Kosmologie: Multiple Universen in höheren Dimensionen

https://i0.wp.com/www.pravda-tv.com/wp-content/uploads/2016/01/bild1-5.jpg

Die Physik hat Welten weit jenseits des Alltäglichen erobert, zumindest in Gedanken. Die Stringtheorie etwa erforscht den Kosmos des Allerkleinsten. Ihr zufolge setzt sich das Universum aus vibrierenden „Saiten“ (Strings) zusammen. Der kosmische Tanz ihrer Schwingungen erzeugt das All mit all seinen Kräften und Elementarteilchen.

Was zunächst so einfach wie elegant klingt, bedarf jedoch atemberaubender Annahmen, um mathematisch folgerichtig zu sein. So geht die Superstring-Theorie von zehn Dimensionen der Raumzeit aus, die bosonische Stringtheorie gar von 26. Noch fantastischer klingt die Theorie des Multiversums. Ihre Vertreter behaupten, dass es neben unserem Universum viele weitere gibt. Die je nach Modell endliche oder unendliche Zahl der Parallelwelten gibt sich im Multiversum ein Stelldichein.

Keine Frage, Strings und multiple Welten beflügeln die Vorstellungskraft. Gleichwohl sieht es mit handfesten Belegen für die tatsächliche Existenz dieser Kopfgeburten der theoretischen Physik bislang schlecht aus. So verwundert es nicht, dass die Stringtheorie seit ihren Anfängen Kritik, Hohn und Spott ausgesetzt ist. Die womöglich fiktiven Strings existieren in einer Welt, die billiardenfach unterhalb des „Auflösungsvermögens“ des Large Hadron Colliders liegt, des weltweit mächtigsten „Teilchensuchgeräts“ am Genfer Kernforschungszentrum Cern (Öffnet das CERN ein Portal zu einer anderen Dimension? (Videos)). Sind diese Theorien Wissenschaft oder nicht vielmehr Spekulation, moderne Märchen für Intellektuelle? Der Disput ist entbrannt.

Nun haben sich an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität die Kontrahenten getroffen, um hier um die „Seele der Wissenschaft“ zu kämpfen, wie eine Rezensentin schrieb. Wesentlicher Anlass der Konferenz war eine Attacke der Physiker George Ellis (Universität Kapstadt) und Joe Silk (Paris Institute of Astrophysics/Johns Hopkins Universität) im Fachblatt „Nature“. Ellis und Silk sahen die Integrität der Physik durch Strings und Multiversen in Gefahr. Diese grazilen Gedankengebäude seien verführerisch, doch nicht überprüfbar. Was schön ist, müsse noch lange nicht wahr sein (Forscher finden Hinweis auf Parallel-Universum).

Die Vorhersagen der Relativitätstheorie trafen ein

Die Kritiker argumentieren mit Karl Popper (1902 – 1994). Der Philosoph hatte gefordert, dass eine wissenschaftliche Theorie widerlegbar (falsifizierbar) zu sein habe. Sie müsse klare Vorhersagen machen, die eindeutig als richtig oder falsch zu bewerten seien. Anders als die Quanten- oder die Relativitätstheorie, die konkrete (und später bestätigte) Prophezeiungen trafen, führten verlockende Ideen ohne jede Verankerung in der Wirklichkeit in die Irre, genauer: in ein Niemandsland zwischen Physik, Mathematik und Philosophie.

Das Gegenteil ist wahr, kontert der Multiversum-Forscher Sean Carroll, Physiker am California Institute of Technology. Popper habe den Maßstab der Falsifizierbarkeit an Psychoanalyse und Marxismus angelegt. Denn diese bauen, was auch immer geschieht, in ihre Argumentation ein. Alles scheint sie zu bestätigen, deshalb sind sie unwiderlegbar – und damit nicht wissenschaftlich (Sind wir allein im Universum? Spurensuche im All (Video)).

Das Multiversum hilft, Naturkonstanten zu erklären

Doch Karl Popper hat das Gebäude verlassen, meint Carroll. Des Philosophen einst scharfes Instrument gegen irrige Heilslehren seiner Epoche sei stumpf geworden. Carroll schlägt vor, dass heutzutage eine gute wissenschaftliche Theorie „definitiv“ und „empirisch“ sein müsse. Sie solle klare („definitive“) Annahmen machen, wie die Realität funktioniert. Und sie solle danach beurteilt werden, wie gut ihre Modelle den vorhandenen Daten gerecht werden, wie „empirisch“ sie ist. So könnte das Multiversum ein guter Weg sein, um die Größe bestimmter Naturkonstanten zu erklären. Auch wenn wir andere Teile des Multiversums – sprich: andere Universen – noch nicht (oder niemals) beobachten können (Unsere mehrdimensionale Matrix (Videos)).

Skeptiker wird das nicht überzeugen, ebenso wenig wie die Berufung auf Thomas Bayes (1701 – 1761). Dessen Statistik kann helfen, Annahmen wie das Multiversum zu legitimieren, indem sie es mit einem Grad von Wahrscheinlichkeit belegt. Ob das Multiversum wirklich zu 94 Prozent existiert, wie der Stringtheoretiker Joe Polchinski von der Universität von Kalifornien behauptet, sei dahingestellt. Immerhin holten sich die umstrittenen Theoretiker in München die Erlaubnis ab, weiterspekulieren zu dürfen. Auf ein paar Universen mehr oder weniger kommt’s auch nicht mehr an (Haben wir Erinnerungen an andere Universen?).

Kommentar: Carroll schlägt vor, dass heutzutage eine gute wissenschaftliche Theorie „definitiv“ und „empirisch“ sein müsse.
Etwas weniger theoretisches wissenschaftliches Arbeiten und Schwelgen in mathematischen Gebäuden täte gut, liegt doch so viel direkter vor unserer Nase: Plasma-Kosmologie: Das Mainstream Universum vs. das Elektrische Universum (Video)

Literatur:

Die Physik des Unmöglichen: Beamer, Phaser, Zeitmaschinen von Michio Kaku

Das holographische Universum von Michael Talbot

Die geheime Geschichte der Menschheit von Jim Marrs

Die Sklavenrasse der Götter von Michael Tellinger

Quelle: de.sott.net am 06.01.2016

Mehr: http://www.pravda-tv.com/2016/01/multiple-universen-in-hoeheren-dimensionen/

http://erst-kontakt.jimdo.com/

http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……die EK-Redaktion

 

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Astronomie, diverses, Kosmologie, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu Kosmologie: Multiple Universen in höheren Dimensionen

  1. sophie1951 schreibt:

    Lieber Muniji,
    toll erklärt 😀
    Beim Zit.: Du suchst Dir zwei Leute an deinem vorläufigen Reiseziel aus, die dir einen erfolgversprechenden R a h m e n liefern, für Deine ganz persönlichen Vorhaben.

    hatte ich auf einmal das alte Wanderlied im Kopf, aber nur die erste Strophe.
    Aber in der Strophe : wunderschön das Wandern ist, wenn man mit zwei anderen ist……..
    ist glaub ich der Bezug zu deiner Erklärung.
    Aber ich WEISS es passt der ganze Text für unser Dasein 😀 😀 😀
    ICH BIN SOPHIE ❤

    Wozu ist die Strasse da? Songtext
    Wozu ist die Straße da? Zum Marschieren
    zum marschieren um die weite Welt!
    Wozu sind die Füße da? Zum Marschieren
    zum marschieren um die Welt ohne Geld!

