Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 15.März 2016

Erzengel Gabriel

Tagesbotschaft – 15.März 2016

Ihr Lieben, was wäre, wenn der Großteil Eurer Heilung getan ist und alles was übrig ist, Eure Anhaftung an die Geschichte ist?

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 15.03.2016, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

Das könnte Sie auch interessieren:

AKTUELL: Energieübertragung zur Einstimmung auf die Dualseele – 23.März 2016 (Vollmond)

HIER kannst Du Dich anmelden….

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity…….Shogun Amona

Advertisements

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Erzengel, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 15.März 2016

  1. tulacelinastonebridge schreibt:


  2. dakma schreibt:

    ….. erneut verwirrend…..ganz konkret: Ich bin heute sehr müde (bin ich müde?):
    1. es gibt eine neue Diagnose: Glutenunverträglichkeit…..ich muß noch strenger auf Gluten-
    spuren in der Nahrung achten – muß ich?
    2. Es ist eine lebenslange Anhaftung :das „müdesein“ …. es ist längst geheilt….. kann/will ich
    sie loslassen ?
    Was ist meine Wahrheit jetzt? Und kann ich tatsächlich im neuen Jetzt eine neue Wahrheit
    erschaffen? Die Philosophie gestern war großartig…. jetzt fordert die Praxis…
    😳
    Dakma

    • muniji schreibt:

      Jeder Punkt ist – PUNKT NULL, Dakma.

      Wir ein Seemann befinden wir uns auf einem Meer unendlicher Möglichkeiten.

      Die kleinste Bewegung des Steuerrades, verändert die Richtung des GESAMTEN Schiffes. Und immer ‚landen‘ wir, wo wir noch nie waren, als die, die wir DANN SIND.

      Wir be-weg-en uns selbst. In jedem Moment weiter und weiter.

      Wohin willst D u..??

      Von meinem Herzen zu Deinem – muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Ich glaube ,es ging erstmal darum ,zu verstehen ,was denn die ersehnte Richtung für
        alle Steuermänner und – frauen auf diesem Erdenozean ist….
        dann darum und auch gerade jetzt ,die „Steuer-Unterstützung (Einmischung 😉 )“ auf
        den anderen Booten loszulassen…
        ….mein individueller Platz /Richtung ……….. ohne die Suche nach richtig/falsch oder
        gut/böse……. der freie Ausdruck ,dessen ,was ich (wirklich) bin , …

        ❤ das ist noch sehr neu …. ungewohnt …. und so schippert mein Kahn mal hier mal
        dorthin…. immer wieder erstaunt hörend , es gehe wirklich um sein/ihr Wohlgefühl
        und um seine/ihre Freude ❤

        ….jetzt bräucht ich eins von Bixies Bildchen Sorte " tänzelnder Kahn" 🙂

        …. es geht mir besser und besser … meine Müdigkeit legt sich …
        …. in alle Richtungen tänzelnd hilft auch…. erstmal…. man muß nur auch dazu
        "ja" sagen …..und es gibt euch ,die um mich herum tanzen….

        ☼☼☼☼☼☼☼☼☼ Dakma

      • BixRon schreibt:

        Ja, lieber Muniji,
        Ich schreibe hier meist nur recht knapp und nicht all die Erkenntnisse, die mich zu diesem Punkt gebracht haben.

        Es ist so: Ich kann meine Wünsche FÜHLEN.
        Ich fühle, wie sie vom Herzzentrum aus an die Oberfläche kommen 😀
        Es ist ein genüssliches „JAAAAAAAAA, DAS WILL Ich“ ❤
        In meinem Lebensplan ist genau das jetzt ‚dran’ um mich zu meiner größtmöglichen Erfüllung zu bringen ❤

        Letzte Nacht träumte Ich lange und mehrfach von einem großen, weißen Gitter oder Geflecht und beim Aufwachen wusste Ich: ALLES IST MÖGLICH.

        Mir war bewusst, wie sehr Ich noch an den gemeinsamen Konsens gewöhnt war und dadurch meine Wahl–Möglichkeiten eingeschränkt hatte. ALLES IST.

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ⭐

      • muniji schreibt:

        Ja, so isses, liebe Bixie! ❤

        Die TORE zu Allem stehen immer weit o f f e n. Vielleicht könnte man es ja auch in diesen wenigen Worten zusammenfassen:

        "DEIN Pfad der FREUDE ist immer da. Was es 'braucht', ist lediglich Deine Entscheidung, ihn auch zu gehen."

