Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 05.Dezember 2015

Erzengel Gabriel

Tagesbotschaft – 05.Dezember 2015

Liebes, Du bist ein absolutes Wunder, genau so wie Du bist. Du bist ein Stück Göttlichkeit in Menschengestalt, ein Gesamtwerk von Zellen und Systemen, zusammengehalten von Licht und Magie, gemacht aus Liebe – ein Mitglied der Bodenmannschaft, die furchtlos die tiefgreifende Veränderung auf Eurem Planeten voranbringt. Du bist ein atemberaubendes, herrliches Geschöpf, unendlich faszinierend und reizvoll. Deshalb lieben wir Dich so sehr. Glaubst du nicht, es ist an der Zeit, dich selbst ebenso zu lieben?

Erzengel Gabriel durch Shelley Young, 05.12.2015, http://trinityesoterics.com/
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de/
Quelle: http://trinityesoterics.com/category/daily-message/

Das könnte Sie auch interessieren:

Das Sternentor 33 bietet uns die Möglichkeit – mit all unseren Anteilen probeweise ins Licht aufzusteigen – alte Programmierungen und Ängste aus der 3.Dimension loszulassen…

Nähere Informationen: Aufstiegs-Energieübertragung “Die Brücke der Erneuerung”(Aldebaran):

Aktueller Termin: Sonntag 06.Dezember 2015 – 21 Uhr

Hier kannst Du Dich anmelden…

http://erst-kontakt.jimdo.com/
http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity…….Shogun Amona

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Erzengel, Mensch-Sein, Neue Erde, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

41 Antworten zu Erzengel Gabriel: Tagesbotschaft – 05.Dezember 2015

  1. Dakma schreibt:

    …..mmmh……Klärung statt Entgiftung……mmmmh……..war grad so selbstverliebt 😉 in meine
    Wortschöpfung „mentale Entgiftung“……so echt „skorpionisch“…….. leider hast du ja recht ,munijii
    🙂 ……ist ja wesentlich wertfreier und sanfter……mmmmh…….erschaff ich morgen…..vielleicht 😀 …
    Ich Bin Halt Ich …..

  2. Saraj schreibt:

    Ich war 17 als ich meinen Sohn bekam und ich habe viele Fehler gemacht, weil ich selber noch ein Kind war damals und es nicht besser wußte.
    Ich habe aufgrunddessen Jahrzehnte lang unter dem angespanntes Verhältnis zwischen meinem Kind und mir gelitten. Nachdem ich mit Gottes Hilfe nach und nach erwacht bin, konnte ich durch tägliche Affirmationen (beim morgendlichen Walken) das Verhältnis zwischen meinem Sohn und mir vollständig heilen.
    Wir sind nun schon seit langem wieder „ein Herz und eine Seele“ und darüber bin ich sehr glücklich.
    In Liebe und Dankbarkeit, Saraj ❤

  3. Ingrid Miejuu schreibt:

    DANKE lieber muniji! ❤
    Ich habe die Leseprobe gelesen und werde mir dieses Buch zu Weihnachten schenken! 🙂

    Liebe Herzensgrüße Ingrid ❤

  4. BixRon schreibt:

    Klasse, dieses Buch von Paul Ferrini “Christus lebt in jedem von Euch.”

    Es lebe die bunte Vielfalt unseres EINS–Seins.

    Den göttlichen Funken in ALLEN hatte Ich lange gesucht und Ich fand ihn für mich.

    Für mich ist es so, dass Ich auf dem Weg, Frieden zu schließen mit meiner Vergangenheit, sogar in den schmerzhaftesten Erlebnissen mit anderen Menschen, AUCH immer etwas Schönes fand. Und nur DAS zählt für mich.

    Manchmal ist es nur ein ausgesprochener Satz, nur ein einziger Moment in allen gemeinsamen Erlebnissen. Ich stelle fest, wenn Ich an eine bestimmte Persönlichkeit denke, fällt mir nur noch dieser eine Satz oder dieser eine Moment ein und Ich Bin glücklich.

    Der ganze Rest, die Schmerzen, die niedrigen Frequenzen, haben sich aufgelöst, sie sind verblasst und verschwunden – weil Ich so glücklich über diesen EINEN Satz oder Moment Bin, dass Ich nur noch ihm meine Aufmerksamkeit=Energie gebe und deshalb nur noch DAS am Leben bleibt.

    So kann Ich Frieden schließen mit ALLEN Menschen und Erlebnissen, indem Ich den EINEN Moment finde der am schönsten war, wir trennten uns (nachträglich) in FRIEDEN.
    Nur das bleibt.
    Nur die Liebe bleibt.

