Sternenbotschaft: Die Arkturianer (durch Suzanne) – 04.April 2016

die Arkturianer

„Das Atma und die Elementar-Wesen“

Liebe Aufsteigende!

Während ihr euren Prozess der Rückkehr zu eurem mehrdimensionalen SELBST fortsetzt, werdet ihr die Komponenten eures Selbst freigeben, die nicht mehr benötigt werden. Gleichzeitig werdet ihr immer mehr von eurer Absicht auf das SELBST setzen, das ihr werdet. Während ihr eure Metamorphose fortsetzt, wird die kleine Stimme des inneren Kindes rufen: „Nehmt mich mit euch.“

Wir erinnern euch daran, euer Kind-Selbst in eurem Höheren Herz zu begrüßen. Euer „Kind“ ist euer Göttliches Kind, das ihr seid, als ihr euch identifiziertet bevor ihr euren Prozess des Aufstiegs begannt. Während ihr euer Göttliches Kind in euer Herz nehmt, löst ihr eure Verbundenheit mit dem drei-/vierdimensionalen Rad von Leben und Tod.

Euer Göttliches Kind repräsentiert eure ersten acht Zellen, die in eurem ATMA der Dreifachen Flamme eures Hohen Herzens gespeichert sind. Innerhalb dieser ersten acht Zellen ist alles, was ihr in euren vielen Inkarnationen auf der physischen Erde gelernt habt. Diese acht Zellen halten auch die Muster der Leben, in die ihr zum SELBST zurückkamt in euren anderen Aufstiegs-Inkarnationen.

Als ihr starbt, kamt ihr in die vierdimensionale Aura des Planeten Erde zum Rad von Leben und Tod zurück. Andererseits, als ihr aufstiegt, kamt ihr in euren fünfdimensionalen Licht-Körper zurück. Es ist euer Licht-Körper, der euch über die große Leere zwischen der vierten und fünften Dimension und darüber hinaus trägt.

Während dieser Ära planetarer Umwandlung werden viele Aufsteigende ihr Göttliches Kind in ihr Hohes Herz bringen, um jede Verbindung mit dem Rad des Lebens und Todes abzubrechen. Viele von euch könnten wieder zu viel höheren Dimensionen zurückkehren, wählen jedoch die Verbindung mit der fünfdimensionalen Schwellen-Welt der Neuen Erde, um bei der Schaffung mitzuhelfen. Erinnert euch bitte, dass es in jeder Version der fünften Dimension und jenseits KEINE ZEIT gibt. Deshalb tretet ihr in eine Wirklichkeit ein, die immer existiert hat und gleichzeitig befindet ihr euch im Prozess der Schöpfung.

In der Tat, wann auch immer ihr inter-dimensional reist, vermischt sich eure große mehrdimensionale Essenz mit einer Realität, die eure Essenz sowie die gesamte Realität neu festlegt. Dieses Zurücksetzen schafft neue Möglichkeiten, die vor eurem Eintritt nicht existierten.

Auf diese Weise tretet ihr in eine Wirklichkeit ein, die jenseits von Zeit existiert hat, während eure Präsenz gleichzeitig Veränderung innerhalb dieser Welt schafft. Seht ihr, ihr lieben Aufsteigenden, wie viel Stärke ihr innerhalb eurer habt? Ihr habt die Fähigkeit eine ganze Realität zu verändern, einfach, indem ihr eure Essenz mit jener Realität vermischt. In der Tat beeinflusst ihr sogar innerhalb eures Zeit-gebundenen Erden-Gefäßes das Kollektive und Planetare Bewusstsein mit jedem eurer Atemzüge. Überdies atmet ihr das Kollektive und Planetare Bewusstsein mit jedem eurer Atemzüge ein. Wusstet ihr, dass euer Atem solche Macht hatte?

Euer erster Atemzug bei der Geburt zeigte, dass ihr ins Leben getreten seid (angemeldet im 3D-Spiel) und euer letzter Atemzug bedeutete, dass ihr tot seid (aus dem 3D-Spiel ausgetragen). Mit anderen Worten, eure spirituelle Essenz betritt die Form bei der Geburt und verlässt eure Form beim Tod.

Da ihr jedoch spirituelle Wesen seid, werdet ihr weder geboren noch sterbt ihr. Es ist eure Form, die geboren wird und eure Form, die stirbt. Erinnert euch daran, dass ihr, um in eine Form-basierte Realität einzutreten, zuerst einen auf die molekulare Resonanz und Konfiguration jener Realität basierenden Körper schaffen müsst. Dann, wenn euer Körper vollständig ausgebildet ist, betritt eure Essenz diese Form. Wenn ihr eine Wirklichkeit betretet, die jenseits von Formen ist, kalibriert ihr kaum euer Bewusstsein zu Frequenz jener Wirklichkeit und vermischt euer Bewusstsein einfach mit jener Wirklichkeit. Die Neue Erde schwingt zur Schwelle der dritten/vierten Dimension der Form und der höheren Sub-Ebene der fünften Dimension mit, in der die Form eine Möglichkeit ist und nicht mehr ein Hinweis lebendig oder tot zu sein.

In Vorbereitung für eure Reise durch die Leere zwischen der dritten/vierten und fünften Dimension befindet sich eure physische Form in dem Prozess, sich in einen Licht-Körper umzuwandeln. Während sich allerdings eure Form in eine höhere Frequenz des Ausdrucks umwandelt, macht es eure ganze Realität ebenfalls, weil der Planet Erde auch aufsteigt. Daher kalibrieren die Menschen und auch der Planet ihre Form zu höheren und höheren Frequenzen. Weil eure Form/Körper aus den Elementen der Realität besteht, die ihr erlebt, müsst ihr, wenn eure Realität sich in den Frequenzen verwandelt, jene Frequenz-Verschiebung erreichen, um innerhalb jener Realität zu bleiben. Deshalb kalibriert euer Bewusstsein ständig zu höheren und höheren Frequenzen des Licht und auch euer Körper muss sich neu kalibrieren.

Wenn euer Zustand des Bewusstseins viel höher wird als euer Körper, werdet ihr „sterben“, weil euer Bewusstsein zu hoch ist, um in diesem niedrigeren Frequenz-Gefäß gehalten zu werden.

Euer Gefäß auf der Erde besteht aus den dreidimensionalen Ausdrücken von Erde, Luft, Feuer, Wasser und Spirit/Feuer. Die vierdimensionalen Ausdrücke dieser Elemente eures Körpers werden als Elementare bezeichnet. Erd-Elementare werden auch Gnomen genannt, Luft-Elementare werden Sylphen genannt, Feuer-Elementare sind Salamander, Wasser-Elementare sind Nixen und Ätherische Elementare repräsentieren den lebendigen Spirit innerhalb aller Formen. Die vierdimensionalen Elementare halten den Atem von Gaia innerhalb ihrer und teilen ihre Essenz mit euch über euer Einatmen.

Mit jedem Einatmen bringen die Elementare die höhere Frequenz der Form Gaias in den Körper (Erd-Elementare), Atem (Luft-Elementare) neuronale Synapsen (Feuer-Elementare), Blut und Zerebrospinale Flüssigkeit (Wasser-Elementare) und Bewusstsein (Äther-Elementare) eures Erden-Gefäßes herein. Dann atmet ihr aus eurem höheren Ausdruck des Bewusstseins, um zur Umwandlung von Gaia beizutragen, ebenso wie sie ihre Umwandlung mit euch geteilt hat.

* Auf diese Weise gleicht sich eure Umwandlung der Form (Erde) der Umwandlung der Form von Gaias Land an.

* Euer sich umwandelnder Atem (Luft) verbindet sich mit der sich verwandelnden Atmosphäre von Gaia.

