Space & Science: Heller als 500 Milliarden Sonnen – Supernova verblüfft Forscher (15.Januar 2016)

Heller als 500 Milliarden Sonnen: Supernova verblüfft Forscher

So würde die Sternexplosion auf einem 10.000 Lichtjahre davon entfernten Exoplaneten aussehen (Bild: Beijing Planetarium / Jin Ma)

Astronomen haben eine Sternexplosion beobachtet, die 20 Mal heller leuchtet als die 100 Milliarden Sterne unserer Milchstraße zusammen. Eine befriedigende Erklärung für die freigesetzte gigantische Energiemenge haben sie noch nicht.

Ein internationales Forscherteam hat die mit Abstand hellste Sternexplosion beobachtet, die je aufgezeichnet worden ist. Die Supernova mit der Katalognummer ASASSN-15lh erstrahlte hell wie 570 Milliarden Sonnen. Sie übertraf damit den bisherigen Rekordhalter deutlich und strahlte mehr als doppelt so hell, wie Astronomen um Subo Dong vom Kavli-Institut für Astronomie und Astrophysik an der Universität Peking berichten. Die Energiequelle der gewaltigen Explosion sei völlig rätselhaft, gestand Dong ein.

Alle Rekorde gebrochen

Supernova gehören zu den gewaltigsten Explosionen im Universum. Mit ihnen beenden beispielsweise Riesensterne ihre Existenz und schleudern dabei große Mengen Materie ins All hinaus. Eine solche Explosion kann durchaus so hell leuchten wie eine ganze Galaxie. ASASSN-15lh strahlte jedoch noch 20-mal heller als die Milchstraße. „ASASSN-15lh ist die gewaltigste Supernova, die in der Menschheitsgeschichte entdeckt worden ist“, betonte Dong…

Quelle und weiter: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Heller-als-500-Milliarden-Sonnen-Supernova-verbluefft-Forscher-3071596.html

  • – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Neue Farbaufnahmen legen junge Eisvulkan-Aktivität auf Pluto nahe

https://i0.wp.com/www.grenzwissenschaft-aktuell.de/wp-content/uploads/2016/01/01935.jpg
Farbaufnahmen des vielleicht größten Vulkans im äußeren Sonnensystem, Wright Mons.

Klicken Sie auf die Bildmitte, um zu einer vergrößerte Darstellung zu gelangen.
Bild: NASA/JHUAPL/SwRI

Washington (USA) – Die NASA hat eine neue Farbaufnahme einer Struktur auf dem Zwergplaneten Pluto veröffentlicht, bei der es sich möglicherweise um einen Eis- bzw. Kryovulkan handelt. Sollte dies stimmen, deutet alles daraufhin, dass Pluto noch in jüngerer Vergangenheit vulkanisch aktiv war und vielleicht sogar heute noch ist.

Die Aufnahme selbst stammt von 15 Juli 2015 als die NASA-Sonde „New Horizons“ am Pluto-System vorbeiflog. Sie zeigt einen von zwei von den Missionswissenschaftlern schon zuvor ausgemachten potentiellen Kryovulkanen auf der Plutooberfläche

Quelle und weiter: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/junge-eisvulkan-aktivitaet-auf-pluto20160115/#sthash.Te2NAzfw.dpuf

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Wassereis auf Rosetta-Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko entdeckt

https://i0.wp.com/www.grenzwissenschaft-aktuell.de/wp-content/uploads/2016/01/01918.jpg


Spektrale Infrarotdaten offenbaren Wassereis an der Oberfläche des Kometen67P/Churyumov-Gerasimenko.
Bild: ESA

Berlin (Deutschland) – Zwar bestehen bekanntlich Kometen zu einem großen Teil aus Wassereis und die in Sonnennähe entstehende Koma überwiegend aus Wasserdampf, doch auf den eigentlichen Kometenoberflächen wurde Wassereis bislang noch nicht entdeckt. Bislang – denn jetzt wurde auf Aufnahmen und anhand der Daten der europäischen Kometensonde Rosetta Wassereis auf der Oberfläche des Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko nachgewiesen.

Wie das Forscherteam um Dr. Gabriele Arnold vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) aktuell im Fachjournal „Nature“ (DOI: 10.1038/nature16190) berichtet, konnten anhand der Daten des Infrarot-Spektrometers VIRTIS an Bord der Sonde vom September und November 2014 in der sogenannten Imhotep-Region auf dem Kometen zwei metergroße helle Flecken identifiziert werden, die tatsächlich aus Eis bestanden.

Wie Arnold erläutert, handelt es sich dabei um eine wichtige Entdeckung: „Obwohl Wasserdampf das Hauptgas ist, das vom Kometen in seiner aktiven Phase in Sonnennähe abgegeben wird und die Koma bildet und auch das Innere des Kometen reich an Wassereis sein dürfte, ist seine Oberfläche an Eis verarmt. Offensichtlich verdampft Eis relativ rasch, sobald es an der Oberfläche dem All ausgesetzt ist und zurück bleibt eine Kometenkruste, die wasserarm und dunkel ist und  vorwiegend aus komplexen Kohlenstoffverbindungen und Mineralen besteht. Das ist das, was wir auf den Bildern der Rosetta-Kameras OSIRIS und den Navigationskameras sehen – aber eben kein Eis..!“

Quelle und weiter: http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/wassereis-auf-rosetta-komet20160114/#sthash.e2vzGDAj.dpuf

http://erst-kontakt.jimdo.com/

http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……die EK-Redaktion

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Kosmologie, Space & Science, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s