    Von den Bergeshöhen kann man Städtchen sehen
    und im grünen Tal rauscht der Wasserfall
    Wozu ist die Straße da? Zum Marschieren
    zum Marschieren um die weite weite Welt!

    Wunderschön das Wandern ist – hollari, hollaro
    wenn man mit zwei andern ist – hollari haro
    Lustig spielt der Wind im Tal – hollari, hollaro
    und die Luft ist blau und klar – hollari haro.
    Dann singt man ein Liedl das geht so:
    Wozu ist die Straße da ..

    Mit der Laute in der Hand
    -juppheidi juppheida
    kommt man durch das ganze Land
    – juppheidi heida
    und man singt ein Liedl hell
    – juppheidi juppheida
    dann marschiert man doppelt schnell.

    Wie das Liedl geht das weißt du ja:
    Wozu ist die Straße da ..

    • tulacelinastonebridge schreibt:

      😀 mit der Laute in der Hand….vielen Dank, ganz wunderbar. ❤

      …….für Deine ganz persönlichen Vorhaben……. ganz persönlich, ist ein bisschen schwierig 😉 da ja alles vernetzt ist und nichts allein steht. 🙂

  2. Stonebridge schreibt:

    Und für die vielen Persönlichkeiten gibt ebenfalls ein Lied. ❤

  3. dakma schreibt:

    Wenn ich Bashar richtig verstehe…. „shiften“ wir von Moment zu Moment in eine andere Person
    und sind sowieso ständig unterwegs zwischen Parallelwelten ?
    Dann würde es „nur“ darum gehen ,dies erst einmal zu erkennen ,was wir eigentlich schon immer
    tun ,nur unbewußt. Wenn wir uns dessen bewußt werden ,dann könnten wir die Schöpferkraft
    in uns zunehmend erkennen……
    …..soweit erstmal…..
    ?
    Dakma

    • muniji schreibt:

      ABSOLUT Ja!! Liebe Dakma… absolut.

      Seit ich diese ‚Aufweck‘-Info von BASHAR kenne, nutze ich diese so oft wie möglich, sehr bewusst, denn… ‚ob‘ das alles auch so stimmt, wie er sagt, muss man sich letztlich immer noch selber aufzeigen.

      Damit es auch der letzte Winkel unseres Verstandes akzeptiert, statt weiterhin an dem Konzept Vergangenes erschaffe tatsächlich die GEGENWART – festzuhalten.

      Wie ich hier schon einmal schrieb, ‚ent-steht‘ für uns jeder, immer n e u e Moment – inklusive unserer eigenen ’stofflichen‘ ERSCHEINUNG! – aus der QUELLE von Allem-was-i s t(!), indem wir selber dessen jeweiliges ‚So‘-Sein ständig – s c h ö p f e n.

      BASHAR nennt die ‚Quelle‘: GROUND ZERO!!! (Gefällt mir.)

      Besonders wichtig finde ich seine Illustration ‚Multipler Persönlichkeiten‘ und wie bei diesen von einem Moment auf den anderen – Krankheits-ERSCHEINUNGEN (Krebs, Allergien, etc) oder auch die Augenfarbe wechselt – je nach gerade vorherrschender ‚Persönlichkeit.

      Man muss sich das echt mal gründlich ‚reinziehen‘ und immer wieder betrachten.

      Bis man es wirklich zu begreifen beginnt.

      Schritt für Schritt. 😉

      LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        ….soviel hatte ich „wörtlich „garnicht verstanden….Also „multiple Persönlichkeits-Störung“
        kannte ich bis hierhin nur als Krankheitsbild…..dies ist eine Erklärung nun ,die wieder einmal das „angeblich gestörte“ in ein ganz neues Bild setzt….sowie wahrscheinlich ganz
        viele Krankheitsbilder aus dem psychiatrischen Bereich….
        „Wir behandeln die falschen“ …….ist ja ein Buch ,das in diese Richtung geht.
        Aber zurück zum Switchen : Das Schöpfen aus der Quelle vermittelt die Vorstellung
        „unendlicher“ Möglichkeiten. Was ist mit dem Seelenplan oder der Blaupause für
        ein Erdenleben. Hier gibt es dann doch eine „gefilterte Auswahl“ ?
        lg
        Dakma

      • muniji schreibt:

        Ich glaube, ich sollte das vielleicht noch etwas klarer ausdrücken – für diejenigen, deren Englisch nicht ausreichend für diese Videos ist:

        Bei diesen wissenschaftlich dokumentierten Fällen ‚Multipler Persönlichkeitsstörungen‘ verschwinden(!!) Krebs, Allergien etc. beim Wechsel zu einer anderen ‚Persönlichkeit‘ buchstäblich von einem Moment auf den anderen – sind physisch einfach nicht mehr nachweisbar.

        Sie v e r s c h w i n d e n einfach – als hätte es sie nie gegeben.

        Was für die jeweilige, davon f r e i e ‚Persönlichkeit‘ ja auch absolut zutreffend ist!

        Ich jedenfalls – halte die Information über das Vorhandensein solcher Fälle für einen AUSSERORDENTLICHEN(!!) BEWUSSTSEINS-ÖFFNER für alle, die mittlerweile bereit dazu sind, den Sprung in ihre tatsächliche, WAHRE IDENTITÄT zu wagen.

        Die sich daraus für JEDEN zwingend ergebenden Schlussfolgerungen sind so umwälzend, so sehr all unser bisheriges (3D-)’Wissen‘ auf den Kopf stellend, dass es eigentlich kaum zu beschreiben ist.