    ❤ ❤ ❤ ❤ ❤

    Liebe ist die sanfte Macht, die kraftvoll und friedvoll zugleich ist.
    In der Frequenz der Liebe geschehen erstaunliche Wunder.
    Die Liebe zum eigenen Leben heilt.
    Die Liebe zum eigenen Leben verändert nicht nur die Gegenwart und die Zukunft, sondern auch die Vergangenheit.

    ❤ liche Grüße
    ICH BIN BIX ☀

  5. Saraj schreibt:

    Liebe Dakma,
    ich versuch mal, meine Vorstellung davon zu formulieren:
    Nachdem Zeit ja eine Illusion ist und alles im ewigen JETZT geschieht, sind wir als Schöpfer unserer „Realität“, als Geistwesen, auch in der Lage, nicht nur das was kommt, sondern auch unsere „Vergangenheit“ zu verändern, einfach indem wir negative Erlebnisse in unserer Vorstellung in Positive verwandeln.
    (vielleicht auch dreimal in Folge, damit sich unsere Vorstellung manifestiert…..?) Die Vorstellung – Imagination – ist eine unserer kraftvollsten Werkzeuge, das brauche ich Dir sicher nicht zu erklären.
    Ich weiß nicht, ob ich Dir damit ein wenig helfen konnte?
    Liebe Grüsse ❤
    von Saraj

    • Dakma schreibt:

      Liebe Saraj
      ganz lieben Dank ❤ …..ja ,ich glaube ,ich brauche solche Bestätigungen : In der
      Traumatherapie kennen wir schon viel über heilsame Imaginatonen ,aber sie wurden
      nicht mit der Idee verbunden "das Trauma auslöschen zu können" ,sondern sich "innere
      heile "Ersatz?-Räume" zu schaffen. Die Anerkennung des Traumas nutzt (e?) für die
      Anerkennung und das Mitgefühl mit den eigenen Symptomen…..mit sich und seiner
      "Krankheit" (erstmal?) in Frieden zu kommen.
      Bei (zunächst?) bleibender Symptomatik und Auslöschung der alten Bilder….würde mit
      der Erklärung auch ein Stück "Selbsthalt" wegfallen….
      Aber wahrscheinlich ist dies der Quantensprung ,der ansteht………die Bilder zu löschen
      im Vertrauen ,daß dann auch die (scheinbaren) Folgeerscheinungen verschwinden….
      ….und Gesundheit folgt ?

      Ich bin Dakma

      • muniji schreibt:

        Hi Dakma <3,

        also, ich denke, wir können ruhig mal sagen:

        Ohne Frage ist die eigentliche WAHRHEIT hinter(!) all unseren bisherigen, menschlichen 'Wahrheiten' natürlich etwas ganz und gar 'Ungeheuerliches' – verglichen mit der Art und Weise, wie wir bisher, gewohnterweise, immer dachten und unser irdisches Leben gelebt haben.

        (Jedenfalls für unseren Verstand. **lach**).

        Andererseits – worum sollte es denn bei unserem 'Aufstieg' sonst gehen, wenn nicht um unsere 'Rückkehr' zum Wissen darüber, WER-UND-WAS WIR WIRK-LICH SIND?

        Hier ein Erlebnis von mir dazu, das vielleicht vielen Anderen hier auch Einiges geben kann (und hoffentlich wird):

        Vor ca. 30 Jahren machte ich einmal, mit Hilfe einer sehr begnadeten lieben Freundin, eine Bewusstseins-Reise, (während mein Körper b l e i -schwer auf dem Boden lag.)

        Bei dieser 'Reise' ging es nicht um einen bestimmten Zweck oder ein besonderes 'Ziel'.

        Ich schloss einfach die Augen – und los ging's.

        Durch ein gleichseitiges REGENBOGEN-DREIECK, das von MICHAEL 'bewacht' wurde, gelangte ich nacheinander in und durch verschiedene Szenerien. Bis ich zu einer weißen Treppe kam mit sehr großen, breiten, aber flachen weißen Stufen.

        An ihrem Ende stand ich dann auf einmal vor einer bestimmt 10 mal so hohen weißen Mauer, wie ich groß war – und ich dachte nur: "Puuh, w i e soll ich denn d a hinaufkommen…?"

        Da bemerkte ich neben mir plötzlich jemand ANDEREN, der auch dort hinauf wollte, und mich fragend anblickte, ob ich ihm denn nicht dabei helfen könne…

        Meinen eigenen Wunsch auf der Stelle vergessend, machte ich für ihn 'Räuberleiter' – und schwupps! war er w e g – und ich selbst fand mich im nächsten Moment als verspieltes, kleines Kind oben auf dieser für mich nun wirklich r i e s i g e n, weissen Mauer wieder.

