quelle deutsch: http://torindiegalaxien.de/arkturia16/0416neues-selbst.html

http://erst-kontakt.jimdo.com/

http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……die EK-REdaktion

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Sternenbotschaften, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Sternenbotschaft: Die Arkturianer (durch Suzanne) – 27.April 2016

  1. gabrielealt schreibt:

    Du bist bewusstsein Ich bin bewusstsein lasse du und ich weg was bleibt übrig
    Wer sollte wiedergeboren werden
    Körper werden geboren und sterben mitsamt dem so suchenden geglaubten ich
    Untersuche mal das ich ich gehe,ich esse,ich bin krank,ich sehe, fühle und höre, bin glücklich, mir ist heiss, ich denke, alles was das ich ausmacht wäre ohne den koerper nicht möglich und was bist du wenn der Körper stirbt,
    untersuche mal was ist ich

    • sophie1951 schreibt:

      Dann bin ich das was ich wirklich bin: das Wissen meiner Seele, das ewig ist.

      • gabrielealt schreibt:

        wenn sich ein hund für eine katze hält und plötzlich davon hört ein hund zu sein, wird er als scheinbare katze auf die suche gehen und alles mögliche versuchen ein hund zu werden, dabei ist er immer ein hund und glaubt nur eine katze zu sein, also was könnte er tun um ein hund zu werden?????????????????

      • sophie1951 schreibt:

        Kann ich nicht sagen, ich hab noch nie einen Hund gesehen der sich für eine Katze hielt.
        🙂 und auch nicht umgekehrt.

    • muniji schreibt:

      Hallo Gabriele, ‚meine‘ Wahrnehmung dazu ist:

      Der ALLERERSTE, selbst-bewusste, aktive(!) Ausdruck der ‚Quelle von Allem‘ in Selbst-Reflektion, lautet: „I C H B I N.“

      In reinster Wahrnehmung und Anerkennung der eigenen EXISTENZ.

      (In der Baghavadgita zum Beispiel, der ‚Persönliche Gott‘ genannt.)

      Alles-was-ist, jede Gedanken-Form, jeglicher weiterer spezieller Ausdruck der QUELLE, im eigenen ‚Traum von sich selbst‘, ist und beruht auf:

      „Ich bin dies – u n d Ich bin jenes.“ Sowohl als auch.

      ‚ICH BIN‘ erlebt sich selbst in und durch alle UNI-VERSEN – in und durch alles darin Enthaltende. Jede Galaxie, jede Sonne, jeden Planet und dessen Formen.

      In allen Di-mens-ionen.

      Gleich-zeitig.

      So geschieht ‚Schöpfung‘.

      Und doch bleibt „ICH-BIN“ immer, was es ist, vollkommen ruhend in sich selbst.

      Da ist nichts Anderes – außer(halb) von: ICH BIN.

      Alles-was-IST findet daher immer nur im INNEREN des EINEN statt.

      Aus purer FREUDE am Erfahren seiner SELBST.

      Als ‚was‘ auch immer.

      Frei und vollkommen unbe’grenzt‘.:D

      Selbst das ‚Kontemplieren und Philosphieren‘ darüber – ist “Schöpfung‘.

      Nicht mehr – und nicht weniger.

      Sich selbst zu kennen, bedeutet zu wissen: ‚ICH BIN‘.

      Ohne ‚Anfang‘ – ohne ‚Ende‘.

      Zeitlos – ewig.

      LG – muniji 🙂 🙂 🙂

    • dakma schreibt:

      Für mich ist es wieder die unterschiedliche Nutzung des Wortes….in dem Fall des Wortes
      „ich“. Gewohnt sind wir es zu benutzen ,um etwas über unsere menschliche Persönlichkeit
      auszudrücken,also über den Teil ,der nur zusammen mit dem Körper überhaupt existiert.
      In spirituellen Zusammenhängen allerdings wird über die …sagen wir….“Formkraft“ des
      „ICH BIN“ gesprochen. Dieses „ICH“ ist nicht an den menschlichen Körper gebunden,sondern Ausdruck der allerersten beginnenden schöpferischen Kraft ,die ein
      Hauch von Individualisierung aus dem „ALLES ,WAS IST“ mit sich in die Schöpfung
      herausträgt: Dieses „ICH“ steht dann für eine Energie zB „ICH BIN FRIEDEN“.
      lg
      Dakma

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Zeitlosigkeit

        Der Mensch ist auf einer langen Pilgerfahrt. Niemand ist neu hier. Wir alle sind alte Pilger. Du hast die ganze Evolution des menschlichen Bewusstseins gesehen. Du warst Teil davon.