* Eure Umwandlung des Nerven-Systems (Feuer) verbindet sich mit den sich verwandelnden synaptischen Verbindungen innerhalb von Gaias „elektrischen“ Systems.

* Die Umwandlung all eurer physischen Flüssigkeiten (Wasser) verbinden sich mit Gaias sich umwandelnde Wasser-Wege und massiven Ozeane.

* Während euer Bewusstseins sich von ätherisch (vierdimensional) in spirituell (fünfdimensional) umwandelt, verbindet euer persönliches Bewusstsein sich mit dem planetaren Bewusstsein, das von drei-/vierdimensional zu fünfdimensional umwandelt.

Die physische Präsentation von Gaia ist die drei-/vierdimensionale Erde und die fünfdimensionale Präsentation von Gaia ist die Neue Erde.

Während ihr, die Aufsteigenden, euer persönliches Bewusstsein mit dem planetaren Bewusstsein von Gaia und ALLEN ihren Bewohnern fließen lasst, tragt ihr erheblich zum planetaren Aufstieg bei. Gleichzeitig trägt die große Masse von Gaias aufsteigendem Körper zu eurem persönlichen Aufstieg bei. Ihr erreicht auch den zusätzlichen Nutzen eines friedlichen Übergangs in die Neue Erde, weil ihr durch die ganzen aufsteigenden Planeten geschützt seid, die euch umgeben.

Die Herausforderung bei dieser Konfiguration des Aufstiegs ist ~ denn es gibt viele Versionen des Aufstiegs ~ dass ihr leicht Zweifel hegen könntet, dass ihr aufsteigt, weil ihr nichts verlasst. Wenn ihr jenseits des Planeten aufsteigen würdet, würdet ihr euch aus dieser Realität ziehen und das Gefühl haben, als ob ihr die Erde verlassen würdet. Dann hättet ihr den physischen Beweis eures Aufstiegs.

Allerdings, je nach physischem Nachweis, ist nichts in diesem Aufstieg konstant. Stattdessen ist es am besten euer Ego-Bedürfnis nach Beweisen loszulassen und eurem inneren Wissen zu vertrauen, dass ~ weil ihr und Gaia EINS seid ~ ihr beide gemeinsam aufsteigt. In dieser Weise betrifft DIE RÜCKKEHR sowohl die Menschen als euch den Planeten.

Wir verbinden uns liebevoll mit euch, während wir alle zurückkehren als EINS Menschen und Planet.

Die  Galaktischen Arkturianer und eure Familie

Die Arkturianer durch Suzanne Lie, 07.04.2015, Übersetzung: SHANA

Quelle deutsch: http://torindiegalaxien.de/arkturia16/070416atma.html

http://erst-kontakt.jimdo.com/

http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……die EK-REdaktion

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Aufstieg, Botschaften, Sternenbotschaften, Sternenwissen, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

53 Antworten zu Sternenbotschaft: Die Arkturianer (durch Suzanne) – 04.April 2016

  1. BixRon schreibt:

    Ich fühle mich heute in einer so schönen, romantischen Stimmung und Ich kann mich so gut verstehen.

    Vor 30 Jahren habe Ich ‚gelernt’ wie wichtig es ist, „BE–INGNESS“ zu gewähren – das jeweilige, einzigartige „So–Sein“ zu respektieren.
    Erst wenn Ich Mich so annehmen und lieben kann WIE Ich Bin, kann Ich auch anderen ihr So–Sein WIE sie sind gewähren, sie lieben wie SIE sind.
    Wenn Ich auf einer hohen Frequenz Bin, ist es auch mein Umfeld und Ich kann alles LEICHT annehmen und lieben.

    Ich verstehe, dass das ALL–EINE nicht milliardenfach „Dasselbe“ sein will, sondern sich immer wieder anders erleben will ❤

    SO Bin Ich, BIX:
    Ich war schon immer ein Kind, das Magie und Wunder erlebt und Ich konnte schon immer mein Leben GENIESSEN.

    Als mein Körper noch im Wachstum war, wurde Ich stets ‚Träumer’ genannt, Ich saß da und konnte meine Gedanken (!) voller Gefühle der Freude GENIESSEN.
    Ich LIEBE meine Gedanken und sie sind meist ziemlich lustig 😀 ❤

    In späteren Jahre wurde mir gesagt, dass Ich beim ‚Arbeiten’ SPIELE. Ich benahm mich nicht wie ein Roboter, der stur und ‚effizient’ Bewegungen ausführt, sondern Ich konnte mein Tun GENIESSEN.

    Und Ich konnte schon immer meine Speisen und Getränke genießen – kein besonderer ‚Schnickschnack’ oder ‚Spezialitäten’, sondern ganz normale Speisen und Getränke, die Ich sehr intensiv schmecke und GENIESSE.

    Ich denke, dass SPIELEND GENIESSEN (aktiv+passiv, männlich+weiblich) mein Lebenszweck ist, der Grund WARUM es MICH gibt – und meine Wohnung ist ein schönes, großes Kinderzimmer voller Spielsachen 😀

    ❤ liche Grüße
    1–Heit BIX ⭐

    • BixRon schreibt:

      Die Vereinigung von Vergangenheit und Zukunft im JETZT.

      Die Klingonen (Star Trek) nennen die Zukunft „Das Unentdeckte Land“ – weil noch nie jemand dort war.
      Ich finde das so romantisch ❤

      Ich denke, es gehört ZUSAMMEN.
      Je mehr ERFAHRUNGEN Ich gemacht und gespeichert habe aus meiner Vergangenheit, desto mehr POTENZIALE habe Ich in meiner Zukunft zur Verfügung.
      (‚Zur Verfügung haben’, bedeutet für Mich, dass Ich diese Geschenke des Vaters für Mich haben kann und dass mich niemand davon fernhalten kann) 😀

      Ich habe z. B. genügend Erfahrungen damit gesammelt, Materiekörper zu leben, in der Materie verkörperter Mensch zu sein.
      Diese Erfahrungen hat nicht jedes Wesen im UNIversum.

      In meinem Wissensspeicher sind also nicht einzig und allein die Erfahrungen ein Engelwesen zu sein, sondern darüber hinaus auch die Erfahrungen ein Mensch zu sein.

      Ich habe nicht nur die Erfahrungen in den Lichtfeldern zu leben, sondern auch die Erfahrungen in der dichtesten Materie zu leben, Anfangs zu über–leben, dann bewusst zu erschaffen.

      Ich sehe das JETZT als mein wahres SEIN, mein ICH BIN, das aber SPIELT – als Schöpfer – mit den Erfahrungen seiner Vergangenheit und Potenzialen seiner Zukunft.

      ❤ liche Grüße
      –Heit BIX ⭐

    • BixRon schreibt:

      Beides ist eine LIEBESerklärung an Mich Selbst.

      Durch Munijis Anregung wurde mir erst bewusst, dass all dies in mir ist und WIE Ich Bin.
      Ich habe den strahlenden Diamanten noch einmal kurz angeschaut und noch mehr ent-deckt 😀

      Als Ich ein Kind war, wurde mir gesagt: „Pass auf, dass Du nicht zu kurz kommst“ und Ich wunderte mich sehr darüber, denn Ich fühlte NIEMALS Ich sei ‚zu kurz gekommen’.
      Mangeldenken ist mir so fern wie etwas nur sein kann.

      Später wurde mir gesagt: „Die Konkurrenz ist groß“ und auch darüber wunderte Ich mich sehr, denn Ich sah andere Frauen oder Menschen generell NIEMALS als ‚Konkurrenten’ an.
      Konkurrenzdenken ist mir so fern wie etwas nur sein kann.