        Mit den von uns gewohnten Begrifflichkeiten.

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Ja ,lieber muniji ,vieler meiner früheren Patienten (?) waren Bewußtseinsöffner für
        mich…..haben Engel neben mir gesehen oder /und glaubhaft von außerkörperlichen
        Erfahrungen zB in traumatischen Situationen berichtet.
        Bezügl. der multiplen Persönlichkeit fehlte mir aber bis jetzt solch eine spirituelle Betrachtung……alles puzzlet sich so neu….danke!
        Dakma

      • muniji schreibt:

        Liebe Dakma,

        Zit.: „Aber zurück zum Switchen : Das Schöpfen aus der Quelle vermittelt die Vorstellung “unendlicher” Möglichkeiten. Was ist mit dem Seelenplan oder der Blaupause für ein Erdenleben. Hier gibt es dann doch eine “gefilterte Auswahl” ? “

        Erst mal:

        Das mit den unendlichen, sprich völlig unbegrenzten Möglichkeiten, ist selbstverständlich wahr. Wir sind keine ‚begrenzten‘ Wesen – wie auch?

        Unsere Quantenphysiker wissen dies längst – seit mehr als 100 Jahren(!)

        Nun, in unserer Zeit kennen Viele bereits den Begriff der sog. ‚Virtuellen Realität“ – als ‚Computer-Simulationen‘. Audio-Visuelle-Programme, die uns so real wie möglich erscheinen sollen, während wir uns auf sie einlassen.

        Was jedoch, wenn die gesamte WIRKLICHKEIT mit allem Geschehen darin – ebenso rein VIRTUELL wäre? (Was nicht heißen soll, dass sie als s o l c h e nicht auch existierte – und von uns erlebt werden würde.)

        Immerhin… was also, wenn sie in Wahrheit tatsächlich nur ein TRAUM im BEWUSSTSEIN des EINEN ist? Angefangen mit den allerersten darin erschaffenen ‚LICHT-Gestalten‘, auch ‚LICHT-Funken‘ genannt – nämlich u n s?

        Be-gabt mit allem, was dem sog. UR-Schöpfer ebenso zu eigen ist? Erdacht und erschaffen ’nach seinem Eben-Bild‘? UR-Schöpfer selbst, ohne jede Form, unergründlich in sich selbst, unbegrenzt in seiner eigenen Vorstellungs- und Schaffenskraft – in seinem eigenen T r a u m von sich selbst als ‚Viele‘?

        Wann immer WIR z.B. unsere Augen schließen und uns dann irgend etwas innerlich(!) vorstellen, tun wir genau dies: Wir ‚erschaffen Welten’… scheinbar aus dem ‚Nichts‘.

        Genauer, aus purem Bewusstsein und purer Energie.

        Ich bin der Auffassung, das unsere heutigen Computer-generierten ‚Virtual Realities‘ nichts anderes sind, als lediglich einer von unseren w e i t e r e n Versuchen, die WIRKLICHKEIT technisch(!) nachzuahmen – wie auch beim Telefon, mit Flugzeugen, etc. etc.

        Wir nähern uns der WAHRHEIT über uns und die WIRKLICHKEIT also, offensichtlich immer zunächst auf ‚technischem‘ Wege an, bis wir innerlich begreifen, worauf wir uns selber(!) damit eigentlich nur h i nweisen wollen.

        Wer braucht schon ein ‚Telefon mit Video‘, wenn man seine Botschaften an jemanden auch selber audio-visuell projizieren kann – einschließlich der eigenen ‚körperlichen‘ Erscheinung? (Habe ich selber so erlebt – als ‚Empfänger‘).

        Wer braucht schon ‚Flug-zeuge‘, wenn er sich selbst jederzeit an jeden Ort begeben kann, wenn er das so wünscht – und das augenblicklich? Wer ‚braucht‘ all das?

        VIRTUELLE WIRKLICHKEIT bedeutet demnach:

        Alles, was DU/LICHT-WESEN für dich in diesem Moment IN DIR als ‚real‘ erachtest, erlebst Du auch in genau d i e s e m Moment – und absolut nichts ‚anderes‘, weil Du nur ernten k a n n s t, was Du IN DIR tatsächlich auch gesät hast.

        Was sonst?

        Es ist das berühmte ‚Königreich GOTTES im Inneren.“

        Was wollen wir mehr..? 😀

        * * *

        Was also hat es demnach mit unserem ‚Seelenplan oder Blaupause‘ auf sich?

        Antwort: Im Prinzip genauso viel, wie wenn Du eine Reise im voraus planst, dich also erst einmal in gewisser Weise festlegst auf ein von dir bestimmtes Reiseziel, was Du dort machten möchtest, usw.

        Auf die ‚menschliche Erfahrung‘ bezogen heißt das:

        Du suchst Dir zwei Leute an deinem vorläufigen Reiseziel aus, die dir einen erfolgversprechenden R a h m e n liefern, für Deine ganz persönlichen Vorhaben.

        Ihre geistigen Einstellungen, wie auch ihr genetisches ‚Material‘ betreffend.

        Je nachdem, was für eine Art von ‚menschlichem‘ Aufenthalt Du zu erleben wünschst.

        Und je nachdem, in welchem M a ß e Du gewisse Deiner persönlichen Vorhaben für ‚dieses‘ Leben i n Dir zuvor f e s t-schreibst, wirst Du Dich in der Ausgestaltung und den Änderungsmöglichkeiten w ä h r e n d Deines Aufenthaltes mehr oder weniger ‚frei‘ empfinden.

        Selbstgewählt, noch bevor Du Dich zu ‚inkarnieren‘ beschlossen hattest.

        IN UNS wissen wir darüber immer Bescheid – und auch, dass alles davon immer nur von vorübergehender Natur ist. Also, ‚was soll’s..?“ Auf ein neues Abenteuer im Bewusstsein!

        Wie genau es dann ‚ausgehen‘ wird, wissen wir zuvor auch nicht.

        Macht nix.

        Es gibt für uns immer wieder etwas NEUES, das uns schon erwartet.