        Wir sind immer hier gewesen – in verschiedenen Formen, in verschiedenen Körpern, wir haben verschiedene Dinge gemacht, aber wir sind hier gewesen. Und wir werden für immer hier sein. Wir können nicht aus der Existenz verschwinden. In der Existenz kann nichts zerstört und nichts kann hinzugefügt werden. Die Existenz ist immer genau gleich.

        Diese Einsicht führt dich über die Zeit hinaus – und jenseits der Zeit zu sein bedeutet, das Elend zu überwinden. Wenn du das Zeitlose kennst, gelangst du in die Welt der Glückseligkeit. Du bist sehr alt, zeitlos, ewig. Also brauchst du dir über kleine Dinge keine Sorgen zu machen, es ist nicht nötig, allzu besorgt über Banalitäten zu sein. Sie kommen und gehen. Du aber bleibst. Erinnere dich an das, was immer bleibt, was nie kommt und nie geht. Das ist das Allerhöchste, und das ist in dir und in allen anderen.

        Osho, Dance Till the Stars Come Down From the Rafters, Talk #1

      • muniji schreibt:

        Hi Dakma,

        ich hab‘ dazu immer folgende Situation vor Augen:

        Da sitzen, sagen wir mal, 100 Leute beieinander, und alle werden aufgefordert, jetzt mal gleichzeitig auf sich selbst zu zeigen, im selben Moment also, und dann laut d a s eine(!) Wort zu sagen, mit dem sich jeder in der Regel selbst ‚bezeichnet‘.

        Was tun sie?

        Sie zeigen mit ihrem (zumeist rechten) Zeigefinger auf ihr Herz und sagen: „ICH!“

        Schmunzelnd könnte man jetzt fragen:

        „Könnte es sein, das es sich hierbei immer um ein- und dasselbe ICH handelt?“ Eine einzige Intelligenz also, die sich nur auf vielfältige Weise zum Ausdruck bringt?

        Mehr gibt es für mich dazu eigentlich nicht weiter zu ‚wissen‘. **schmunzel**

        Ausser vielleicht, dass erst durch das Erkennen und die tiefe ANERKENNUNG dieser Tatsache, alles bisher Mißverständliche wieder ‚ins rechte LICHT‘ rückt – insbesondere viele Aussagen so bekannter Meister und Meisterinnen, wie JESHUA, ST.GERMAIN u.a.

        Erst dann wird auch zutiefst verinnerlicht, was EIN-HEIT wirklich bedeutet:

        „ICH BIN HIER UND ICH BIN DORT – DENN ICH BIN ÜBERALL“.

        ICH BIN ALLES WAS IST.

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Hallo muniji ,hallo Dilemma
        .. 😉 ….. wenn es mich gäbe ,würde ich das Bild von dir ,muniji ….. „die ichsagende
        Runde“ und das Interview -von dir ,Dilemma, hier hereingegeben – gr0ßartig finden.
        .. 😉 ….. wenn es mich gäbe ,würde ich nun für einen Moment behaupten ,ich hätte
        verstanden bis auf eine Frage,
        die .. 😉 wenn es mich gäbe ,lautet:
        Kann ich innerhalb meines Traumes den nächsten Moment vollkommen neu „erträumen“?
        Wenn es mich gäbe 😉 ,würde ich glauben ,daß du muniji sagst „Ja“ und du Dilemma(oder
        Andreas Müller) „nein“
        wie schade ,daß es mich nicht gibt 😉 und ja auch niemand ,der mir antwortet.
        Es sei denn „ich erträume mir dies jetzt“ oder „es ist einfach das ,was jetzt geschieht“ 😉
        ….schaun wir mal
        herzlichen Dank an euch beide (also an mich)
        Dakma

      • muniji schreibt:

        Hi Dakma, feiner ‚Spagat‘! 😀

        Nun – bin ich oder bin ich nicht? Eine Frage, auf die nur unser menschlicher 3D-Verstand kommen kann. Man gönnt sich ja sonst nix! 😀

        ICH sag’s mal so:

        ICH habe zwar immer die Wahl, mich nach Be-lieben zum Ausdruck zu bringen in meinem ‚Traum vom LEBEN das ICH BIN“ – nur eines kann ich nicht:

        Aufhören zu SEIN – was ICH BIN.