      ❤ liche Grüße
      ICH–Heit BIX ⭐

  2. Roswith56 schreibt:

    Wie verschieden doch die Sichtweisen sind, die durch die Beiträge ausgelöst werden. Ich habe da so eine Metapher. Jeder Mensch steht mit seinem Leben auf einem Punkt der Weltkugel und von diesem Punkt aus betrachtet sieht die Welt einzigartig aus. So wie für niemanden sonst, der je über diesen Globus gegangen ist, auch nicht, wenn er auf dem gleichen Punkt stand. Es ist so wunderbar, dass man zum Nächsten hinüber rufen kann: Hallo du, wie sieht die Welt von deinem Punkt betrachtet aus? Wir haben die gleiche Basis, die gleichen weiten Wege, nur wie wir zu unserem Ziel kommen, macht letztlich die Unterschiede. Manchmal erscheint uns unser eigener Weg weiter, steiler oder verworrener oder wir stehen gerade auf der dunklen Hälfte der Erdkugel. Da ist es so wichtig, dass da jemand ist, der einem sagt, dass da noch andere Wege und andere Sichtweisen sind. Diese Wege gehen ins Innere und schaffen innere Wegkarten und Verbindung. Ein Wegenetz der Verbundenheit. Deshalb ist der Austausch so wichtig. Heute morgen sah die Welt von meinem Standpunkt ein bisschen dunkler aus. Danke für eure Kommentare und dass ihr mir damit einen inneren Schubs gegeben habt. Ich schicke euch meine philosophische Betrachtung heute Morgen mit lieben Grüßen an alle.

  3. dakma schreibt:

    Wow… hier wirbelts ganz schön wild durcheinander…. manchmal weiß ich garnicht mehr ,wer
    wen jetzt meint……
    Aber das paßt schon : Das „Alleine“ redet mit dem „Alleinen“ …..
    einen schönen Montagmorgen“ euch allen hier“
    Dakma ❤

  4. Dilemma schreibt:

    Andreas Müller: Das, was ist, kann der Verstand nicht begreifen
    __________________________________________________

    Das scheinbare Dilemma ist, dass es hier eigentlich um nichts geht, das, was passiert, ist alles, was es gibt; das Dilemma entsteht dann, wenn da scheinbar jemand ist; das Setup aus ich bin und mein Leben ist nicht real; es gibt nichts zu erreichen, Einheit, Gott bzw. ich bin, setzt sich bereits um; das Erleben von ich bin, scheint sich in seinem Sein ständig zu bestätigen; in Abwesenheit von ich bin gibt es keine zwei, die miteinander interagieren; das scheinbare Ich trennt und erlebt somit Teile; sobald da jemand ist, der schaut, sieht er etwas; das Ich ist nicht etwas, das erscheint, als Spiel der Trennung; wovon hier gesprochen wird ist Freiheit; das, was ist, kann nicht verstanden werden; das Ende der Trennung, das Ende von ich bin; das Ich hat kein Interesse daran, eins zu werden; das scheinbare Ich braucht Erlösung, von dem, was passiert, das ist der Traum; das Ich lebt in Trennung, und möchte immer etwas von außen haben; das Ende von dem, der geglaubt hat, er sei auf einem Weg; es gibt keine Dimension von Zeit, Zeit ist Teil der Traumwelt; das, was passiert, ist alles, was es gibt und somit die Schöpfung; das nicht etwas ist nichts und alles zugleich; am Ende von ich bin entfällt der Traum von Polarität; das Ende von ich bin ist auch das Ende von Shiva und Shakti; das, was passiert, ist absolute Freiheit und Liebe; am Ende von ich bin verpufft der Traum von Polaritäten; es gibt nichts zu tun und nichts zu lassen, da ist gar niemand, der wählen kann, was passiert.

    LG, Dilemma

  5. Fluß schreibt:

    http://www.bernhardschlage.de/tl_files/publikationen/auszuege_castaneda_augentraining.pdf

    Die Ausschnitte sind sehr interessant 🙂

    lieben Gruß Euch ❤

    Chris (weiblich)

  6. tulacelinastonebridge schreibt:

    http://mein.yoga-vidya.de/profiles/blogs/ojas-ist-das-starke-die-energie-vitalitat-glanz-licht-spirituelle

    Ojas ist das Starke, die Energie, Vitalität, Glanz, Licht, spirituelle Energie, Ojas – Strahlen und Leuchten
    Hinzugefügt von Sukadev Bretz am 10. April 2016 um 5:30am
    Blog anzeigen
    .

    Ojas hat in zwei Yogasystemen besondere Bedeutung. Ojas ist zum einen im Ayurveda das so genannte sublimierte Kapha. Kapha ist das Prinzip von Erde und Wasser, Kapha ist das Prinzip des Aufbauens. Kapha ist so das, was eine gewisse Beständigkeit ist, was auch mit Liebe zusammenhängt. Ojas ist dann das sublimierte Kapha, welches sich ausdrückt als besonders machtvolle Energie. Und Ojas im Yoga, insbesondere im Kundalini Yoga, heißt spirituelle Energie. Sublimierte Energie wird zu Ojas und Ojas ist dann die spirituelle Energie.

    Wenn du in der Gegenwart eines Menschen bist und dich dann spirituell erhoben fühlst, wenn du in der Gegenwart eines Menschen bist und du fühlst irgendwo, dass du dort so leicht und erhaben wirst, dann ist das manchmal ein Zeichen, oder oft ein Zeichen, dass da Ojas da ist. Oder auch wenn du intensiv praktiziert hast und dabei auch insgesamt einen sattvigen, einen reinen Lebensstil gehabt hast, dieses schöne Gefühl, diese Herzensöffnung, diese Liebe, dieses Leuchten, dieses Strahlen, das ist Ojas. Und du musst eine gewisse Menge an Ojas ansammeln, um in die Tiefe der Meditation zu kommen.

    Es heißt, es gibt drei verlangsamende Faktoren, die dazu führen, dass es länger dauert, bis du die höchste Verwirklichung erreichst. Das ist eine der Paradoxien, denn eigentlich bist du schon verwirklicht, eigentlich bist du eins mit Brahman, aber du weißt es nicht. Um diese Verwirklichung zu bekommen, musst du dein Karma ausarbeiten, Karma ist ein verlangsamender Punkt.

    Das zweite ist Sankalpa, das heißt, die Eindrücke im Unterbewusstsein, du musst an deinem Geist arbeiten. Und das dritte ist eben Mangel an Ojas. Um die höchsten Bewusstseinsebenen zu erfahren, auch um klar denken zu können, um im Vedanta wirklich Atman Jnana zu erreichen, auch um im Bhakti eine reine Hingabe zu haben, dazu braucht es viel Ojas.

    Ojas – spirituelle Energie. Wie erzeugst du spirituelle Energie? Dazu ist es wichtig, dass du täglich spirituelle Praktiken praktizierst. Jede Meditation, die du übst, jede Asana, jede Pranayama-Übung und jede Mantra-Übung, all das erhöht Ojas. Und es gilt, dein Ojas systematisch aufzubauen, deshalb muss es auch ohne Unterbrechung sein. Also nicht mal eine Woche praktizieren und dann drei Tage lang nichts, dann vier Tage intensiv und dann eine Woche nichts, dort sammelst du kein Ojas an.