        Was sonst?

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

    • sophie1951 schreibt:

      Liebe Dakma

      ich kann dir zwar nicht BIXIE’S Bildchen vermitteln, aber ich hab vor längerer Zeit mal ein Gedicht verfasst, vielleicht hilft und erfreut dich das ein bisschen ❤

      Alles Liebe
      ICH BIN SOPHIE

      Wie ein Schiff auf dem Meer …

      Wir sind wie ein Schiff auf dem Meer
      und wünschen uns dabei sehr,
      dass der Wind zu unseren Gunsten weht
      und die Sonne immer über uns steht.
      Um unserem Schiff zu vertrauen,
      lehren Stürme uns, darauf zu bauen,
      dass wir es mit unbeirrter Hand leiten,
      um sicher durch das Wasser zu gleiten.

      Wir haben auch unsere Mannschaft dabei,
      manche wechseln und manche bleiben uns treu
      und begleiten uns auf unserer Reise –
      liebevoll, auffordernd oder auch leise.
      Manchmal kreuzen wir gegen den Wind,
      manchmal sind wir für Gefahren blind.
      Und führt unsere Route durch ein Riff,
      so leitet ein Lotse unser Schiff.

      Von Zeit zu Zeit legen wir in einem Hafen an,
      versorgen uns mit Wasser und Proviant, um dann
      uns wieder auf unsere Reise zu begeben,
      denn auf dem Schiff wie auch im Leben
      sind nur wir Kapitän und Steuermann
      und geben Kurs und Richtung an.

    • BixRon schreibt:

      Liebe Dakma,
      ein passendes Bild habe Ich nicht, aber heute Morgen begann Ich meinen Tag mit großartigem Wissen:

      Ich dachte beim Aufwachen: „Vater, bitte trage DU mich in den 7. Himmel, zu Ron“ und Ich wachte mit dem Gedanken auf:
      „WISSE, dass sich Dein Wunsch bereits erfüllt hat.“

      Es ist simultan. Ich habe einen Wunsch und er IST bereits erfüllt – beides zugleich.
      Ich brauche nichts zu tun, habe keinen Stress, Ich brauche nur wirklich zu WISSEN dass der Wunsch bereits erfüllt ist.

      Momentan schreibe Ich ab und zu einmal in mein persönliches Blog:
      http://ur-schoepferjoy.blogspot.de
      Ich schreibe nicht jeden Tag, dafür habe Ich mein Word-Tagebuch, aber alle paar Tage die Highlights meiner Erkenntnisse.
      Heute habe Ich endlich – nach 10 Jahren – meine Engel-Bibliothek eröffnet 😀

      ❤ liche Grüße
      Bix ⭐

      • dakma schreibt:

        ….. von Herzen dank an euch beide , liebe Sophie und liebe Bixie ,… gerade bin
        ich wohl durch eine Entscheidung in ein Riff geraten…. hab den Kurs dem Lotsen übergeben….
        und … mit deinem Rat ,Bixie.. gebeten /entschieden:
        Vater ,bitte schenke du mir die Erfahrung von Sicherheit und Geborgenheit in dieser
        Welt….
        meine Bitte sei hiermit erfüllt:
        Ich Bin beschützt und in Sicherheit alllezeit
        Dakma

      • muniji schreibt:

        Hallo BIXIE! 😀

        Zit.: „WISSE, dass sich Dein Wunsch bereits erfüllt hat.“

        ‚Es ist simultan. Ich habe einen Wunsch und er IST bereits erfüllt – beides zugleich.
        Ich brauche nichts zu tun, habe keinen Stress, Ich brauche nur wirklich zu WISSEN dass der Wunsch bereits erfüllt ist.‘

        Ja, es ist sooo interessant.

        Obwohl etwas einfach innerlich zu ‚wissen‘ für uns das Natürlichste auf der Welt ist, denn wir tun es ja ohne Unterlaß und r u f e n auf diese Weise all unsere Erfahrungen her-vor – scheint dies für uns noch immer eine Art Geheimnis zu sein.

        Worin besteht es aber dann – dieses ‚Geheimnis‘?

        Vor Allem in Einem: ‚WISSEN‘ WIRKT.