        Meine Beine auf der anderen Seite herunter baumeln lassend, blickte ich jetzt in ein großes, wunderbar leuchtendes – rundes Tal. In seiner Mitte entdeckte ich so etwas wie einen kreisförmigen, nach oben offenen 'Tempel', der eigentlich nur aus großen, weißen, hohen Säulen bestand – einen aus weißem Marmor bestehenden Platz im Inneren umrundend.

        In dessen Mitte wiederum befand sich eine Art 'Brunnen' – eine QUELLE also.

        Mehr konnte ich noch nicht erkennen und dachte: "Hm… wie soll ich denn nun d a wieder h i n kommen..?" Und da 'hörte' ich in mir nur den einen Gedanken: "FLIEG!"

        Erstmal machte ich ganz schön große Augen bei dem Gedanken, schnaufte dann aber ein Mal kräftig durch, schubste mich einfach von der Mauer ab – und s e g e l t e tatsächlich hinüber. 😀

        DAS WAR EIN GEFÜHL!!!

        Je näher ich diesem 'Weißen Tempel' aber kam, desto mehr konnte ich nun auch erkennen.

        Am Fuße der Säulen im Inneren befanden sich rundum durchgehende, weiße Steinbänke, auf denen viele sehr schöne, männliche und weibliche Wesen saßen und sich miteinander unterhielten – alle von ihnen wiederum gänzlich in weiß gekleidet.

        Die 'Stimmung' unter ihnen war leicht und heiter, gelöst und locker entspannt.

        Sie achteten zuerst auch gar nicht auf mich.

        In der Mitte aber – bei der QUELLE – stand EIN EINZELNER MANN, in eine eher bescheiden wirkende, braune Kutte gekleidet – der allerdings mindestens doppelt so groß war, wie alle Anderen.

        Je näher ich kam, um so kleiner 'wurde' ich – bis ich vor diesem riesigen Mann gelandet war, der jetzt seinen Kopf zu mir herunter neigte und mich aus unvergleichlich gütigen und liebevollen Augen betrachtete.

        DANN nahm er mich in e i n e seiner Hände, hielt mich hoch, und zeigte mich den Anderen in der gesamten Runde. Dann fragte er sie, ohne seine Lippen dabei zu bewegen, aber dennoch laut hörbar:

        "Seid ihr damit einverstanden, ihn bei uns aufzunehmen..?"

        Nach einem kurzen mit ihren Köpfen Hin- und Herwiegen, sich gegenseitig anschauend, wandten sie sich wieder zu uns und nickten nur sanft – mit aller Freundlichkeit in ihren Augen.

        Ich sagte die ganze Zeit kein Wort – und staunte immer nur mit großen Augen über all das. Ich war auf ganz kindliche Weise einfach nur überwältigt. 🙂

        Dann ließ mich mein 'Träger' langsam und sanft wieder hinunter und ich stand wieder vor ihm – während sich die Anderen schon längst wieder nur unter sich unterhielten.

        Mit einem jetzt eher sehr tiefen, ernsthaften, aber immer noch absolut liebevollen Blick schaute er mir direkt in meine Augen und sprach: "Es ist gut. Jetzt muss Du Deinen Weg nur noch gehen."

        Und mit einer leichten Berührung meines Rückens drehte er mich um und schob mich sanft in Richtung Tempel-Ausgang. Wie in Trance bewegte ich mich fort und gelangte sehr schnell auf dem selben Wege wieder zurück zu dem REGENBOGEN-DREIEICK.

        Wo mich MICHAEL noch einmal ansprach und mir etwas (persönliches!) mitteilte.

        Dann sah ich wieder unsere wunderschöne blaue GAIA vor mir im Weltraum schweben und schnell sank ich zu ihr hinunter. Als nächstes war ich wieder voll bewusst im Wohnzimmer meiner lieben Freundin – ohne jedoch zunächst meinen am Boden liegenden Körper auch nur einen einzigen Millimeter bewegen zu können.

        Er fühlte sich TONNEN(!)-schwer an. Wirklich, wie ein schwerer 'Felsen'.

        Nach ca. einer halben Stunde endlich konnte ich wenigstens schon wieder meine Arme und Beine langsam bewegen und auch wieder etwas sagen. Dies alles fand übrigens im Beisein von etwa 5 oder 6 weiteren guten Freunden statt, die sich die ganze Zeit über selber 'wie in Trance' gefühlt hatten.