    Du musst täglich praktizieren, ohne einen Tag Pause, dann sammelst du Ojas an, spirituelle Kraft. Des Weiteren gibt es auch weitere Dinge für Ojas. Du kannst dein Leben sattvig machen. Angenommen, du rauchst, du isst Fleisch und du trinkst Alkohol, all das reduziert Ojas wieder, all das macht die Energie wieder grobstofflicher, zieht die spirituelle Energie nach unten. Also solltest du darauf verzichten. Des Weiteren, jeden Wunsch, den du sublimierst, wird in Ojas umgewandelt. Also, angenommen, du hast den Wunsch nach irgendetwas und du befriedigst ihn nicht und wiederholst stattdessen ein Mantra, dann ist die Wunschenergie umgewandelt worden in Ojas. Du musst jetzt nicht jeden Wunsch in dir negieren, aber ab und zu mal Wünsche negieren, erzeugt Ojas. Oder auch wenn du einen Wutausbruch haben könntest und stattdessen dich ganz an Gott wendest, wird auch die Energie des Ärgers umgewandelt in spirituelle Energie und Kraft.

    So ist also Ojas etwas, was mit dem Prozess der Sublimierung zusammenhängt. Subtile Energie, aufgespeichert in den höheren Chakras, das führt zu einem Strahlen. Deshalb, Ojas heißt ja Strahlen, Leuchten, heißt Strahlen und Leuchten vor spiritueller Energie. Übe regelmäßig und erhöhe dein Ojas, übe regelmäßig und erfahre immer mehr Ojas, immer mehr spirituelle Energie.

    – Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als Video
    – Die Vorträge des Sanskrit Lexikons als mp3 Audio, auch zum Downloaden
    – Das vollständige Sanskrit Lexikon auf wiki.yoga-vidya.de

  7. muniji schreibt:

    Zit.: „Erinnert euch bitte, dass es in jeder Version der fünften Dimension und jenseits KEINE ZEIT gibt.“

    Was dies bedeutet ist:

    Im 5D-Bewusstsein (und höher) ist ‚viel oder wenig‘ Zeit… kein ‚Thema‘.

    Im Vergleich zu unserem bisherigen Sein spielt ‚Zeit‘ in 5D für uns also im quantitaven(!) Sinne – buchstäblich keine Rolle.

    Vorher-nachher, früher-später, kurzweilig-langweilig, beginnen-enden, Geduld-Ungeduld usw. – sind ‚dort‘ einfach keine Parameter mehr in unserem Bewusstsein.

    Ich habe es ja bereits 3 Tage hintereinander erlebt und, ehrlich gesagt, ist es eigentlich kaum zu beschreiben.

    Die Empfindung(!) eines sog. ‚Zeit-Drucks‘ entfällt völlig, Ist einfach nicht d a.

    FÜHLT das jetzt einfach mal! 😀

    So gleicht unser Selbst-Erleben in ab 5D dann auch eher einem sanft-harmonischen ‚Gleiten durch alles was ist – und erlebt wird‘.

    Freut euch drauf! 😀

    LG – muniji 🙂 🙂 🙂

    • BixRon schreibt:

      Ja, lieber Muniji,
      dass es keine Zeit gibt – dazu habe Ich meine eigenen Erkenntnisse:

      Raum und Zeit sind Spiel–Faktoren um UNIversum, d. h. für Mich:
      Sie stehen uns SELBSTVERSTÄNDLICH zur Verfügung.

      Es gibt keine festgelegte, lineare Zeit ‚IN’ der wir alle leben bzw. ‚gefangen sind’.
      Wir HABEN unsere Zeit zu unserer freien Verfügung und können damit machen was wir wollen 😀

      Ich für meinen Teil BESTEHE darauf, dass Ich immer so LANGE (Zeit) meinen Kaffee genießen kann wie Ich will 😀

      Bix ⭐

      • muniji schreibt:

        Liebe Bixie! 😀

        Hmmm… (schmunzel)… was hältst Du von Folgendem:

        Statt ‚Zeit zur Verfügung zu haben und damit zu machen was man will‘ – Dich selbst Deiner momentanen ‚Zeit-Qualität‘ zur Verfügung zu stellen…?

        Fühlst Du, worauf ich damit hinauswill? Merkst Du einen Unterschied?

        Stell‘ Dir dazu einfach einmal vor, Du würdest Dich von jetzt an nicht(!) mehr in Dein eigenes Leben einmischen… wirklich. Ich meine es wirklich ganz g e n a u so.

        Anders ausgedrückt:

        Stell‘ Dir vor, Du würdest von jetzt Dein Leben sich nur noch einfach so ent-falten l a s s e n, wie es das, ganz von innen her, gerade möchte. VOLLKOMMEN!

        Dir also einfach nur noch den Spaß und die Freude e r l a u b e n, mitzuerleben, was d a n n mit Dir geschieht.

        Ich sage das hier nicht ’nur mal so‘ – sondern meine es wirklich ernst.

        Es geht dabei nicht einfach nur um einen weiteren ‚mentalen Trick‘.

        Ich kann Dir natürlich nicht sagen, w a s dann genau jetzt mit D i r passiert, aber passieren w i r d etwas – vollkommen Unbeschreibliches.

        Solange(!) Du Dich jedoch immer noch bewusst bzw. unbewusst einmischst, wird es nicht geschehen – bzw. wirst Du es ’noch‘ nicht direkt erleben.

        Aber vielleicht a h n s t Du es ja jetzt bereits schon ein wenig. 😉

        See ya! 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • BixRon schreibt:

        ~Kringelvorlachen~ 😀 – wo Ich mich doch sooooo gerne einmische 😀

        Ja, genau Muniji,
        Ich ahne was Du mir sagen willst.
        Bereit sein um die Geschenke des Vaters auch wirklich anzunehmen.
        Das Blöde ist nur, dass Ich mich dann langweile 😀
        Ich fühle mich so voller Energie und will spielen, spielen, spielen …..

        ❤ liche Grüße
        Bix ⭐

      • dakma schreibt:

        Machst du das schon so ,lieber muniji ? Oder in Teilen? Wie sieht es dann bei dir aus?
        Ich merke immer wieder ,daß bei den konkreten Erfahrungsberichten ich mich am ehesten
        anstecken lasse…. so wie bei deinem 3_Tagesausflug! 😉
        Und es scheint mir so…. auf Bixies Seite… als lebe sie es schon….. ich freu mich auch
        auf deine Antwort ,liebe Bix,…
        ….und natürlich jeden anderen ,der „es“ schon erlebt 🙂
        liebe Sonntagsgrüße
        Dakma
        PS: gerade läuft ein „Wieder-Kind-Sein-online-Kongress“….. das paßt ganz wunderbar
        zu deinem Impuls ,muniji,…. so leben ja Kinder ,wenn man sie läßt…. 😆 …. ❤ … 😀
        … ⭐ ….:roll: …. 😎 …. 😛 …. 💡 ….. ❤ ❤ ❤ ❤ ❤

      • dakma schreibt:

        ..ein Impuls war noch verkopft….also nochmal : 🙄

      • dakma schreibt:

        ….manno…..

      • muniji schreibt:

        Hi Bixie! 😀 😀 😀

        Na ja… (**feix**grins**schmunzel**), es ist halt so: ‚Langweilig ist das,was dann passiert, ganz und gar nicht. Dann geht nämlich erst ’so richtig die Post ab‘, in jeder Hinsicht.

        Hab‘ erst heute wieder einige Stunden am Stück in diesem Zustand zugebracht.

        Meine Arbeitskollegen/innen (ich mach‘ auch ein bischen was in der Gastronomie, weil man da gleichzeitig so völlig ungezwungen mit vielen, auch ‚unbekannten‘, Leuten in Kontakt kommt), meine Arbeitskollegen und -Kolleginnen also, schauten mich den ganzen Abend nur immer wieder verwundert an und ‚rätselten‘ was heute denn nur ‚los‘ mit mir axsei…

        In meiner Gegenwart jedenfalls konnte keiner (Kollegen u n d Kunden) anders, als sich locker zu entspannen und alles leicht zu nehmen – und heute hatten wir phasenweise doch auch eine ganze Menge zu tun.