        Jenseits aller Vorstellungen, aller Bilder, aller Gedanken-Konstrukte.

        In Wahrheit ‚ex‘-istiere ich natürlich nicht, bin niemals ‚ausserhalb‘ meiner Selbst.

        ICH BIN EINFACH.

        In meiner Unbegrenztheit, die ICH BIN, kann ich mir mich selbst nur ‚erträumen‘.

        IN MIR – ‚als‘ dieses u n d jenes.

        Warum sitze ich als ‚Buddha‘ wohl mit geschlossenen Augen da?

        Warum ich all dies tue?

        WELTEN ‚erschaffe‘ und verändere, ohne Unterlaß?

        ICH LIEBE ES. 😀 😀 😀

        In jedem Augenblick.

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • muniji schreibt:

        Wem das ‚zu hochgegriffen‘ oder einfach ‚grössenwahnsinnig‘ erscheint, hat Recht.

        Und auch wieder nicht – sowohl als auch, denn i n n e r h a l b der Schöpfung gibt es viele unterschiedliche ‚Grade‘ des Selbst-Bewusstseins.

        Je nachdem. mit einer wie sehr begrenzten FORM sich jemand noch identifiziert.

        Das ‚höchste‘ Bewusstsein ist: Die QUELLE aller lebendigen Formen selbst.

        Doch ein ‚Entweder-Oder‘ existiert nicht wirklich, im Angesicht der Wahrheit.

        Das ist das ‚Rätsel‘. 😀

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        ❤ danke ……sosehr im Denken und in den Worten Begrenzung und Mißverständnis
        sich ausdrücken so sehr kann es doch andererseits in immer neuen kreativen Wortfolgen,
        Ideenbögen und Kreisen um das Unaussprechliche auch helfen…
        …..dem Wesentlichen immer näher zu kommen
        ….. ❤ Danke ,muniji
        Dakma

      • muniji schreibt:

        ❤ ❤ ❤ Ja, liebe Dakma.

        Worte können bisweilen echte 'Fingerzeige' sein. Wohl dem, der nicht nur auf den zeigenden Finger schaut – sondern auch auf das, worauf er verweist.

        Was dann geschieht, ist jenseits allen möglichen Ausdrucks. 😀

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

    • Dilemma schreibt:

      Das Ende vom „ich bin“ ist kein Gewinn 😆

      Eine wirklich “ wunderbare Konversation “
      uber das Dilemma des „ich bin“
      ….oder ists wiedernureinmal das Dilemma der „Begriffe“ 😉

      lgd

  2. BixRon schreibt:

    Wer seine Erde nicht mitnimmt kommt nur bis zum oberen Bereich der 4. Dimension, weil er ohne seinen physischen Erden–Körper aufsteigt.
    Die 4. Dimension ist eine nichtphysische Ebene.
    ICH aber steige MIT meinem physischen Erden–Körper auf.

    Ich denke, es geht um die Mensch–Werdung GOTTES und das geschieht HIER, in UNS, auf der Erde ❤

    In der Phase der Unbewusstheit hielt Ich mich für einen Menschen, Ich dachte, Ich sei dieser Menschenkörper.

    Dann erwachte Ich und wurde mir wieder bewusst, wer Ich wirklich Bin.
    Ich Bin Gott.
    Ich brauche also gar nicht erst Gott zu ‚werden’ denn Ich erkannte, dass Ich es schon immer war.