        Und so genießen wir unser Dasein – im Traum des EINEN – von ‚Allem-was-ist‘. 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Wir ahmen zB mit der Technik eines Telefons nach ,was wir eigentlich ohnehin können:
        uns austauschen obwohl wir nicht in Sprech-und Hörweite sind ? Das ist schon wieder
        ein ganz neuer spannender Gedanke für mich….. :staun: find leider kein smilie dafür 🙂 .
        Danke!
        Magst du erzählen ,muniji ,wie das Erlebnis war ,als du “ Empfänger“warst für jemand ,der
        dir eine Nachricht …. 😉 sagen wir „ohne Flugzeug und Telefon“ brachte ?
        lg Dakma

      • muniji schreibt:

        Liebe Dakma.

        ich möchte dir hier noch deine Frage beantworten und zitiere mich dafür hier nochmal selbst: „Wer braucht schon ein ‘Telefon mit Video’, wenn man seine Botschaften an jemanden auch selber audio-visuell projizieren kann – einschließlich der eigenen ‘körperlichen’ Erscheinung?“

        Zunächst hier nur einmal meine 1.(!) Erfahrung damit: Im Frühjahr 1982 erschien gegen Abend in meinem Wohnzimmer ein… Andromedaner. (Was ich allerdings erst etwas später herausfand). An den 2 darauffolgenden Tagen wiederholte er das.

        Jedesmal mit einem weiteren ‚Paket‘ an Informationen/Hinweisen mein Leben betreffend, was binnen weniger Wochen zu ziemlichen Veränderungen in mir führte. Soweit, so gut.

        Ich schrieb oben, dass er mir ‚erschien‘ – und zwar, weil es genauso ablief.

        So, wie wir es aus Filmen kennen, wo etwas oder jemand in eine Szene ‚eingeblendet‘ wird. Er ’stand‘ plötzlich einfach vor mir, jedoch nicht in einer 3D-physischen(!) Gestalt, obwohl in eindeutig humanoider Form.

        Ich würde es eher als eine ‚leuchtend-strahlende LICHT-Gestalt-Form‘ bezeichnen.

        Auf seinem Kopf trug er eine etwas ungewöhnlich geformte Art von ‚Helm‘, der aber sein Gesicht frei ließ. Interessanterweise gelangte ca. 2 Jahre später die Abbildung einer Zeichnung von jemandem aus den USA in meine Hände, der ebenfalls einen solchen Besuch erlebt hatte.

        Auf dieser Zeichnung war klar derselbe(!) Typ von ‚Helm‘ zu erkennen.

        Was mir natürlich ein rechtes ‚Aha‘-Erlebnis brachte. Zudem erfuhr ich, es handle sich dabei um eine Art ‚Kommunikations-Vorrichtung‘. Okay, das mal nur im Groben zusammenfassend.

        Aus meiner heutigen Sicht und meinem momentanen Wissen entsprechend, war mein Besucher zwar klar sichtbar, hörbar und fühlbar für mich, aber gleichzeitig auch ’nur‘ eine ‚Energetische Projektion‘ seinerseits, von ihm selbst.

        Ich sage dies deshalb, weil mir inzwischen klar ist, dass in ihrer SELBST-Bewussheit weiter ‚oben‘ angesiedelte WESEN, jederzeit in der Lage sind, sich nach Wunsch an jeden ‚Ort‘ zu versetzen – oder eben: zu projizieren!

        Ich denke inzwischen auch, dass das in Wahrheit für uns ALLE gilt. Bedeutet: Was WIR unsere ‚körperliche ERSCHEINUNG‘ nennen, i s t auch genau – das:

        UNSERE eigene, energetische, in jedem Moment unzählige Male von uns ständig wiederholte Licht-Projektion unseres eigenen, ‚physischen‘ Erscheinungs-Bildes, genannt: ‚Mensch auf Gaia‘.

        (Anm.: ‚Hell‘-Sichtige wissen, wie s e h r unsere Körper l e u c h t e n.)

        Wie BASHAR es nennt: In jedem Moment sind wir ‚GROUND ZERO“ – im Punkt NULL – und projizieren uns von d o r t aus immer wieder neu – ins ‚Dasein‘. Weshalb er auch klar bestätigt: die GEGENWART ist n i c h t das Resultat der ‚Vergangenheit‘.

        Sie wird in und mit jedem neuen Moment auch vollkommen n e u von uns erschaffen.

        Genauer gesagt sind WIR unserem gegenwärtigen Erleben in Wahrheit immer genau einen(!) Schritt – v o r a u s. Durch unsere innere Vorab-Auswahl ‚verwandeln‘ wir unbegrenzt viele, potentielle ‚Zukünfte’… in von uns erfahrene GEGENWART.

        Sogar dann, wenn wir dazu längst Vergangenes als Referenz-Punkt wählen. Allerdings ist es dann ‚gesünder‘, sich dabei nur auf angenehme Erlebnisse zu beziehen – logischerweise.

        Ich erwähnte hier übrigens a u c h schon einmal, das auch unsere (besten) Wissenschaftler bereits zu erkennen beginnen, dass ALLES-WAS-IST in jedem Moment in rasender Geschwindigkeit zwischen Sein und Nicht-Sein hin- und her’schwingt‘.

        (Ich denke dabei immer an Stroboskop-Scheinwerfer, wie sie in Diskotheken zu finden sind und die diesen ‚AN/AUS-Effekt‘ recht gut verdeutlichen, wie ich finde.)

        Also buchstäblich immer wieder in einer komplett neuen(!), nie zuvor dagewesenen VERSION von sich selbst – ‚auftaucht‘ (erscheint). Immer ALLES AUF EINMAL.

        Moment für Moment, wieder und wieder.

        Man muss sich zu Beginn sicher erst mal geistig ein wenig ’strecken‘, um diese Info überhaupt zu verdauen. Für ‚höhere‘ Wesen ist dieses Verständnis tatsächlich Allgemeinwissen.

        So besteht zwischen meinem ‚Besucher‘ von damals und mir selbst – eigentlich gar kein so großer Unterschied… wie mir inzwischen klar geworden ist. Doch das ändert gleichzeitig alles.

        Sobald man beginnt, es sich einmal wirklich vor Augen zu halten. 😉

        LG – muji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Danke , lieber muniji…
        ich glaube so etwas wie die Aufarbeitung der Vergangenheit klappt dann deshalb dennoch
        zeitweise ,wenn ich (oder ein Klient) durch ein Verstehen der ehemaligne( guter Verschreiber : ehe-maligen) Projektion zB „Angst vor dem dominanten Vater“ sich für eine neue Projektion „keine Angst vor dem
        dominaten Chef“ entscheidet (in einer tiefenpsychologischen Therapie).Bzw das reine Verstehen hilft noch nicht ,sondern es muß ihm gelingen eine neue Projektion (Imagination) glaubhaft unter Einbeziehung des Unbewußten zu erschaffen.
        Okay ,du sagst auch solch ein neues Wissen muß erstmal sacken…..wenn wir dies
        aber dann zunehmend irgendwie „machen“…..kennt ja keiner keinen mehr in der nächsten
        Sekunde der nächsten wilden Projektion. Da brauch es aber schon einer Art Schulung,
        oder.
        Kennen dich noch alle ,Muniji ? 😉
        lieber Gruß
        Dakma

      • muniji schreibt:

        Hallo Dakma,

        Tolle Antwort von Dir – wie immer. Dankeschön.