        Es ist halt so, dass ich Dir zu dem ’sich-nicht-in-sein-eigenes-Leben-einmischen‘ einfach nichts weiter sagen kann – weil es dazu wirklich einfach nix weiter zu sagen g i b t.

        Nicht-Einmischung ist Nicht-Einmischung… mehr geht einfach nicht an ‚Erklärung‘.

        Ich erlebe das wie einen ‚Schlüssel‘, den ich nur im Schloss herumzudrehen brauche – und schon bin ich auf der ‚anderen Seite‘, wo das Leben und die Inspiration und das Lachen und das Wohlgefühl nur so überquellen.

        Zwar noch nicht immer – ‚aber immer öfter‘. **LACH**

        HAPPY DREAMS, BIXIE! 😀

        muniji – ❤

      • BixRon schreibt:

        Ja, lieber Muniji,
        wir ‚kennen’ uns jetzt schon recht ‚lange’ und auch ziemlich gut 😀

        Was Du beschreibst das kenne Ich auch, wenn Ich in die Stadt gehe und MICH Selbst in die allerhöchsten Frequenzen begebe, ist die ganze Umgebung mit allen Menschen und Lebewesen friedvoll–entspannt ❤

        Ich denke aber auch, dass wir manchmal an unterschiedlichen ‚Baustellen’ unserer Universen unterwegs sind, einer genießt gerade die wundervolle Aussicht während der andere noch einmal den Garten umdekoriert 😀

        Momentan beschäftigt mich die ZEIT

        Für Mich besteht das physische UNIversum aus Materie, Energie, Raum und Zeit. Dabei ist mir durchaus BEWUSST, dass Materie, Energie, Raum und Zeit ERSCHAFFEN wurden und im Einheitskreis nicht gibt.

        Materie, Energie, Raum und Zeit sind kein ‚Gefängnis’ IN dem Ich ‚eingeschlossen’ Bin, sondern es sind Spiel–Faktoren die mir selbstverständlich zur Verfügung stehen, damit Ich mein Leben individuell gestalten kann.

        Diese Spiel–Faktoren sind die GESCHENKE des Vaters, die er uns allen mit in unsere Leben gab, damit wir sie auspacken und damit spielen. Danke, lieber Vater, für diese großartigen Geschenke ❤

        Im verkörperten Zustand ist für Mich auf der rechten Seite des Gehirns ist das Raumempfinden, auf der linken Seite ist das Zeitempfinden.

        Ich lebte bereits in 3–D meine eigene ‚ZEIT’ so wie Ich immer meine ganz eigene Zeit leben werde (mit Ron).
        Meine Zeit gehört ebenso Mir, ebenso wie mein Raum, oberhalb von 4–D gibt es keinen von anderen vorbestimmten ‚Rahmen’ mehr. Es gibt nur noch freie und selbstbestimmte Entscheidungen.

        Natürlich lebe Ich meine Zeit und meinen Raum GEMEINSAM mit Ron, bewusst und absichtlich aufeinander abgestimmt, denn wir WOLLEN zusammen sein und unser Leben miteinander genießen.

        Ich habe einen großartigen Artikel über die unterschiedlichen Vorstellungen von ZEIT:

        http://www.energie-der-sterne.de/Impressum/Lichtsprache-Ausgaben/Ausgabe_Sept__2005/Zeitwahrnehmung/zeitwahrnehmung.html

        Zitat: Für die Sirianer hat die „Zeit im göttlichen Plan viele Bedeutungen und viele Auswirkungen.“ Sie beschreiben die Zeit folgendermaßen: „Sie ist der Prozess, durch den das Licht der Schöpfung im physischen Universum verankert wird. Die Zeit ist auch der Mechanismus, der alle Gesetze und Methoden der Schöpfung möglich macht. Ihre Funktion variiert jedoch je nachdem, wofür sie gerade gebraucht wird. Die Zeit ist alles, und doch ist sie nichts. Sie ist ein großes Rätsel. Von der Zeit wird gesagt, dass sie sich ihre eigene Ebene sucht, wie in eurer Welt das Wasser. Unsere großen Weisen, Wissenschaftler, Mystiker und Wächter der Zeit haben die Pulse der Zeit viele Millionen Jahre lang studiert, und doch haben sie die wahre Bedeutung der Zeit noch nicht erfasst. Eure Wissenschaftler und Seher haben vor kurzem begonnen, die Wunder der Zeit zu entdecken (zum Beispiel in der Quantenphysik). Bislang ist ihnen jedoch das Verhältnis zwischen Zeit, Licht und Materie und Schöpfung verborgen geblieben. Sie studieren aber seit langem die Dimensionen als physische Bereiche. Und über ihnen gibt es die vierte Dimension, die das Tor der Zeit ist, durch das die dritte Dimension in die vierte überwechselt. Die Zeit ist eine simultane Schöpfung im Universum. Denen in der dritten Dimension erscheint sie wie etwas, das eine Abfolge hat, aber so ist es nicht.“ Nach den Sirianern gibt es die Herren der Zeit, die die physische Schöpfung lenken. Diese Herren der Zeit sind keine Personen, sondern kleine Licht-strahlen vom Schöpfer. „Sie sind Zeitstrahlen, die in eurer Realität Licht genannt werden. Sie werden, weil ihr dieses Konzept noch nicht vollends begreifen könnt, in eurer Mythologie mit den Formen der Erzengel vermischt, die eure Schöpfung umgeben. Nichtsdestoweniger sind sie eine einzigartige und lebenswichtige Funktion der physischen Schöpfung. In dem Maße, wie sich die Menschen auf vollbewusste Aspekte ihrer Realität zubewegen, werden sie allmählich begreifen, was ein Herr der Zeit wirklich ist. Sie werden auch eine bessere Vorstellung davon bekommen, was die Zeit ist und wie diese ein Prozess und eine unabdingbare Funktion des göttlichen Planes des Höchsten Schöpfers ist.“

        Die Plejadier sagen über die Zeit, dass sie in der dreidimensionalen Wirklichkeit grob missverstanden wird, denn sie sei viel flexibler, als wir glauben. „Sie lässt simultane Bewegung in verschiedenen Realitäten zu, da sie sich ziehen, verzerren, biegen und herumdrehen lässt.“ Die Plejadier nennen das, was die Sirianer „Herren der Zeit“ nennen die „Hüter der Zeit“. Sie seien uralte Wesen, ursprüngliche Initiatoren, die Erfinder der Lebendigen Bibliotheken. Es seien die Maya, die sich selbst „Hüter der Zeit“ nennen, und die in der Lage sind, die Zeit zu steuern und zu lenken. Auch sie beschreiben sie als Lichtstrahlen. „Sie setzen alles daran, dieses Universum nicht zu verlieren, denn wenn es sich vor seiner Vollendung zerstört, wird es seinen Zweck nicht erfüllen. Um dies zu verhindern, sondern sie das Universum ab, indem sie die Zeit erschaffen.“ Die Zeit ist verbunden mit der Abgetrenntheit von der Einheit – dem dualen Universum. „Die Zeit trennt alles und erlaubt dem Universum, sich zu erkunden. Sie erlaubt ihm zu entdecken, dass alles zusammenarbeitet, und letztlich zu dem Verständnis zu gelangen, dass es ganz ist, dass alles eins ist.“ Zitatende.

        Im Star Trek Film „Der Aufstand“ sah Ich schöne Szenen, wie Anij für Captain Picard die Zeit anhielt.