    JETZT lebe Ich als GOTT diesen Menschenkörper auf der Erde, als GOTT in FORM, als ein GOTT–MENSCH ❤

    ❤ liche Grüße
    ICH BIN BIX ⭐

  3. tulacelinastonebridge schreibt:

    • sophie1951 schreibt:

      Ahhhh wunderschön, danke liebe Tulaceline.
      So stell ich mir durch den Kosmos gleitend, aus einem Raumschiff sehend das All vor ⭐
      LG Sophie ❤

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Ja liebe Sophie, so wird es bestimmt werden. 🙂

        Es gibt ja nur dieses wunderbare Wesen hier am Bild und dieses Wesen träumt sich die Welt und das sogar mit offenen Augen. 😉

  4. tulacelinastonebridge schreibt:

    Ein Gedicht von Gerhard Reisch

    Ich-Werdung

    Es musste einst aus Geisteswirklichkeiten
    Das Menschenwesen sich lösen
    Und sterbend tauchen
    In dunkle Daseinsgründe.
    Und in den finstern Tiefen
    An der Widermacht des Todes
    Die Kraft des Ich entzünden.
    Als Leuchtewesen steigt es nun empor
    Ins helle Geisteslicht,
    Verbindend so die Tiefen mit den Höhen.”

  5. BixRon schreibt:

    Lieber Leon,
    alles Denken und im Außen nach Informationen suchen hilft da nicht so sehr weiter.
    Was wir in all den Channelings, Botschaften und Erkenntnissen anderer lesen, kann uns nur inspirieren und an unser eigenes Wissen erinnern.

    Unser eigenes Wissen aber ist in unserer SEELE, im Herzzentrum gespeichert.
    DAS können wir nur erreichen wenn wir es ZUERST FÜHLEN.

    „Wie fühlt es sich für Mich an?“
    „Fühle Ich, dass das, was Ich da gelesen habe, wahr für Mich ist?“
    (Es geht immer darum: „für Mich“, denn jede Seele und deren Persönlichkeit hat ihre eigene Wahrheit, das SOLL so sein – wegen der Vielfalt, denn wir wurden nicht als Gottes ‚Roboter’ erschaffen!!!)

    An unser göttliches Wissen kommen wir nur durch göttliches Fühlen heran. Wenn Emotionen uns nicht mehr blockieren, FÜHLEN wir unsere Seele.

    Es geht darum, dass WIR, jeder Einzelne von uns, seine eigene Wahrheit erkennt, die hat jeder Einzelne von uns in sich Selbst.

    Es gibt nur einen Weg zu Gott
    und das ist die Liebe.
    Es ist ein schmaler Weg und
    er ist nicht leicht zu finden.
    Und diesen einen Weg – die Liebe,
    muss jeder Mensch alleine finden –
    in sich selbst.
    Die Liebe zu sich selbst
    fällt vielen Menschen schwer.
    Gemeint ist jedoch kein Egoismus,
    sondern die Liebe zum eigenen Leben.
    Erst durch die Freude am eigenen Leben
    entsteht die Liebe zu allem Leben.
    Bix 1991

    Ich lese immer wieder und sehr, sehr gerne „Das Weiße Buch“ von Ramtha
    http://www.vielewelten.at/pdf/ramtha.pdf

    Für mich ist es Inspiration, Trost, Zuversicht und eine Anleitung zu meinem eigenen Wissen zu gelangen.

    ❤ liche Grüße
    ICH BIN BIX ⭐

    • sophie1951 schreibt:

      Liebe Bix, lieber Muniji, das habt ihr wunderschön erklärt.

      Lieber Leon, Ich möchte noch etwas zur Selbstliebe sagen.

      Meine Mutter, die im Jänner „nach Hause gegangen“ ist hat sich ihren Lebensplan in den verschiedenen Schichten angesehen und auch sie hat meiner Schwester mitgeteilt, dass sie sich selbst vergessen hat (sie hatte Alzheimer und dies ist auch ein Zeichen dafür).

      Ich glaube meistens ist es leichter sich auf andere zu konzentrieren als auf sich selbst, den dann ist Ehrlichkeit mit sich selbst gefragt und ich finde da wollen viele nicht hinschauen.

      Aber Selbstliebe ist der Schlüssel zu allem.