        Was die Aufarbeitung der Vergangenheit betrifft, stimme ich dir – bedingt – zu.

        Doch bei dem tieferen Verständnis, dem jetzt für uns alle anstehenden Begreifen der höheren, oder sagen wir besser, umfassenderen(!) REALITÄT geht es nicht einfach mehr nur darum, die ‚Funktionalität einer Persönlichkeit wieder herzustellen‘.

        Und damit auf derselben Selbst-Wahrnehmung/Bewusstseins-Ebene zu b l e i b e n.

        Ich weiß nicht, ob ich mich für dich jetzt hier klar genug ausdrücke, aber es geht wirklich um viel mehr als das. Im 5(!)D-Bewusstsein und höher sind ‚Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft‘ nur noch ‚Orte im Bewusstsein‘, gleichwertig nebeneinander stehend und gleichzeitig vorhanden in der einzigen ‚Zeit‘, die es gibt – JETZT.

        Was das klare Erkennen beinhaltet, dass sie deshalb auch in keiner Weise jemals in irgend einem ‚verursachenden‘ Zusammenhang zueinander stehen – und auch n i e m a l s standen.

        Diese Annahme war und ist immer – eine Illusion.

        Ein rein gedankliches (3D)-Konzept zu Errichtung einer ‚linear-historischen Ursachenkette‘ im DENKEN. Eine Fiktion zwar, aber eine Art ‚Spielregel‘ für 3-dimensional-begrenzte Selbst-Wahrnehmung und all den erst d a d u r c h erfahrbaren innerlich gefühlten SPANNUNGEN.

        Was das wiederum angeht, formuliere ich es so:

        Je größer der Unterschied zwischen deiner momentanen, persönlichen AUFFASSUNG von der REALITÄT und der tatsächlichen WAHRHEIT über sie – um so größer auch die von dir empfundene permanente, innerlich gefühlte (AN-)SPANNUNG.

        Wegen der innerlich gefühlten-gewussten Nicht-Übereinstimmung, ganz klar.

        Zieht man etwa die Enden eines Gummibandes aus seinem ruhenden, friedvollen Gleichgewichtszustand nur weit genug auseinander, wird die Spannung immer größer – und gleichzeitig auch die KRAFT, die man zur Aufrechterhaltung dieses Spannungszustandes dann auch noch an-haltend aufbringen muss.

        Anders herum nimmt gleichermaßen das Gefühl innerer Spannung und ‚Angestrengtheit‘ im Leben immer mehr ab – zugunsten eines wieder immer mehr anwachsenden, insgesamten Wohlgefühls – je mehr unsere ‚ganz persönlichen Wahrheiten‘ wieder mit der WIRKLICHKEIT über-ein(s)-stimmen.

        Vielleicht mache ich gerade wieder etwas zu viele Worte, aber ich werd’s ja auch nicht wiederholen. 😉 😀

        Eine 3D-basierte psychologische ‚Technik‘ allein jedenfalls, erzeugt noch keinen echten QUANTEN-SPRUNG, auch wenn sie vorbereitend(!) dazu dienlich sein kann.

        Man tut sich halt leichter, sich auch einmal ‚höheren Dingen‘ zuzuwenden, wenn man sich generell zumindest einigermaßen(!) ausgeglichen in seinem Inneren fühlt, nicht wahr?

        * * *

        Tja, und das mit dem ‚Kennen‘ – Wow – das ist nun wirklich so eine ‚Sache‘.

        Viele denken ja immer noch, sie würden jemanden ‚kennen‘, weil sie über dessen ganze ‚Vergangenheit‘ Bescheid zu wissen glauben. Obwohl natürlich immer ein absoluter Trugschluss ist, denn wer wollte schon von sich behaupten, tatsächlich a l l e s über einen Anderen wissen zu können?

        Doch führt diese weitverbreitete 3D-Ansicht zu genau dem, was heute oft als ‚Trennung‘ benannt wird. Warum? Weil wir den Anderen in F o l g e gar nicht mehr so wahrnehmen k ö n n e n, wie er stattdessen j e t z t – tatsächlich i s t.

        Unser scheinbares ‚Wissen‘ über den Anderen‘ t r ü b t ganz einfach unseren eigenen BLICK im HIER und JETZT, denn uns muss klar sein: sie/er ist unmöglich heute noch genauso, wie ‚damals‘ – weil er/sie es nicht sein k a n n.

        VERÄNDERUNG ist die einzige KONSTANTE im Leben. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht immer so ausschauen mag. Nichts und niemand ‚bleibt‘, was sie/er/es gerade ist.

        Ist es da nicht weit näher an der REALITÄT, allein dem JETZT zu trauen? 😉

        Ich ‚tue‘ es jedenfalls.

        Es ist ungewohnt, es ist ’neu‘ – aber immer erfrischend und lebendig.

        Voller Überraschungen – in jeden neuen Augenblick.

        Ständig passiert etwas NEUES.

        Die Frage lautet also: „Willst ‚Du‘ weiterhin zu den ‚Verehrern der Vergangenheit‘ gehören, oder bist Du jetzt dazu bereit, einmal an neuen, frischen Ufern zu landen?“

        Zusammen mit all den anderen, die jetzt auch ‚dorthin‘ aufbrechen. 😀

        Im Übrigen – um jemanden Hier und Jetzt zu kennen: Was brauche ich dazu mehr, als ihm JETZT in seine/ihre AUGEN zu schauen? Nein, mehr brauche ich wirklich nicht.

        Alles Liebe, Dakma – muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Wow….das muß ich morgen bei „Tageslicht 😉 “ nochmal lesen….
        heute abend erstmal „wow“ und „muchias gracias“, morgen mehr ….vielleicht helfen
        ja auch die Träume bei diesem Quantensprung…..dann sag ich morgen vielleicht:
        Na klar ,muniji….alles easy 😕 …… 😀 ….
        WOW!

      • muniji schreibt:

        Hi Dakma… 😀

        Alles (noch) in Ordnung? Ich hoffe, meine Darstellungen waren nicht zu ‚krass‘.