        Na ja, auch wieder so etwas, was ich bis jetzt erleben durfte, nie vergessen werde, und mir bis heute unnennbar viel gegeben hat.

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • BixRon schreibt:

        WOW – welch wunderschönes Erlebnis, lieber Muniji ❤

        Ja, es stimmt, diese großartigen Erlebnisse vergessen wir niemals mehr ❤

        ❤ liche Grüße
        WIR BixRon SIND ☀

      • muniji schreibt:

        Hi Dakma,

        dürfte ich Dir statt mentaler ‚Entgiftung‘ einen anderen Begriff vorschlagen?

        Ich mag den Begriff ‚Klärung‘ sehr, denn er ist absolut wert-neutral und trägt als Ergebnis einfach nur unsere wiedergewonnene KLARSICHT in sich. (Gefällt…?)

        LG – mu 🙂 🙂 🙂

      • Stonebridge schreibt:

        Vor 30 Jahren Muniji, wunderschön ❤ dass du es nicht vergessen hast. Ja Zeit gibt's wirklich nicht.
        Und machst du solche "Reisen" jetzt auch noch?

      • muniji schreibt:

        Hi Stonebridge,

        klar weiß ich das alles noch… als wäre es gerade eben erst passiert, (was ja in der Zeitlosigkeit in unserem Bewusstsein als Seele sowieso immer stimmt, **grins**).

        Jeden einzelnen Augen-Blick davon, jede Regung, jedes Gefühl – einfach alles. 🙂

        Über meine heutigen Reisen möchte ich hier erst mal nichts weiter erzählen. Möglicherweise kommt die passende Zeit-Qualität dafür ja noch… wer weiß.

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • Stonebridge schreibt:

        🙂 Schön das du dabei geblieben bist.

      • muniji schreibt:

        Liebe(r) Stonebridge,

        Ich hatte darin kaum eine Chance (es zu vergessen oder ’nicht dabei zu bleiben‘).

        Über die Jahre hatte ich bis heute ziemlich viele Begegnungen unterschiedlichster Art, ungewollt und jedes Mal völlig ungeplant von mir, so nach dem Motto: „ÜBERRASCHUUUNG..!“ (Tataaaa!!)

        Irgendwie tauchten Sie einfach auf, mal nur sehr kurz, dann auch wieder mal für mehrere Minuten. Mit Informationspaketen, (die ich zuerst meist selber nicht verstand); als strahlende Gesichter mit laut(!) hörbarer Stimme in meinem ganzen Körper; dann wieder nur sich mir in voller ‚Montur‘ zeigend, u.v.m. – und einmal mich sogar für 3 Tage ins 5D-Bewusstsein mitnehmend.

        Inzwischen kommuniziere ich meist mit meinen ‚Mentoren‘, wie ich sie liebevoll nenne.

        Ich sehe sie ganz schlicht als meine ‚höheren‘ Familien-Mitglieder an und der Kontakt ist immer äußerst angenehm, inspirierend und energetisch anhebend für mich.

        Vielleicht bin ich ja auch nur jemand, der das einfach besonders ’nötig‘ hat. **lach**

        Manchmal sinke ich vor anderen Menschen, die mir begegnen, innerlich in die Knie vor so viel seelischer Reinheit, Verständnisfähigkeit und bedingungsloser Güte. Die gibt es nämlich schon längst unter uns.

        Speziell unter den noch ganz jungen unter ihnen, bis hin zu noch kleinen Kindern, gibt es bereits wahre Juwelen. Diese Tatsache macht mich sehr froh und einfach nur absolut zuversichtlich – was unser aller Zukunft betrifft.

        Egal, wie’s im Moment noch ‚da draussen‘ noch ausschauen mag. 🙂

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • muniji schreibt:

        Ach ja, Stonebridge… DANKE für das Musik-Video!

        Werd‘ mich gleich heute wieder mal an mein Piano setzen und ein bischen was am Computer komponieren – wollte ich eigentlich schon gestern tun. Du hast mich jetzt daran erinnert. 😀

        LG – mu 🙂

      • Stonebridge schreibt:

        Hi muniji, na eigentlich hab nicht ich dich daran erinnert, ich war ja irgendwie nur der,der etwas aufnahm und weiterleitete.

        Während ich dein Kommentar las, kam mein Sohn mit diesem Handyspiel

        zu mir, um mir zu zeigen wie gut er ist und ob ich es auch kann, jedenfalls passte die Musik perfekt zu deinem Kommentar und somit gab ich es weiter.

