Neue Erde: Grundzüge einer Neuen Physik & Technik für eine neue Zeit (Dr. Klaus Volkamer)

Dr. Klaus Volkamer im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt beim 2. Quer-Denken.TV-Kongreß. Durch die Aufklärung wurde in der Wissenschaft das Wägbare, das Anfaßbare und Materielle auf den Thron der Erkenntnis gesetzt und all das, was nicht in diese Kategorie paßt, wurde seitdem systematisch ignoriert. Daher bedarf es dringend einer zweiten postmodernen Aufklärung, die das gesamte Spektrum des Feinstofflichen mit berücksichtigt. Völlig neue Bereiche der Physik, Biologie, Chemie und Medizin würden dadurch eröffnet werden können.

Dr. Klaus Volkamer erforscht das feinstoffliche Universum seit einigen Jahrzehnten. Ihm gelang durch Wägeversuche, konkret durch das Wiegen von organischer Materie ein fundierter wissenschaftlicher Nachweis der Existenz der Feinstofflichkeit. Die Feinstofflichkeitsforschung wird in Zukunft hinsichtlich unseres Verständnisses zu einer Weltbilderweiterung führen. Zu einer Ebene der praktischen Nutzanwendung. So ergibt sich erstmals die Grundlage für eine vielfältige Nutzung feinstofflicher Feldenergien z. B. bei der freien Energiegewinnung in großtechnischem Maßstab. Dabei können unbegrenzt zur Verfügung stehende feinstoffliche Energieressourcen die global limitierten materiellen Basisenergien ablösen – und zugleich die deswegen geführten Kriege überflüssig machen.

Ein weiteres Beispiel ist die feinstoffliche Kausalbegründung der „energy medicine“, „integrativen“ oder „komplementären Medizin“. Dadurch erhalten diese Ansätze, also eine bisher unbekannte „makroskopische Quantenmedizin“, einen vergleichbaren Stellenwert wie die heutige Medizin. Durch die nachgewiesenen, an Wasser, Mineralien, Metalle, Himmelskörper, aber auch an alle Lebewesen gebundenen feinstofflichen Felder resultiert eine derzeit noch unbekannte rein physikalische „makroskopische Quantenmechanik“ und weiterhin eine „makroskopische Quantenbiologie“ von Leben und Bewußtsein tragenden, den Tod überdauernden feinstofflichen Felder, die auch bei Menschen erstmals mittels Wägeversuchen nachweisbar wurden.

Neben solchen „objektiven“ Einsatz – und Erklärungsmöglichkeiten von Energien und Wirkungen bislang unbekannter feinstofflicher aber gleichwohl realer Felder begründet das neue „feinstoffliche Weltbild des Lebendigen“ auch vielfältige nützliche, individuell-subjektive wie kollektive Anwendungsmöglichkeiten als eigentliche Basis für ein harmonisches und kreatives Zusammenleben der Menschen.

Klaus Volkamer legt im Gespräch dar, daß die stillschweigende Annahme der zumindest prinzipiellen Vollständigkeit des heutigen Weltbildes der Wissenschaft offenkundig unkorrekt und unvollständig ist und daß aus diesem Mangel schwerwiegende Konsequenzen folgen wie z. B. für unsere Gesundheit aber auch faktisch für sämtliche Bereiche der Naturwissenschaften.

Aufgrund neuer experimenteller Befunde mittels der modernen (und unbestrittenen) Wissenschaftsmethode selbst folgt jedoch, daß bislang eine Form feinstofflich realer und biologisch aktiver Materie ganz offensichtlich übersehen oder ignoriert wurde.

Website:
www.klaus-volkamer.de

Quelle und mehr: http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/2178-grundzuege-einer-neuen-physik-technik-fuer-eine-neue-zeit

 

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s