        Ich möchte dir zu all dem gerne noch etwas sagen: Für mich gibt es da eine Art ‚Grundprinzip‘, welches ich immer im Auge behalte. Es geht dabei um das Phänomen ‚Abstand und.Nähe‘.

        Stehen wir z.B. vor einem großen, breiten Wandgemälde und treten dann so nah an es heran, dass unsere Nasenspitze das Gemälde berührt, sehen wir es natürlich immer noch – allerdings sehr ‚verschwommen‘, sprich unklar.

        F e h l t e uns dann dazu auch noch die Erinnerung an das GANZE Gemälde, würden wir sicherlich nur noch allein das, w a s wir da vor uns (gerade noch) sehen und erkennen können, für die ‚einzig gültige‘ Wahrheit darüber halten.

        Einschließlich jeder einzelnen unserer daraus gezogenen Schlussfolgerungen.

        Wir könnten gar nicht anders.

        Du weißt natürlich schon, worauf ich mit dieser Beschreibung hinaus will. Je nachdem, wie groß unser Überblick in einer Angelegenheit ist, denken, fühlen und handeln wir folglich auch.

        Begriffe wie ‚Horizont-Erweiterung‘, ‚Reisen bildet‘ usw. gehören natürlich auch hierher.

        Erweitern wir nun aber unseren DIMENSIONALEN HORIZONT, kommt es zu weit mehr – als nur zu Veränderungen in unserem Bewusstsein auf gleich(!)bleibender Ebene.

        Denn es handelt sich dabei um eine EXPANSION der eigenen Selbst-BEWUSSTHEIT über die bisherige Dimensionale Wahrnehmungsebene h i n a u s.

        Ist dann aber die höhere, umfassendere Perspektive ‚richtiger‘ als unsere Vorherige?

        Ich sage: Ja – und Nein.

        ‚Richtiger‘, weil sie m e h r Zusammenhänge erfasst. Dadurch unserem Erlebnis- und Erfahrungs-Spiel-Raum qualitativ ganz NEUE Ansätze und Möglichkeiten verschaffend und bereitstellend.

        Andersherum aber, können bestimmte, ganz spezielle(!) EMOTIONEN überhaupt nur dann von uns erfahren werden, w e n n wir uns unsere ‚Nase am Gemälde plattdrücken‘.

        Unseren Bewusstseins-Horizont dafür eben auch ausreichend – einschränken.

        Einfach ausgedrückt heißt das: Es gibt keine ‚falschen‘ Erfahrungen.

        ALLE sind immer das reine, neutrale Er-geb-nis unserer momentanen Annahmen, Sichtweisen und Perspektiven – und jede davon ist immer: absolut l e g i t i m.

        Im GRUNDE ist genau das – auch alles was wir je t u n. 😀

        Wir erleben uns selbst. Was sonst?

        Haben wir auf einer bestimmten ‚Ebene‘ alles, durch unser eigenes gefühlsmäßiges Erleben nur möglich Erfahrbare ‚ausgekostet‘ – stellt sich in uns diesbezüglich ein GEFÜHL der VOLLENDUNG ein.

        Und die ‚Reise‘ geht weiter.

        Es existieren Di-mens-ionen über Di-mens-ionen und alle davon sind ‚prall gefüllt‘ mit LEBEN. Wie in den einzelnen ‚Abteilungen‘ eines Baumes auf Erden. Von den Wurzeln bis zu Krone – jedes Individuum dort, wo es gerade am besten hinpasst.

        Weil sie/er dort sein w i l l.

        Oh mei – ich selber schreib‘ einfach so gerne über all das. **lach**

        Hoffe, es gefällt Dir ein wenig. 🙂

        LG – mu ❤ 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Lieber mu 😉
        danke der Nachfrage …bin noch wieder da 😉 …bin kurz „fremdgegangen“ 😉 mit
        den Wahrnehmungen und der Lebensentwicklung von Ulrich Mohr….
        Ja ,ich glaube ,was du noch ergänzt ,ist sehr wichtig als Basis für unsere Suche , Betrachtungen und auch den Austausch hier :
        Es ist schmerzlich für mich 😉 : Aber es gibt wohl nichts (oder ganz wenig) ,was man
        als absolute Wahrheit sehen kann: Es hängt von der Sicht des Individuums ab und
        wie nah es mit der Nase am Gemälde hängt…. 🙂
        Was ist absolut wahr ? Das alles eins ist und alles damit immer in Beziehung steht ,
        und jedes Individualisierte in jedem Moment eine Erfahrung macht und diese „IST“
        einfach ohne falsch oder richtig zu sein ?
        Ich folge dann meiner Sehnsucht „etwas weiter weg vom Gemälde “ neue Sichtweisen
        und Erfahrungen zu machen……muß /brauch aber niemand zu missionieren /heilen/
        retten…..der sich für einen anderen Betrachtungspunkt entscheidet! ? Ich darf mich
        dann aber auch von seiner Bedürftigkeit und seiner Wertung über mich zurückziehen,
        wenn das Gefühl sagt ,daß es einfach nicht mehr paßt?! Wenn ich dann dennoch
        weiter etwas für andere tun möchte….brauche ich Klienten/Mitsuchende ,die einer
        ähnlichen Sehnsucht wie ich im Moment folgen ?! Und bleibe jedoch offen dafür,
        wenn ein alter Bekannter 😉 sich gerade „neu erfindet“ und doch wieder bei mir anklopft
        und gleichzeitig bin ich offen für jemand ,der mich wieder zu einer höheren/weiteren
        Betrachtung einlädt ? Dabei versuche ich möglichst aber nicht „ganz jeck 🙄 “ zu
        werden und dazwischen „einfach nur entspannt glücklich zu sein“.
        Zu unserem Austausch hier über einen Aufstieg in 5D (oder/und 7D ?) heißt dies
        aber doch auch auf eine zwar lichtvollere ,feinstofflichere aber dennoch auch „relative
        Bewußtseinsebene“ zu gehen. Es klingt aber oft so als sei es „das absolute Zuhause“
        das wieder „Einssein“ ?
        liebe Grüße
        Dakma

      • muniji schreibt:

        Liebe Dakma – schön von Dir zu ‚hören‘ 🙂

        Deine Aussagen sind wieder mal großartig authentisch, ganz und gar ehrlich und ’nah am Leben‘. Danke sehr dafür. Ich ‚persönlich‘ schätze es sehr, wenn jemand tiefergehende Wahrheiten auch bewusst in Verbindung mit seinem eigenen, ganz ’normalen‘ Erleben betrachtet.