        In Kopenhagen hatte Ich Selbst eine kleine eigene Erfahrung wie Ich meine Zeit verlangsamen kann. Mein ältester Sohn war zu Besuch und Ich wollte Zeit mit ihm verbringen, hatte aber auch noch einen wichtigen Termin den Ich nicht versäumen konnte.
        So bestellte Ich mir, dass meine Zeit jetzt langsamer läuft und es funktionierte. Ich sprach und sprach so lange mit meinem Sohn, sehr viel ‚länger’ als ‚normalerweise’ in diesem Zeitfenster möglich gewesen wäre. Ich war begeistert 😀

        Momentan packe Ich gerade alle meine Geschenke der letzten 30 Jahre aus und Bin verblüfft, was da alles an Wissen und Erkenntnissen zum Vorschein kommt 😀

        Begeisterte Grüße
        BIX ⭐

      • BixRon schreibt:

        Zeit und Synchronizität:

        Früher war Ich so verblüfft, wenn Ich einen Gedanken hatte und dann in diesem Moment die passende Antwort auf einem Auto geschrieben stand.

        Ich fragte dann: „Wie haben wir (Gott, das UNIversum und Ich) das GEMACHT?
        Haben wir mit meinem Gedanken gewartet bis das passende Auto zur Stelle war oder haben wir das Auto gerade JETZT hier hin gestellt?“ 😀

        Heute weiß Ich, dass man Zeit koordinieren kann. In 3–D kann Ich nicht beschreiben, wie es geht, aber Ich weiß, DASS es geht 😀

        ❤ liche Grüße
        BIX ⭐

      • BixRon schreibt:

        Nachtrag:
        Um das besser zu verstehen half mir mein Computer.
        Es gibt schon einige Programme, da kann Ich nicht nur ‚räumlich’ bestimmen WO etwas hin soll, sondern auch ‚zeitlich’ WANN es erscheinen soll.

        BIX ⭐

      • muniji schreibt:

        Liebe Dakma! 😀

        Das mit dem ‚Nicht-Einmischen‘ tauchte in mir erst vor Kurzem auf. Es war auf einmal ‚da‘ – kam ganz und gar unver-mittelt und überraschend in den Fokus meiner bewussten Wahrnehmung.

        Gleichzeitig empfand ich auf der Stelle eine solch‘ befreiende Erleichterung(!), die ich nur mit meinem Selbst-Empfinden während meines 5D-Besuches ‚vergleichen‘ kann.

        Auch wenn es n o c h nicht ganz das Gleiche ist, weil nicht andauernd.

        Mir ist schon klar, wie radikal (Radix = die Wurzel) meine Anregung ist, sich von jetzt an einfach nicht mehr ein-zu-mischen ins eigene Leben – und damit auch dessen weiteren VERLAUF.

        Doch in diesem einen Moment s a h und wusste ich sofort: Das ist es! That’s it.

        Schnell begreift man auch: ‚Nicht-Einmischung‘ trägt viele ‚Ebenen‘ des Erkennens in sich. Weshalb sie auch ein so macht-voller, weil Türen-öffnender SCHLÜSSEL ist.

        S e h r genau hingeschaut… hat dieses innere Ereignis auf der Ebene meines ‚menschlich‘ geprägten VERSTANDES stattgefunden – der nun ‚begriffen‘ hat.

        Begriffen, was NICHT-EINMISCHUNG tatsächlich bedeutet und mit sich bringt.

        Man denke hier ruhig auch einmal an unsere ‚höherdimensionalen Freunde‘, für die Nicht-Einmischung OBERSTES GEBOT ist.

        Wäre dies nicht der Fall, wären sie ‚wie wir‘, (Du weißt sicher, wie ich das meine, Dakma).

        S i e nämlich achten und ehren das LEBEN und den ‚Fluss aller Dinge‘ darin – als das ALLERHÖCHSTE. Deshalb auch spielt ‚Zeit‘ im quantitativen(!) Sinne für sie nicht die geringste Rolle (mehr).

        Nur im Ein-Klang mit dem GANZEN zu sein und zu bleiben.

        Egal, als was ES sich jetzt gerade zum Ausdruck bringt und ganz offenbar auch bringen ‚will‘. Genauso ist das natürlich auch mit uns selbst, denn:

        Sind wir nicht auch ein lebendiger Ausdruck des GANZEN, des EINEN SEINS?

        Ganz sicher ist es so – und wir können uns dessen nicht nur sicher sein, wir s i n d deshalb auch immer in ABSOLUTER SICHERHEIT – wir nennen es GEBORGENHEIT.

        Immer mehr von uns in aller Welt erkennen dies jetzt – und d a s wird unsere individuelle und gemeinsame Welt für immer verändern, (‚erhöhen, transformieren, verwandeln‘ etc.)

        Wir können uns ruhig in diesem Moment ‚fallen‘ lassen – wir werden immer getragen.

        Nicht-Einmischung bedeutet nicht ‚In-Aktivität‘. Sondern – REINES SEIN.

        Vollkommen erlaubend, in jedem Augenblick.

        Wie fühlt sich das für Dich an, Dakma?

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        lieber muniji
        …..deine Worte zu lesen tut sooooo gut…..es wär soooo schön in jedem Moment
        Geborgenheit , Sicherheit annehmen zu dürfen….egal wie es sich gerade darstellt.
        Ich bin grad so neben mir, so müde…. und dann kam wieder meine Vermietergeschichte
        dazu…. bin so unzufrieden mit mir „es wieder nicht klar gehabt zu haben…“
        Wenn ich nun deine Worte so lese…. dann war und ist alles gut. Man könnte sogar
        meinen die Müdigkeit diente dazu ,es alles so fließen zu lassen…von Moment zu
        Moment….
        Und irgendwie war ich heut ständig in Kontakt …. eigentlich mit viel weniger Kontrolle
        …..bin so mitgelaufen…. mit dem Leben….
        Und ,wenn ich deine Worte so lese…. ist zwar das Wunschbild von mir anders…..
        aber etwas anderes Weiseres hat vielleicht schon die Führung übernommen…..
        ….is aber noch nicht so entspannt und lustig wie du dich und deine Umgebung
        beschreibst….
        nunja…. ein gewisses „Nichteinmischen“ war da schon drin…
        nunja
        Danke dir!
        Dakma

      • muniji schreibt:

        Liiebe Dakma! 🙂

        Freut mich auch sehr, solche Worte von D i r zu hören. ❤ 🙂

        Ich glaube, die Weisheit, die hinter der Nicht-Einmischung steht, ist gleichzeitig auch ein Wesentliches des wahren WEIBLICHEN.

        Ihre Stärke liegt im ruhigen Beibehalten liebenden Annehmens dessen was ist, selbst dann, wenn uns im Bereich unseres Verstandes n o c h nicht klar ist, worum es bei einem gerade stattfindenden Geschehen tatsächlich geht.

        In und aus dieser inneren 'Haltung' heraus, finden wir uns jederzeit in einem innerlichen Zustand der Empfangsbereitschaft wieder – für unsere eigene, nächste harmonischste 'Antwort', in der jeweiligen Situation.

        In Gedanke, Wort und Tat.

        Wir sind dann auf eine 'neue' Weise angeschlossen, an den 'Fluss' der Weisheit und des vollkommenen Wissens um und für den genau nächsten Augenblick… und den nächsten… und den nächsten…

        REIBUNGSLOSIKEIT entsteht – natürliches Fließen ds Ergebnis.

        Als Kind schon liebte ich es, 'stundenlang' den lustig hüpfenden Wassern in Bächen zuzuschauen – im Licht der Sonne glitzernd und tanzend, jeden Stein umschmeichelnd und jede Pflanze darin sanft hin- und herwiegend.