        Ruft hervor, indem es die eigene schöpferische Energie in direkte RESONANZ mit dem von uns GEWUSSTEN bringt, so dass wir es in Folge auch erleben (können!).

        Einfach, logisch, göttlich.

        Was hat es dann aber mit unseren WÜNSCHEN auf sich? Wie hängen ‚Wissen‘ und ‚Wünschen‘ miteinander zusammen?

        Ich ’sehe‘ es so:

        Im Gegensatz zu un-bewusstem Hervorrufen von Erfahrungen, sind WÜNSCHE bewusst(!) von uns wahrgenommen-gewusste Impulse unseres HERZENS. Sie als solche auch für uns zu AKZEPTIEREN ist dabei unser eigenes GESCHENK an uns selbst.

        Genau dafür sind sie da! Wolllen uns in diesem Moment auf sie aufmerksam machen.

        Während unbewusste ‚Wünsche‘ auch zu unangehmen Erfahrungen werden können, (für uns und Andere), wollen uns unsere, von uns be-wusst erkannten WÜNSCHE zu noch m e h r innerer, wie äusserer ERFÜLLUNG und GLÜCK führen.

        Letztere enthalten immer dieses Potential, sind immer FREUDIG ‚geladen‘.

        Der Grund dafür: Sie ‚kommen‘ direkt vom HERZEN des ALL-EINEN.

        E s kennt genauestens unseren nächsten(!), vollkommenen SCHRITT zu noch mehr Erfüllung an WEISHEIT, FRIEDEN und FREUDE in unserem SEIN – nicht mehr und nicht weniger.

        Welcher es auch sei, egal wie ‚trivial‘ oder ‚hochstehend‘.

        Gleich, ob unsere Mitmenschen auf deren ‚persönlicher‘ Ebene auch gerade damit übereinstimmen, oder nicht. W ü r d e n diese im selben Moment die Schönheit und Vollkommenheit unseres(!) Wunsches erkennen, wären auch sie in jeder Weise damit ein-verstanden.

        Deshalb geht es bei unseren Wünschen niemals(!) um das, was wir (uns) gerade wünschen ’sollten‘. Jeder, der uns etwas ‚anderes‘ zu erzählen versucht, trachtet in Wahrheit nur danach – uns seinen/ihren persönlichen Willen aufzunötigen.

        (Egal, in welch ‚bestem‘ Sinne ‚für uns‘ dies auch geschieht.)

        Was für mich gerade das BESTE ist, kann niemand Anderer je wissen!

        Nur an meiner von m i r gerade empfundenen FREUDE beim Gedanken an dessen ERFÜLLUNG ‚ablesen‘. Wahre FREUNDE wünschen DIR niemals etwas ‚anderes‘.

        DEINE größtmögliche ERFÜLLUNG im LEBEN ist auch ihnen ‚Gebot‘.

        Für DICH – wie auch für sie selbst.

        FOLGE Deinen größten WÜNSCHEN – immer und überall.

        Sie werden Dir stets den Weg weisen – im Kleinen, wie im Großen..

        * * *

        ‚Solltest‘ Du nun all dies von mir Beschriebene jetzt ebenso ‚wissen‘? Es liegt bei Dir.

        Ob Du damit jetzt etwas ‚anfangen‘ möchtest – oder auch nicht.

        Es ist nur m e i n momentanes ‚Wissen‘.

        Mehr nicht.

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • BixRon schreibt:

        Lieber Muniji,
        meine Antwort auf Dein Posting ist mir verrutscht 😀
        Es befindet sich weiter oben ❤

        ❤ BIX ⭐

  3. tulacelinastonebridge schreibt:

    Das Geheimnis der Sägespäne 😉

    Ein Mann radelt zur Grenze. Auf den Gepäckträger des Fahrrads hat er einen Sack festgezurrt, in dem sich Sägespäne befinden. Der Grenzbeamte betastet den Sack, kann aber nichts Verdächtiges finden und lässt
    ihn passieren.
    In den nächsten Wochen kommt der Mann öfters mit einem Sack Sägespäne auf dem Gepäckträger zur Grenze, worauf sich der Grenzer keinen Reim machen kann. Immer mehr ist er überzeugt davon, dass der Mann etwas schmuggelt. Er beschränkt sich nicht mehr auf das Betasten, sondern lässt den Sack durchleuchten, ausleeren, lässt Spürhunde aktiv werden, lässt Proben davon chemisch untersuchen. Nichts. Nichts als Sägespäne.
    Was hat der Mann geschmuggelt? Fahrräder.
    Quelle: unbekannt