        Nur dann macht die Beschäftigung mit ihnen ja überhaupt erst auch einen Sinn. Jedenfalls sehe i c h das so. Was mir dazu gerade einfällt, ist nun folgende Frage:

        Was, wenn ‚Wahr-heit‘ ein ebensolcher Begriff ist, wie z.B. Bewusstheit, Klarheit, Reinheit, Schönheit, etc…? Bekommt, so betrachtet, dieser Begriff in unserem inneren Empfinden nicht auf der Stelle einen völlig anderen, gefühlsmäßigen ‚Touch‘, als es unserem bisher gewohnten Denken(!) darüber entspricht?

        Würde Wahr-heit dann nicht viel eher einfach einen momentanen Seins-Zu-stand beschreiben, in dem wir uns gerade befinden? Einen Zustand, in welchem wir eben erleben, wie es sich anfühlt, etwas von uns gerade speziell Gewähltes für tatsächlich ‚wahr‘ zu h a l t e n?

        Sprich: Indem wir innerlich z u dieser von uns gewählten Wahr-heit s t e h e n?

        Ein guter Freund von mir (Dieter Schwickart/KEMAN) schrieb von Jahren eine bemerkenswerte Reihe von Büchern mit von ihm gechannelten ‚Material‘ von Plejadiern(!). Besonders e i n e ihrer Aussagen darin traf mich damals gewaltig in meinem Inneren. Sie lautete:

        „Die einzig ‚wahre Wahrheit‘ ist die EXISTENZ des EINEN. Alles Weitere ist nur eine Frage eurer eigenen, momentanen Vorstellungen und Glaubensüberzeugungen.“

        Man kann sich vorstellen, das solche WESEN, mit einer solchen GRUND-Anschauung wie diese Plejadier – ihr Dasein auf eine sehr viel a n d e r e Art und Weise erleben, als wir hier auf Gaia das nun schon recht lange Zeit gewohnt sind…

        Und genau das ist der ‚Punkt‘ in Allem:

        Unsere ganz eigene, momentane Sichtweise auf was auch immer, beschreibt nicht nur, was wir gerade über etwas denken(!), sie ruft unser ERLEBEN davon auch unmittelbar h e r v o r.

        Buchstäblich, ‚physisch-materiell‘.

        Greifbar, anfassbar, sichtbar, fühlbar – als die von uns erfahrene RE-ALL-I-TÄT.

        Ganz schön virtu-ell das G a n z e.

        Faszinierend finde ich bei all dem auch den Begriff ‚Beziehung(en)‘.

        Zu glauben, wir stünden mit irgend etwas oder irgend jemanden in ‚keiner‘ Beziehung, ist nämlich immer ein Trugschluss, weil es nichts gibt, zu dem wir nicht in irgend e i n e r Beziehung stünden.

        Selbst unsere Unkenntnis in Bezug auf etwas i s t eine Art von ‚Beziehung‘.

        Unser eigener, momentaner ‚innerer Standort‘ in Bezug auf Alles-was-ist, resp. j e d e n ‚Teil‘ davon, definiert nun mal auch gleichzeitig unsere momentane Art von Beziehung, die wir innerlich dazu hegen und empfinden.

        Im ‚Spiel der Selbst-Erfahrung‘ stehen uns dabei im GRUNDE (‚Ground ZERO‘ **grins**) immer alle Türen offen – will sagen, w i r allein bestimmen in jedem Moment innerlich, welche Art von ERLEBEN wir mit etwas haben (und haben werden).

        Sich dessen be-wusst zu sein, macht den großen Unterschied – zwischen ‚Erwachten‘ und ‚Nicht-Erwachten‘. Wie es in der ‚Matrix‘-Film-Trilogie heißt: „Manche sind noch nicht bereit aufgeweckt zu werden“.

        Weil sie es noch nicht verkraften würden.

        * * *

        Zum ‚Eins-sein‘ schriebst Du, Dakma:

        „Es klingt aber oft so als sei es “das absolute Zuhause” das wieder “Einssein” ? “

        Ich würde es so formulieren: Es ist nicht wirklich eine ‚Rückkehr ins Wieder-Einssein‘ mit Allem-was-ist, weil dies ja immerhin voraussetzte, ein ‚Verlassen des EINEN SEINS‘ wäre tatsächlich möglich.

        Die EXISTENZ des EINEN jedoch, kann nicht ‚verlassen‘ werden. Von ‚wem‘ auch?

        Es gibt keine ‚zwei‘ – in WIRKLICHKEIT.

        Der Versuch, das EinsSein-mit-Allem zu ‚verlassen‘, käme daher dem Versuch gleich, DICH SELBST zu ‚verlassen‘. Eine wirklich irr-sinnige Vorstellung, oder nicht?

        ‚Trennung‘ hat nie existiert und war immer nur das Ergebnis unserer eigenen Beschränkung auf die ‚Wahr‘-nehmung allein unserer 5 menschlichen KÖRPER-SINNE.

        Für ihn, unseren Körper, ’sieht es halt so aus‘ – mehr nicht.

        Selbst unsere Wissenschaftler bestätigen uns nun auch schon länger, was sog. ‚Mystiker‘ bereits vor Tausenden von Jahren entdeckten – da i s t nur EINES.

        Auch wenn es nicht immer so ‚aussieht‘. 😀

        Ganz LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        ….immerhin , „EINSSEIN“ 😉 IST WAHR ! 🙂
        Deine Begriffe verwandelten sich für mich in
        ICH BIN bewußt.
        ICH BIN klar.
        ICH BIN schön.

        und dann :ICH BIN wahr.
        Wenn dies nun alles Aussagen über „meine ICH-BIN-Qualität“ in einem Jetzt-Moment sind ,dann ist „ICH BIN wahr“ eigentlich besser (für mich 😉 ) für mich ausgedrückt mit
        „ICH BIN wahrhaftig“ . Und dann ist klar ,daß es subjektiv ist und bleibt und die eigentliche
        Qualität davon ist , den Mut zu haben dies auszudrücken bei gleichzeitiger Bewußtheit,
        daß dieser Ausdruck „nur“ mein Ausdruck in diesem Moment ist.
        Und ,wenn ich und die anderen sich dann noch von Moment zu Moment neu erfinden…
        …. 🙄 ….. dann versteh ich auch mehr und mehr ,daß dies etwas ganz anderes ist,
        als das bisher Gelebte………….
        liebe Grüße
        Dakma

      • muniji schreibt:

        Noch was: „Zu unserem Austausch hier über einen Aufstieg in 5D (oder/und 7D ?) heißt dies aber doch auch auf eine zwar lichtvollere ,feinstofflichere aber dennoch auch “relative Bewußtseinsebene” zu gehen. (Dakma).