        Sorglos, frei und unbeschwert.

        ( )

        Ich sagte, dies erinnere mich an mein Selbst-Empfinden während meines damaligen 5D-Besuches – weil ich dieses 'gelebt-und-geführt-werden' von daher kenne.

        Wir denken, fühlen und handeln dann nicht mehr aus einer eher unvollständig-wissenden Verstandes-Perspektive heraus, die immer nur den Versuch(!) einer passenden, mentalen 'Konstruktion' einer Lösung, für was gerade auch immer, darstellt.

        Sondern allein von unserem innersten Zentrum aus – unserem wahren Selbst – 'in welchem' wir immer im EINKLANG mit Allem sind, was gerade ist und sich ereignet.

        Klingt das für Dich irgendwie 'verständlich' und nachvollziehbar, Dakma?

        Ist gar nicht so leicht, (weil nicht wirklich 'machbar'), das alles allein mit 'geschriebenen Worten' wiederzugeben. aber wir alle können ja, zum Glück, weit mehr(!) – als 'nur Worte lesen'.

        * * *

        Schönen Tag noch – Dir und Euch Allen hier! 😀

        muniji – 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        …..ja ,irgendwie versteh ich….gleichzeitig ist da so ein Schmerz ,ein Druck über dem Herzen, eine tiefe Traurigkeit…. etwas ,was sich dazwischenschiebt, was erst Beachtung
        haben möchte….bevor „es“ sich dem Glitzern des plätschernden Bachs hingeben kann.
        Mit meiner Ausbildung ,mit meiner Arbeit für andere (bis 2012 beruflich) ,mit vielen,vielen
        Konzepten ,mit Ablenkung,mit Kompensation….zuletzt mit einem „besonderen“ spirituellen
        Ego habe ich es immer wieder unterdrücken können…
        Aber jetzt will „es“ „eine tiefe echte Reinigung“…. „es“ will wirklich wirklich leben…..
        „es“ gab es nämlich noch garnicht (oder nur in ausgewählten Momenten)
        Verstehst du das ,muniji ?
        Dakma

    • muniji schreibt:

      Ja, Dakma – natürlich verstehe ich Dich, und kann das auch sehr gut nachvollziehen.

      Ich bin da selbstverständlich genauso ‚durchgegangen‘ – und so manche Träne muss oft noch fließen, wenn wir erkennen, auf wie viele Weisen wir immer wieder einfach nur vor uns Selbst davon zu laufen versuchten.

      Um den Schmerz nicht fühlen zu müssen, der sich mit den Jahren um unser Herz gelegt hatte. Unser Verstand wurde unser ‚Beruhigungsmittel‘ – doch damit wurde auch unser Zugang zu unseren wahren Gefühlen meist nur schwächer und schwächer.

      Auch den freudigen, angenehmen – und alles nur um unserer ‚Sicherheit‘ willen.

      Erkennen wir aber dann irgendwann in aller Tiefe, dass es allen ‚Anderen‘ buchstäblich genauso geht – erkennen wir auch, dass wir uns in Wahrheit gar nicht voreinander zu fürchten brauchen.

      Weil wir ja alle in derselben Situation sind – die einen (noch) mehr, die anderen bereits weniger. Das allein ist schon mal recht angenehm und entspannt ‚gewaltig‘.

      Schon öffnet sich wieder ein weiter ‚Spalt‘ in unserem Herzen und lässt so auch wieder mehr LICHT daraus hervorscheinen. Etwas mehr Liebe für uns und ‚die Anderen‘.

      Machen wir uns nichts vor, immer sind es allein unsere eigenen, inneren Befürchtungen gewesen, die uns unser Herz ‚verstecken‘ ließen. und Immer geht es dabei um Beziehungen – zu Allem und jedem.

      Alles im Leben ist Beziehung.

      ‚Wie gehen wir miteinander um…und warum?‘ ist deshalb immer die elementarste Frage.

      Natürlich können und werden wir ‚Anderen‘ immer nur so begegnen, wie wir mit uns selbst ‚umgehen‘. Weil wir unsere momentanen ‚Maß-Stäbe‘ immer auch automatisch auf uns ALLE anwenden – die ‚Anderen‘ u n d uns selbst.

      Egal, hinter welchen ‚Maskerade‘ wir dies zu verstecken versuchen.

      Auch hier ist eine ‚Trennung‘ von innen und aussen niemals eine Option.

      ‚Sich-nicht-mehr-in-sein-eigenes-Leben-einzumischen‘ bedeutet auch: Sich zu erlauben, sich selbst vollkommen anzuerkennen, als das, was wir gerade in unserer Erfahrung sind.

      Was in uns vorgeht, was wir lieben, wovor wir uns fürchten, was wir uns wünschen.

      Nicht mehr und nicht weniger.

      Nicht um irgend etwas daran zu ‚verändern‘ – und ‚wieder richtig zu stellen.‘

      Weil es in Wahrheit gar nichts ‚richtig zu stellen‘ g i b t.

      Veränderung ist eine Sache, die wir ruhig dem Leben als GANZES überlassen können.

      ES hat einfach den sehr viel größeren Über-Blick. 😀

      L e b e n ist wirklich nur Erfahrung, reines Erleben von Augenblick zu Augenblick.

      Nichts, was daran ‚richtig‘ oder ‚falsch‘ wäre. Wäre es das, gäbe es auch so etwas wie ‚falsches LEBEN‘, womit eigentlich auch schon alles gesagt ist…(..)

      Sicher sind Dir all diese ‚Dinge‘ längstens bekannt und bewusst, Dakma. Ich will Dir damit nur zeigen: Ich weiß, wie es dir ‚geht‘.

      Ganz LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        …. und das tut sehr sehr gut….. ❤ von Herzen "danke" ,lieber Muniji … ❤ danke
        fürs "da sein" und jedes gute Wort….
        Dakma

      • muniji schreibt:

        LIebe Dakma! Eine kleine Frage hab‘ ich noch an Dich.

        Du schreibst weiter oben: „…es wär soooo schön in jedem Moment
        Geborgenheit , Sicherheit annehmen zu dürfen…“

        Was hat es mit dem ‚dürfen‘ auf sich? Du verwendest dieses Wort ja des öfteren.

        Wo kommt das bei Dir her? Egal, ob Du mir jetzt drauf antwortest oder nicht. ❤

        Alles Liebe – muniji 🙂 🙂 🙂

  8. BixRon schreibt:

    Gespiegelte Bix:

    😀 Bix ⭐

    • Fluß schreibt:

      Grins ❤

      Tulas Schwan ist wunderschön ⭐

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      🙂 ja Bixie und im Gegensatz zu dem Schwan, der auf sein Spiegelbild (Geschichte des Ichs) fixiert ist und darum nicht abheben kann, bist du das nicht, obwohl dein Spiegelbild mit Bewegung um die Aufmerksamkeit buhlt. 🙂

      • BixRon schreibt:

        Klasse, liebe Tula, das stimmt.
        So hatte Ich es bisher noch gar nicht ‚erkannt‘.
        Danke für die Anregung ❤ ❤ ❤

        ❤ Bix ⭐

    • BixRon schreibt:

      Ich denke in den letzten Tagen immer an den Plasma–Körper, dabei fällt mir reine, klare Gelatine ein und im festeren Aggregatzustand: Gummibärchen.