      Ich selber bin auch fleissig am üben 🙂 doch es wird immer besser und alle, Eltern, Kinder, Freunde, ja sogar meine beiden Katzen helfen dabei.
      Ich habe wirklich schon viel geschafft (und grade meldet sich mein Verstand mit: bist du dir sicher?) und ja ich bin sicher, doch jeder Tag bringt ein neues Szenario (im positivem Sinn) und jeder Tag ist wieder ein Schritt mehr zum Einssein mit sich selber ❤ .

      Gestern fiel mir das zarte Grün, die spriessende Natur wieder auf und mir ging wieder mal mein Herz über und genau so wie die Natur im Frühling kommt mir die Zeit jetzt vor. Es beginnt sachte zu spriessen, aber es wächst mit jedem Tag, obwohl wir es nicht so bewusst wahrnehmen, geschieht es unaufhörlich doch.

      Alles Liebe
      ICH BIN SOPHIE
      LIEBE UND LICHT ⭐

      • Ingrid Miejuu schreibt:

        ❤ Liebe Sophie ❤

        das hast du absolut wunderschön geschrieben. Außerdem finde ich es immer wieder faszinierend wie du und deine Schwester den Kontakt mit euren lieben 'Verstorbenen' aufnehmt und freue mich jedesmal wenn du darüber berichtest. :mrgreen:

        Liebe Herzensgrüße aus dem bedeckten Bayern Ingrid ⭐ ☼ ❤

  6. muniji schreibt:

    Hallo Ihr Lieben! 🙂

    Bitte lest Euch auch unbedingt folgendes Gespräch von Suzanne mit den Arkturianern durch.

    https://einfachemeditationen2.wordpress.com/2016/04/30/gespraeche-mit-den-arkturianern-ueber-unsere-wichtigste-hilfe-im-aufstiegsgeschehen/

    Besonders bemerkens-wert finde ich darin u.a. den Hinweis:

    „Das Problem loslassen und sich in die Lösung fallen lassen.“

    Happy Weekend Euch Allen! ❤

    muniji – 🙂 🙂 🙂

    • Jana schreibt:

      „…das Problem loslassen und sich im ver-trauen i n die Lösung
      fallen lassen „…Das Loslassen schafft Platz für NEUES, und da bin Ich
      mittendrinn. …’ein Grund zum Feiern‘ 😀

      Danke, lieber Muniji und auch Dir ein Happy Weekend ❤

      °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°° ⭐ °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

    • Leon schreibt:

      Alles schön und gut, aber jetzt möchte ich einfach mal die Rolle des Skeptikers übernehmen, auch wenn es sehr kurz ist. 😀 😀

      Es wird viel behauptet und gesagt, dass wir vieles wussten bevor wir in dieses leben inkarnierten, wir wussten wie es ist und so weiter und so fort… Freiwillig oder auch nicht…

      Sowie, dass das unser Geburtsplan ist und das erfüllt werden sollte usw.

      Kann sich jemand an seinem Geburtsplan erinnern?

      Wenn ja, wie kam es dazu?

      So, jetzt bin ich mal auf eure antworten gespannt. 😀

      Liebe Grüsse, Leon

      • muniji schreibt:

        Hi Leon,

        sicherlich könnte/kann man all das auch als bloße Theorie abtun.

        Angesichts der offenkundigen Tatsache jedoch, dass hinter jedem Geschehen immer auch eine Art ‚geistiger‘ Auslöser, also irgend eine Absicht(!) zu finden ist, können wir unseren ‚Startpunkt in eine Inkarnation‘ kaum als rein zufällig betrachten.

        Mit in die Auswahl unserer Eltern, damit auch dem Ort und dem qualitativen(!) Zeitpunkt, trafen wir offensichtlich auch eine kulturelle Wahl.

        Als Ausgangspunkt für weitere Erfahrungen und Erkenntnisse.

        Dabei floss in unsere Wahl, während genau dieser(!) Übergangsphase GAIA’s zu inkarnieren, denke ich, mit Sicherheit auch mit ein, welchen ‚Part‘ wir währenddessen spielen (oder übernehmen) wollten.

        W e l c h e r das ist, zeigt sich uns in unseren ganz individuellen ‚Vor-lieben‘.