        Ja, Dakma. JESHUA sagte dazu vor 2000 Jahren vieldeutig: „In meines Vater’s (des EINEN!) Haus, sind viele Wohnungen:“

        Innerhalb(!) der verschiedenen SELBST-Bewusstseins/Erfahrungs-Ebenen des EINEN existiert dabei immer eine Art GRUND-Konsens deren ‚Bewohner‘ untereinander – in ihren RE-LAT-ION (Beziehung) zueinander und zum EINEN SELBST.

        In jeder D I-mens-ion wird die ‚Zwei‘ noch anerkannt, als Ausdruck einzigartiger ‚Individuen‘ des EINEN – und deren jeweiliger Beziehungen zueinander. Im ABSOLUTEN hingegen herrscht allein die unmittelbare Selbst-Wahrnehmung des EINZIG existierenden, EINEN IN-DIVID-UUMs – des UNTEILBAREN – vor.

        Im Absoluten herrscht nur das eine und einzige – ICH BIN.

        Als das Alpha und das Omega u n d das vorübergehende ‚So-Sein‘ von ‚Allem-was-ist‘.

        ‚Dorthin‘ bewegen wir uns, beschrieben in der Metapher der ‚Rückkkehr des verlorenen Sohnes.‘ Zurück in das eigene Sich-Selbst-Wiedererkennen als das EINE SELBST.

        ‚Außerhalb dessen‘ – nichts existiert.

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • muniji schreibt:

        Jetzt haben sich unsere beiden Kommentare ‚überschnitten‘. Macht nix.

        Ich habe Deinen bereits interessiert gelesen und ‚wahr‘-genommen. 😀

        LG – mu ❤

      • muniji schreibt:

        Hey! ‚Wahr-haftig‘ ist auch ein schönes Wort, so erhellend – findest Du nicht auch?

        LG – mu 😀

      • muniji schreibt:

        Klar, Dakma!

        Mehr gibt’s dazu sowieso nicht zu sagen – wenn überhaupt: Ich danke D i r!

        Schönes Wochenende! – muniji 🙂

      • muniji schreibt:

        Oh – Comment verrutscht. Wirst ihn schon finden, Dakma… **lach** – mu

      • dakma schreibt:

        Gefunden! 😀

    • dakma schreibt:

      Ich glaub,ich versteh grad nicht :wahr-haftig ….was meinst du ?

      • muniji schreibt:

        Ich meinte die Doppel-Deutigkeit darin: ‚haftig‘ kommt von ‚haben‘, schließt aber auch mit ein, an einer bestimmten ‚Wahr-heit’/Vorstellung zu h a f t e n.

        Sind nur Feinheiten, mir fallen sie halt immer wieder überall auf.. ;D

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • dakma schreibt:

        Ich vermutete es…. nunja ,wenn ich von Moment zu Moment an einer neuen Wahrheit
        „wahr-hafte“ relativiert sich ja die „Haftigkeit“. Jetzt ist aber hier wohl die Grenze der
        Wortigkeit erreicht :D.
        Ich möchte dir wieder einmal ganz dolle danken ,lieber muniji ,ich hab jetzt ,glaub ich,
        erst einmal ein „kosmisches Denkgerüst“ ,mein Verstand ist zufrieden ,so daß wir
        nun weiterziehen…..-schöpfen können….
        ❤ ❤ ❤
        Dakma 🙂

  4. yamahela schreibt:

    Man sollte in diesem Zusammemhang allerdings auch nicht komplett aus den Augen verlieren, daß diese gigantischen Maschine(Cern)den beteiligten Ländern – mithin die Steuerzahler eine Menge Geld kostet..; ein elitäres Vergnügen für einzelne., so meine ich. Welche Nutzen(?) zieht die Allgemeinheit daraus..Stichwort: Demokratie..

    Kann man die Paralleluniversen nicht auch ohne Maschiene erfahren..?!

    • muniji schreibt:

      Seit längerem schon wende ich so sehr wie mir bewusst möglich an, was BASHAR uns hier auf so verständliche Weise beschreibt und erklärt:

      Hab‘ schon öfter daran gedacht, es ins Deutsche zu übersetzen, ist aber ’ne Heidenarbeit – bei über 9 Minuten Video. Mal sehen… 😀

      LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • muniji schreibt:

        Und hier noch eines meiner absoluten Lieblings-BASHAR-Videos:

        Viel Freude beim Anschauen und Zuhören… 😀

        LG – mu 😀

      • BixRon schreibt:

        1990 fing Ich an, gemeinsam mit meiner Freundin, die Seth–Bücher zu lesen.
        Seth schrieb auch sehr viel über die parallelen Realitäten.

        Ich sprach viel mit meiner Freundin über andere Wahrscheinlichkeiten, über unsere Beobachtungen, durch die Bücher und unsere Gespräche hatten wir dann eigene Erlebnisse, wir konnten damals erkennen wenn wir die Realität gewechselt hatten.

        Manchmal sah die Straße etwas anders aus, sie war enger oder breiter, einmal kam mein Sohn von seinem Vater zurück und verhielt sich völlig anders als vorher, einmal fuhr Ich mit meinem Mofa wie jeden Tag nach der Arbeit zu meinem Supermarkt und die Eingangstüre war etwa 2 Meter weiter links als vorher – Ich war so verblüfft 😀

        Es gab viele, viele solcher Beobachtungen, die Ich damals Selbst erlebt und mich darüber gefreut hatte. Dann ‚vergaß’ Ich die parallelen Realitäten und heute fällt es mir nur noch selten auf – aber immerhin noch manchmal 😀

        Heute ist beispielsweise wieder ein so erstaunlicher Tag. Ich erhielt Rückmeldungen von mir völlig unbekannten, sehr netten Menschen, die jetzt meinem Blog folgen.
        Ich war nicht im Internet unterwegs, habe nichts gesucht, war nicht ‚surfen‘ sondern habe mich 2 Tage lang nur mit meinen eigenen Erlebnissen beschäftigt.
        Ich habe nichts gemacht außer die Ergänzung meiner eigenen Erlebnisse auf meinem persönlichen Blog zu veröffentlichen und darüber sehr, sehr glücklich zu sein ❤

        Danke lieber Muniji, für diese großartigen Bashar–Videos als Erinnerungen 😀

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ☀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s