      Mein physischer Körper ist mein geliebtes Gummibärchen 😀

      BIX ⭐

      • dakma schreibt:

        …..dann könnt das doch noch klappen mit dem Schlangenfrau-Tanz (Video von Tula)
        ….ich übe weiter…mit meinem Alaplasmakörper ….;-) …

  9. tulacelinastonebridge schreibt:

    “Lass die Geschichte Deines “Ich” los”❤

    • muniji schreibt:

      ‚Wer‘ sollte da sein, der das tun könnte, Tula Celina? Das Selbst hat keine Geschichte und das ‚Ich‘ existiert nicht ohne eine solche..! 😉

      Ein wahres ‚Patt‘ – im Denken.

      LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • Dilemma schreibt:

        „wunderbar“ muniji 🙂 thats it (grins)
        ….da wird die „tula“ immer ganz still, wenn sie so was liest. 😉

        alles liebe!

      • Fluß schreibt:

        … ich krieg davon „Kopfsalat“. Fehlt mirs Herz.
        Das Schwanbild zeigt ja, daß es mehrere Frequenzen sind.

        muniji,

        warum willst du Bixie zu was überzeugen?
        Deine Erfahrungen kannste anderen nich aufstempeln,
        ist ja deine Ein-Stell (e/ORT) zu (m) leben.

        Werden Texte eingestellt, kann sich jemand das raussuchen wo der Trigger sitzt – oder eben auch nicht.

        Aus sich herausleben, das meinst du wohl, tun schon viele.

        LG Chris

      • BixRon schreibt:

        Liebe Chris,
        was Ich aus Munijis Anregung herausgelesen habe ist „sei ruhig etwas geduldiger und warte auch einmal auf all die Geschenke, die der Vater Dir geben will 😀
        Ich neige dazu, voranzustürmen wie ein junges Fohlen 😀
        Am liebsten will Ich SOFORT loslegen und durchs Universum fliegen …..

        Ich probiere auch gerne mal was aus, wenn es hier in diesem Blog angeregt wird und sich interessant für mich anfühlt. Ob es dann wirklich für Mich ist, finde Ich dadurch heraus.

        ❤ liche Grüße
        BIX ⭐

      • Fluß schreibt:

        Bixie,

        ja, das auch. Aber das ist doch SINN des Austauschs. Sonst gäbs doch keinen Austausch mehr 😉 Das reintun, was einem wichtig ist, aus sich heraus.
        Punkt ist doch, daß es ja bei dir keine Re-Aktion ist, sondern Spaß.
        Freude am Leben, aus sich freudig leben ist doch die Seeligkeit.
        Ich zieh mich auch ab und zu zurück um zu reflektieren und zwischendrin werd ich geführt.
        🙂

        Wegen Plasma.
        Jemand zählte woanders auf:
        Wasser, Eis, Dampf, Wolke, Kristall.
        Das sind die Aggregatzustände des Elements Wasser.

      • BixRon schreibt:

        Klasse, liebe Chris,
        den Link habe Ich mir kopiert, das lese Ich morgen in Ruhe – heute habe Ich keine Geduld mehr dazu 😀

        Ich fand wieder Neues und Interessantes über Mich heraus, das beschäftigt mich jetzt ❤
        Mich Selbst zu lieben heißt für Mich auch, mich Selbst immer besser kennenzulernen
        und umgekehrt ❤

        ❤ liche Grüße
        BIX ⭐

      • Fluß schreibt:

        Bixie, der eine Link wird nicht angenommen, also mußt du selber in der Auflistung schaun, wenn dich das elektrische Universum interessiert. Sind mitlerweile 20 Artikel. Ist fortlaufend.

        http://de.sott.net/article/18487-Das-Elektrische-Universum-Teil-3-Was-ist-Plasma

      • Dilemma schreibt:

        JA muniji 🙂 ……das „schönste dilemma“, dass nicht mal „passieren“ kann, da es sich ja schon umsetzt! ~unmittelbar~ eben! 🙂 😆

    • Fluß schreibt:

      … ist alles an muniji gerichtet, also speziell der Kopfsalat.

      • dakma schreibt:

        …..nun ,da gibt es aber noch mehr hier 😉 …..mal mehr Endivien- ,mal eher Feld-,
        oder auch gemischter „Kopf“-Salat ….
        Mir hilft es aber auch oft …. und es trifft doch das „Kernthema“ ,da hier doch unser
        aller „EGO´s“ miteinander mit Worten und kleinen Wortduellen spielen….
        Ich find es weise ,clever und lustig : „Welches „Ich“ soll seine Geschichte loslassen?
        affenheil 😛 …..
        Dakma

      • dakma schreibt:

        sorry …. meinte natürlich „affengeil“ ….. hahaha …. ❤

      • Fluß schreibt:

        Naja Dakma, läßt jemand etwas „stehen“ ohne zu re-agieren heißt es: arrogant.
        Wird reagiert heißt es: das Ego hat was zu lernen.

        So what… Und: jemand gestorben? Neee, dann is nich wichtig ❤

      • dakma schreibt:

        ….jetzt hab ich „Kopfsalat“…. macht nix… 😉

      • muniji schreibt:

        Hallo Chris,

        was meine Antwort an Bixie angeht: Sie weiß, dass ich sie von nichts ‚überzeugen‘ will.

        Wir erzählen uns hier unsere Erfahrungen und geben uns auf diese Weise gegenseitig Anregungen – und nicht zuletzt:

        Alles ist ein Spiel mit Möglichkeiten und die gehören niemandem, so wenig wie unsere Gedanken und Ideen zu irgendetwas – jedenfalls aus meiner Sicht.

        Wir teilen hier unsere ‚Entdeckungen‘ miteinander, und schauen was passiert.

        Bei Bixie bin ich mir sicher – sie sieht es im Grunde ganz genauso. Ausserdem kennt sie meinen ‚Stil‘ bereits – so wie ich den ihren, denke ich.

        Also alles ‚halb so wild‘.

        Ganz LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • muniji schreibt:

        Hallo Chris, 🙂

        Der ‚Kopfsalat‘, wie Du es nennst, ist von mir nicht zufällig so formuliert.

        Ich nenne es auch ‚die Schlange des Verstandes sich in ihren eigenen Schwanz beissen zu lassen‘ – weil er erst dann RUHE gibt.

        Und damit erst die Möglichkeit frei wird, Alles-was-ist jenseits von jeglichen ‚Verstandes-Konstruktionen‘ zu betrachten und wahrzunehmen.

        Statt Letztere für ‚die Wahrheit‘ zu halten, obwohl es doch nur Denk-Spiele ü b e r die Wirklichkeit sind. Eine wirklich wichtige Erkenntnis, wie ich finde.

        Die sich aber erst einstellt – in einem völlig gedanken-freien ‚Raum‘.

        ‚Dilemma‘ weiß, was ich damit meine. 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • Dilemma schreibt:

        uhps,…verutscht!….hier noch mal…sry 🙂

        JA muniji:-) ……das “schönste dilemma”, dass nicht mal “passieren” kann, da es sich ja schon umsetzt! ~unmittelbar~ eben! 🙂 😆

      • muniji schreibt:

        Dilemma… dickes SCHMUNZELN!! 😀

        Klar, es ist wirklich so was von witzig **grins** Erst wenn Du’s sehen u n d gleichzeitig auch genau so ’stehen‘ lassen kannst – einfach so – bist s c h o n ‚über’m Berg‘.

        Man glaubt’s kaum. **LACH** 😀 😀 😀

        Dann ‚beginnt‘ alles erst so richtig Spass zu machen, in jedem Moment. Weil es jetzt wirklich als vollkommen gleich gültig e r l e b t wird – ohne ‚wenn und aber‘.

        ‚Klick‘ macht’s bei jedem – irgendwann. Wird schon… 😀

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • Dilemma schreibt:

        🙂 ….auch dickes schmunzeln muniji 😆

  10. tulacelinastonebridge schreibt:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s