        In dem, was uns in dieser Inkarnation seit jeher am MEISTEN am Herzen liegt, wohin es uns am meisten ‚zieht‘, was uns am meisten be-wegt und begeistert. 😀

        Deshalb ist SELBST-LIEBE auch d e r Schlüssel!

        Seine eigene Einzigartigkeit zu lieben und zu achten und zum Ausdruck zu bringen, den ‚Rest der Welt‘ so daran teilhaben zu lassen – ist unser ‚Lebensplan‘.

        (So jedenfalls ‚handhaben‘ es höher entwickelte Zivilisationen.)

        Nicht die sklavische Unterwerfung gegenüber einem ‚System‘, welches die einzigartigen Fähigkeiten und Begabungen des Einzelnen n i c h t achtet und würdigt.

        Doch… das ‚System’… SIND NATÜRLICH WIR. WIR ALLEIN.

        Jeder Einzelne von uns, (ohne u n s gäbe es so etwas wie ein ‚System‘, also unsere momentane Lebensweise ja auch gar nicht, oder?)

        WIR SIND ES, die mehrheitlich(!) die Gesamt-Qualität unseres Zusammenlebens bestimmen. Und doch kann und braucht sich im Grunde jeder nur um die ERFÜLLUNG ihres/seines EIGENEN LEBENS (‚Geburts-Plans‘) kümmern.

        Aus LIEBE zu sich selbst – für sich selbst – und damit auch für Alle Anderen.

        Ich weiß, sind wieder viele Worte, aber: Worum sonst sollte es gehen?

        Wozu sonst sollten wir überhaupt existieren?

        Das ist für mich der ‚Kern‘ des Ganzen, auch wenn dieser individuell verschieden ausfällt – natürlicherweise.

        Das macht unser LEBEN ja so BUNT und immer wieder ÜBERRASCHEND. 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • Leon schreibt:

        Hallo muniji, SOPHIE, BIX und Tula Celina…

        wie wahr! vielen Dank für eure Kommentare, das sehe ich natürlich auch so. 🙂
        Das ist halt so, wenn man/frau mit sich selbst verbindet, dann hat man/frau alles was man eigentlich braucht.
        Durch SELBSTLIEBE, (glauben, vertrauen und Hingabe,) erreicht man/frau viel sehr viel…
        Für erwachte Menschen ist das natürlich klar und würde sagen selbstverständlich…
        Bei vielen Menschen, welche noch nicht erwacht sind (welche nach Aussen/materialistisch orientiert sind),
        können sowas gar nicht verstehen (oder verstehen das im egoistischen Sinne) und würden als Nichtsnutz abstempeln… so entstehen auch viele Konflikte…

        Man muss dabei bedenken, dass momentan sehr viele Menschen sehr polarisiert sind…

        Dazu kommt, dass viele Menschen schlafend und her «gehen»…, wie due auch sagst, lieber muniji, «Doch… das ‚System’… SIND NATÜRLICH WIR. WIR ALLEIN.»

        Ich lasse mal das da stehen…

        Lieben Gruss, Leon

      • tulacelinastonebridge schreibt:

        Leon, die Motivation für den Einstieg in den Erdenkreislauf ist im Prinzip für alle gleich.

        Da erinnere ich mich sehr gut daran. 🙂 Durch Meditation sollte das nicht unbedingt eine Schwierigkeit sein.

        Die nun folgenden Inkarnationen sind auf die erste aufgebaut und nicht unbedingt vorhersehbar, sondern aufbauend, fortlaufend, entwickelnd, überraschend und bekannt und doch nicht. 🙂

        Auch wenn du eine Bestimmung für diese Inkarnation hast, ist das keine Garantie das du sie auch lebst. 🙂

      • muniji schreibt:

        Hi Leon! 😀

        War mir schon klar, dass Du das ebenso siehst.

        Nur eine ‚kleine‘ Anmerkung erlaubst Du mir vielleicht noch: Dieses ‚Verbinden‘, von dem überall immer wieder die Rede ist, ich selbst habe, gleich beim ersten Mal als ich davon hörte – innerlich fragend ‚den Kopf zur Seite geneigt‘.