  4. tulacelinastonebridge schreibt:

    Name

    Pali/Sanskrit

    Beschreibung

    1. Die verschiedenen magischen Kräfte Iddhi/Siddhi Die Siddhi im engeren Sinn wie z. B.: vielfach zu werden und vielfach geworden, wieder einer zu werden; zu erscheinen und zu verschwinden, ungehindert durch Mauern, Wälle und Berge hindurchzugehen und durch die Lüfte; in Erde und Wasser auf- und unterzutauchen; auf dem Wasser gehen zu können wie auf festem Grund; in andere Daseinsbereiche innerhalb von Samsara zu wechseln (z. B.: in himmlische Daseinsbereiche direkt überwechseln und von dort zurückkehren zu können).
    2. Das himmlische Ohr Dibba-sota/- Die Fähigkeit Töne aus anderen Daseinsbereichen zu hören und Töne, die zu weit entfernt sind um sie mit dem normalen Gehör vernehmen zu können.
    3. Das Durchschauen der Herzen anderer Parassa ceto-pariya-ñāna/- Die Fähigkeit die Gedanken, Geistes- und Gemütszustände anderer Wesen direkt zu erkennen.
    4. Erinnerung an frühere Daseinsformen Pubbe nivāsānussati/- Die Fähigkeit sich an Hunderte, Tausende, Hunderttausende oder mehr Daseinsformen (Reinkarnation) während mehrerer Expansionen und Kontraktionen des Universums zu erinnern.
    5. Das himmlische Auge Dibbha-cakkhu/- Die Fähigkeit in andere Daseinsbereiche zu blicken, für das fleischliche Auge unsichtbare Dinge zu sehen; zu erkennen, wie die Wesen ihrem Wirken (Karma) gemäß in Samsara weiterwandern (d. h. z. B. zu erkennen wo bzw. in welchem Daseinsbereich innerhalb Samsaras ein verstorbenes Wesen wiedergeboren wurde).

    In Majjhima Nikaya 36 gibt Buddha an, in der Nacht seinem Erwachen unter dem Bodhi-Baum während der ersten Nachtwache die Erinnerung an frühere Daseinsformen verwirklicht zu haben. In der zweiten Nachtwache verwirklichte er das himmlische Auge und in der letzten Nachtwache schließlich die höchste Siddhi/die überweltliche höhere Geisteskraft.

    Höchste Siddhi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Höchste Siddhi bzw. die überweltliche höhere Geisteskraft, die ein Mensch erreicht, ist die Verwirklichung der vollständigen Triebversiegung und das Wissen darum (Pali: āsavakkhaya), wenn er Arhat, Pratyeka-Buddha (Einzelerwachter) oder Samyaka-Sambuddha (Vollkommen Erwachter) wird. Er realisiert direkt die Vier edlen Wahrheiten und erlangt damit volles Erwachen; oft aber nicht immer zeigen Wesen, die das Erwachen erlangt haben, auch verschiedene gewöhnliche Siddhi. Buddha zum Beispiel setzte seine gewöhnlichen Siddhi nach Überlieferung manchmal ein,[5] wies aber darauf hin, dass sie bestenfalls relativen Heilswert hätten.[6] Ebenso wies er darauf hin, dass jemand, der die gewöhnlichen Siddhi besitzt, deshalb nicht unbedingt erwacht sein müsse.[7]

    Siddha[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Siddha bezeichnet jemanden, der Siddhi erlangt hat. Im tantrischen Buddhismus ist es darüber hinaus auch die Bezeichnung für jemanden, der höhere Verwirklichungsstufen erreicht hat – bis hin zum vollen Erwachen. Ein Meister, der die höchsten Siddhi (Erleuchtung) erlangt hat, wird auch Mahasiddha genannt (Sanskrit für „Großer Beherrscher vollkommener Fähigkeiten“).

    Text – Wikipedia

  5. tulacelinastonebridge schreibt:

  6. muniji schreibt:

    „Was wäre wenn…?“ – Die schönste Art, sich Neuem zu öffnen.

    Neuem LEBEN und neuem GLÜCK. Glitzernd in REINEN, neuen FARBEN.

    Verheissungs-voll-magisch.

    Immer bereit.

    Für DICH.

    LG – muniji 🙂 🙂 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s