NESARA-Report: Zur momentanen Lage des Weltfinanzsystems und aktuelle geopolitische Entwicklungen (15.Februar 2016)

NESARA Report

China wehrt Angriff von US-Spekulanten ab: Yuan wertet auf

Die Regierung in Peking hat eine Attacke von US-Spekulanten abgewehrt. Sie durchkreuzte deren Pläne durch entsprechende Gesetzgebung und konnten daher den Yuan gegen eine weitere Abwertung verteidigen.

China verteidigt den Yuan. (Foto: dpa)

Die chinesische Landeswährung Yuan hat zu Wochenbeginn zugelegt. Die Zentralbank Chinas setzte den Referenzkurs zum Dollar nach den einwöchigen Neujahrsfeierlichkeiten auf 6,5118 Yuan, das war der höchste Stand seit einem Monat. Im Handelsverlauf markierte die chinesische Landeswährung mit 6,4880 Yuan zeitweise den höchsten Stand seit Ende Dezember, sie kletterte in der Spitze um 1,3 Prozent.

Die jüngste Stärke des Yuan sei weitgehend auf Maßnahmen zurückzuführen, mit denen die Zentralbank gegen spekulative Positionen vorgehe, hieß es in einem Kommentar der Commerzbank. In einem am Wochenende veröffentlichten Interview hatte der chinesische Notenbankchef gesagt, man dürfe nicht zulassen, das Spekulanten die Stimmung am Markt bestimmen…

Quelle und weiter: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/02/15/china-wehrt-angriff-von-us-spekulanten-ab-yuan-wertet-auf/

  • – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

„Sehr beunruhigend“: Wirtschaftsexpertin warnt vor Bankenpleiten

Finanzen, Börse, Banken, Aktien

dpa/Christoph Schmidt Wirtschaftsweise Isabel Schnabel fürchtet Bankenpleiten.

Nach den jüngsten Turbulenzen an der Börse warnt die Bonner Professorin Isabel Schnabel vor negativen Auswirkungen auf die Banken. In einem Interview nannte sie die Ereignisse „sehr beunruhigend“. Reine Übertreibung seien die heftigen Reaktionen an den Börsen nicht.

  • Wirtschaftsexpertin Isabel Schnabel fürchtet Bankenpleiten.
  • Sie erklärt, welche Faktoren die Profitabilität der Banken beeinträchtigen.

Höchst bedrohlich sei der Zinsanstieg auf sogenannte nachrangige Anleihen, deren Besitzer im Falle einer Liquidation erst nach anderen Gläubigern bedient werden. Ökonomin Isabel Schnabel sagte im Interview mit „Welt am Sonntag“: „Hieraus können sich selbstverstärkende Preisspiralen entwickeln, die die Solvenz der Banken bedrohen.“ In den letzten Tagen hatte dieses Szenario die Anleger beunruhigt. Gerade in Europa verbuchten viele Bankaktien zweistellige Kursverluste.

Reine Übertreibungen seien die heftigen Reaktionen an den Börsen zur Zeit nicht, so Schnabel. Es gebe eine ganze Reihe von Faktoren, die die Profitabilität der Banken beeinträchtigten: kurzfristig die schwache Weltkonjunktur sowie Kreditrisiken aus dem Ölgeschäft, mittelfristig die Niedrigzinsen, die das Geschäftsmodell von Banken in Frage stellten…

Quelle und weiter: http://www.focus.de/finanzen/boerse/jetzt-zeigen-sich-die-nebenwirkungen-der-geldpolitik-wirtschaftsexpertin-warnt-vor-bankenpleiten_id_5283573.html

  • – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Bargeldverbot – die nächste Phase

In Zusammenhang mit dem Vorstoß der deutschen Regierung, Bargeldgeschäfte auf maximal 5000 Euro zu beschränken, hat Finanzminister Schäuble kürzlich erklärt, es ginge nicht darum, Bargeld insgesamt zurückzudrängen. Genau deshalb wird es jetzt ernst – der „war on cash“ geht in eine neue Runde.

Schon länger wird auf die Gefahren hingewiesen, die angeblich mit Bargeld verknüpft sind. So soll Bargeld Schwarzarbeit, Steuerhinterziehung und, natürlich, Terrorismus fördern. Seit den Anschlägen vom September 2001 muss der Terrorismus für alles herhalten, was mit der Kontrolle und Einschränkung der demokratischen Rechte der Bürger zu tun hat.

Prof. Schneider von der Universität Linz (zur Person siehe hier!) hat sich intensiv mit dem Thema Schattenwirtschaft beschäftigt. Er sagte am 9. Februar im Interview mit dem Radiosender HR2, die Verbindung zwischen Bargeld und Schattenwirtschaft zu ziehen, sei zwar gut fürs Fernsehen und vermittele den Bürgern den Eindruck, die Politik tue etwas. Aber nach seinen Forschungen würde durch die Zurückdrängung des Bargeldes nur ein sehr kleiner Teil der Schattenwirtschaft ausgetrocknet.

Er nannte Zahlen von um die 3%. Zum Thema Terrorismus merkte er an, dass bei Anschlägen wie etwa denen zuletzt in Paris Bargeld sowieso keine große Rolle spiele und schätzte den finanziellen Aufwand auf rund 20.000 Euro. Darüber hinaus betonte er, dass die internationale Kriminalität sowieso längst andere Mittel und Wege gefunden hat, als mit Koffern voller Bargeld durch die Gegend zu laufen…

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – —

PETITION: Bargeldverbot stoppen!

Das Bargeldverbot droht: Lassen Sie sich nicht Ihre Konsumentenrechte nehmen und zu einer gläsernen Marionette des Finanzstaates machen. Stimmen Sie jetzt gegen eine klammheimliche Auflösung unserer bürgerlichen Freiheit!

Helfen Sie mit, das kommende Bargeldverbot zu verhindern!

Wollen Sie wirklich zur gläsernen Marionette eines übermächtigen Überwachungsstaates werden?

Wenn nein, dann wehren Sie sich jetzt mit uns gegen die Bargeld-Abschaffung und zeichnen Sie die Petition gegen das Bargeldverbot noch heute!

ES EILT! Denn: Auch im Bundesfinanzministerium wird bereits an Plänen gearbeitet!

Helfen Sie mit, diesen letzten Schritt in den Überwachungsstaat zu verhindern!

Ohne Bargeld ist die klammheimliche Auflösung unserer bürgerlichen Freiheiten so gut wie sicher. In Schweden wird Bargeld schon bewusst als „Blut in den Adern der Kriminalität“ gebrandmarkt.

Ohne Bargeld können die Zentralbanken die Sparer dazu zwingen ihr Geld in Konsum zu investieren. Auch eine Flucht vor Konten-Enteignungen ist ohne Bargeld nicht mehr möglich. Was wäre, wenn Sie nicht einmal mehr Gold und Silber anonym kaufen dürften?

Deshalb: Lassen Sie sich nicht von Scheinargumenten wie Geldwäsche, Terrorbekämpfung, Steuerhinterziehung oder Drogengeschäfte in die Irre führen…

Zeigen Sie den Politikern mit Ihrer Stimme auf, dass Sie sich nicht willenlos zur Schlachtbank führen lassen. Hier Petition zeichnen: https://www.volkspetition.org/petitionen/bargeldverbot-stoppen/?i&ehkz=ENL5941&emhk=pet#aufruf

  • – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Mehr Infos zu NESARA und den Wohlstandsprogrammen finden Sie hier: http://nesara.jimdo.com/

http://erst-kontakt.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……die EK-Redaktion

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter NESARA, NESARA-Report, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s