        Natürlich kenne ich die Bedeutung dieses Begriffes… in Bezug auf materiell von einander ‚getrennter‘ Dinge oder auch dem Herstellen einer Telefonverbindung usw.

        Obwohl es doch gar keine voneinander ‚getrennten‘ Dinge gibt. Unmöglich.

        Allerdings ist mir bis heute ’schleierhaft‘ (*grins*), wie man sich tat-sächlich ‚mit sich selbst verbinden‘ könnte. Dazu müsste ich mich ‚zuvor‘ ja erst einmal von mir selber ‚getrennt‘ haben (können).

        TRENNE Dich mal von Dir selbst! Wirklich, wie verrückt ist d a s denn?

        Jedenfalls ist in meinen Augen ein ‚verbinden‘ nicht ohne einen akzeptierten GLAUBEN an eine tatsächlich vorhandene ‚Trennung‘ möglich. Doch Trennung IST eine Illusion und war es immer – weil so etwas einfach nicht möglich ist.

        Doch wo nichts getrennt werden kann, kann (und muß) auch nichts ‚erst wieder miteinander verbunden werden‘.

        Wer an ‚Verbinden‘ glaubt, glaubt und bestätigt damit auch weiterhin den Glauben an die Vorstellung einer ‚realen Trennung‘ – denn das eine ist ohne das Andere nicht zu haben.

        Da ist n i c h t s, das erst wieder ‚miteinander verbunden‘ werden m ü s s t e!

        ‚Wir‘ sind EINES!!! Nicht-‚zwei‘.

        Bei ‚unserem‘ so genannten ‚Erwachen‘ geschieht nichts anderes, als die bewusste Wieder-ERINNERUNG daran, begleitet von unserer nun auch wieder bewussten WAHRNEHMUNG dessen, mittels unserer ‚wiedererwachenden‘ HÖHEREN SINNE.

        So ‚kehrt der verlorene Sohn zurück‘. ERWACHEN ist nicht ‚verbinden‘.

        Nur unsere eigene BESCHRÄNKUNG unserer Wahrnehmung auf j e n e Sinne, welche lediglich niederfrequente Schwingungen wahrnehmen k ö n n e n – ließ uns Alles-was-ist aus voneinder ‚getrennten Teilen‘ bestehend wahr-nehmen.

        Doch das ist ja alles nur SCHEIN. Illusion genannt.

        Das Wunderbare, wie ich finde, ist: In jeder schöpferisch-holographischen EINHEIT sind immer auch alle ‚Schlüssel‘ für ihre ‚Wiederkehr‘ mit ‚eingebaut‘.

        Grandios, perfekt, vollkommen.

        Einfach nur GÖTTLICH.

        Wie könnte es auch anders sein?

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • Leon schreibt:

        Du hast mich wirklich richtig laut zum Lachen gebracht, ich danke Dir dafür. 😀😀😀
        Ich bin mit deiner Erklärung voll EINIG, da ich das auch so innerlich sehe… «FÜHLE» 😀

        Und ich muss unbedingt darauf Acht geben wie ich mich schriftlich ausdrücke!
        (Meine Einstellung ist wegen schreiben da etwas komisch, ich mag irgendwie nicht so richtig schreiben, ich sehe, dass irgendwie so: « oh nein jetzt muss ich schon wieder was schreiben, ich kann doch besser mit Sprechen erklären oder am besten wäre es bildlich oder telepathisch 😀😀 Dann schreibe ich nur das nötigste und vor allem zu kurz/anders usw. aber im REDEN bin einwenig anders anders! Manchmal, habe ich schwierigkeiten die richtigen Worte zu schreiben, was ich fühle!).

        Mit verbinden habe ich natürlich «nach Innen gehen» er-INNERN gemeint und so habe ich es vorgestellt und auch gefühlt(!) aber geschrieben wurde ganz etwas illusorisches!

        Ich finde es herrlich, wie Du dich hier ausdrückst!

        Alles Liebe, Leon

      • muniji schreibt:

        **SCHMUNZEL** 😀

        Weißt Du, mir geht’s ja im Grunde genau wie Dir – ich setze mich auch viel lieber mit Leuten zusammen und unterhalte mich mit ihnen gerne über all das, ganz locker, ungezwungen und quasi ’nebenbei‘.

        Ich merk’s auch daran, dass immer und immer mehr Leute das Gespräch mit m i r suchen, mehr wissen und verstehen wollen usw.

        Also – wenn ich was schreibe(!), dann probier ich halt immer den Spagat zwischen persönlichem ‚Gespräch‘ und der Vermittlung dessen, was m i r bis jetzt so alles klar und bewusst geworden ist.

        Eigentlich mache ich mein Leben lang schon nix anderes als – h i nzuschauen.

        Die Wirklichkeit ist ja immer da – alles andere ist nur Denken, Denken, Denken.

        Warum soll ich mich damit aufhalten? Theorien alleine interessieren mich nicht.

        Damit können sich Andere ‚vergnügen‘, wenn sie das wollen.

        Ich hab‘ von mancher Ameise schon mehr ‚gelernt‘, als von irgendeinem menschlichen ‚Lehrer‘. Einfaches stilles Hinschauen und Betrachten genügt vollkommen.

        Dann offenbart sich alles ganz von Selbst. **grins**

        Ganz LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • Leon schreibt:

        jetzt hast Du mich für einen kurzen Augenblick verwirrt! 😀
        Aber habe den weg wieder zur Illusion gefunden und habe mir bewusstgemacht, dass ich keine Selbstgespräche führe… wenn du verstehst. 🙂

        Eigentlich konnte ich nie was damit anfangen, ich konnte irgendwie nie innerlich menschliche „Lehrer“ akzeptieren oder jemanden im Außen zu verehren, ich hatte einfach so ein unangenehmes Gefühl dabei… dass es nicht das ist, was ich will… es fühlte sich einfach nicht richtig an.

        Mir gefiel immer, mich zu verinnerlichen, von innen geführt zu werden, am Anfang war mir das nicht klar was das ist, ich machte das einfach automatisch voll im Vertrauen und mit der Zeit wurde mir das immer klarer…

        Ich war seit meiner Kindheit ein guter (neutraler) Beobachter und Zuhörer und wollte nur bei den älteren bewusst gewählten Leuten dabei sein. Die normalen alltäglichen Gespräche haben mich nie groß interessiert, das ist sogar immer noch so… das war meine Einstellung: wieso soll ich mich damit aufhalten… 😀

        Als ich geboren wurde bekam ich sogar einen „Übergangsnamen“ bis meine Eltern für den richtigen entschieden haben. 🙂
        Der Name grob übersetzt hieß „alter Mann/weiser Mann“ nach ein paar Wochen erhielt ich den „richtigen“ Namen was ich auch jetzt auch verwende… und weiter ging es sonst noch mit anderen Sachen… 😀

        Ja, einfaches stilles Hinschauen und Betrachten genügt vollkommen!

        Liebe Grüsse, Leon 🙂

      • muniji schreibt:

        Hallo Leon! 🙂

        Jetzt muss i c h lachen… bis auf den ‚Übergangsnamen‘ könnte Deine Lebensbeschreibung auch von mir stammen.

        Meinen ‚Namen‘ M u n i bekam ich erst nach 40 Sonnenumrundungen mitgeteilt – ‚von oben‘. Bedeutet in etwa: Weiser Lehrer.

        Ich fasste es damals als Aufforderung auf, genau dazu zu werden. Na ja, sagen wir mal, ich tu‘ was ich kann. **LACH**

        Das mit der Rückkehr in die Illusion hast Du schön gesagt.

        Ich sehe, Du weißt Bescheid. 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • Leon schreibt:

        Hallo muniji,

        na sowas…und das soll „ZUFALL“ sein…😀
        Bei mir waren es 35 Tage und auch von „oben“ 😀

        Es geht auch noch weiter… mit meinem Geburtstag und amtlichen Eintrag usw.

        ….

        Die Nummer „3“ hat mich mein Leben lang verfolgt… es passt vieles zusammen sogar auch mathematisch…

        Das Leben ist einfach HERRLICH 😀

        Lieben Gruss, Leon 🙂

    • Ingrid Miejuu schreibt:

      Danke lieber muniji ❤

      für den Link ⭐ ☼ ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s