        Ich stelle ja sehr gerne Musikvid und Bilder als Kommentar auf Blogs und den Input dazu bekomm ich immer so oder so ähnlich wie eben jetzt bei Dir und für irgendjemand ist es immer perfekt, für mich sowieso. 🙂

        Und zu den Reisen, ich freu mich sehr sehr sehr das du diese Dinge erlebst. Ich bin mit dieser Welt vertraut, seit ich auf die Welt gekommen bin.
        Ich reise oder meditiere schon immer (fast) und freue mich riesig wenn Menschen sich öffnen können und bin tot traurig wenn die Menschen diesen Zugang verweigern und verleumden. So wenige erkennen das Tor obwohl es alle suchen. 🙂

        Lieben Gruß

        Tula Celina Stonebridge

  6. Saraj schreibt:

    Das ist sehr schön, lb Bixie! 😀 Danke, dass Du mich wieder daran erinnert hast! („Es ist nie zu spät für eine schöne Kindheit!“) ❤

  7. BixRon schreibt:

    Ich hatte von Ron geträumt. Wir waren in einem Raum mit noch anderen Menschen, wir beschäftigten uns aber mit uns, mit unserer gemeinsamen Realität.

    Wir hatten uns getroffen und bereiteten etwas vor für die Zeit, in der wir zusammen leben.
    Dabei hatten wir auch einen Zeitablauf. Ich glaube, ohne Zeitablauf ist es nicht möglich etwas zu genießen.

    Ohne Zeitablauf ist alles ein ‚Paket’ wie eine Datei. Natürlich bestimmen WIR als Schöpfergötter WAS wie erleben und WIE wir es erleben.

    Gestern fiel mir auf, dass Ich einzelne Lebensphasen wie Dateien abgespeichert habe.
    Eine bestimmte Musik (gestern: Dire Straits) öffnet sie.

    Unser Wissensspeicher enthält all die Pakete, ähnlich der Dateien auf einem Computer.
    Nur unser Kopf ist in der Lage, diese Pakete zu öffnen und wie Filme anzuschauen.

    Wie meine selbstgemachten ‚Filmchen’. Auf meinem Computer ist jedes Filmchen als eine Gif–Datei, als ein Informations–Paket abgelegt.
    Erst wenn Ich es öffne wird es zum linearen Ablauf eines Erlebnisses. Dabei spielt es die von mir festgelegte Zeit und die Reihenfolge der Einzelbilder ab.

    Ich kann beides ändern, Ich kann Einzelbider herausnehmen oder hinzufügen, Ich kann ihre Reihenfolge verändern und Ich kann die Zeitdauer jedes Einzelbildes verkürzen oder verlängern wie Ich will.

    So ähnlich mache Ich es auch in meinem Leben. Ich habe all diese Geschichten ‚erlebt’, die doch nur Illusionen waren und mit denen Ich machen kann was Ich will. Ich kann jede davon verändern.

    Ich nehme die Bilder heraus die mir keine Freude machen und füge Bilder hinzu die mich glücklich machen. Ich verändere die Bilder, Ich male sie neu, Ich nehme die Finsternis heraus, weil Ich ihr Schöpfer Bin.

    Ich kann ‚in der Zeit’ zurückgehen und mir jedes Einzelbild anschauen, es verändern, damit Frieden schließen odes es ganz aus meinem Lebensfilm herausnehmen.

    Ich am Computer:

    ❤ liche Grüße
    ICH BIN – WIR SIND ☀

    • Dakma schreibt:

      Liebe Bixie

      Bis vor 3 Jahren habe ich in der Psychosomatik gearbeitet , seit Beginn meiner Aus-
      Bildung vor ca 20 Jahren habe ich stetig für mich und andere versucht herauszuarbeiten
      wie die Zusammenhänge von Kindheitserlebnissen ,die dabei entstandenen Glaubenssätze……die heutige psychische Struktur und die körperlichen Probleme
      erkären können……..mit dem Versuch es dann aufzulösen.
      Viele Hinweise in meiner Umgebung weisen in die Richtung „Heilung geht (jetzt?)
      ganz anders“…………….deine Worte berühren mich in ihrer Wahrhaftigkeit…….stehen
      aber/und wirklich 180° 😉 meiner langjährigen Denkweise (scheinbar ? auch erfolgreich)
      entgegen.
      Hast du (oder gerne auch jemand anders ) eine „Brücke“ für mich ,um diese Drehung
      jetzt angehen oder sogar bald ganz vollbringen zu können?
      herzliche Adventsgrüße an alle….wie schön ,daß ihr (wir) hier seid (sind) ❤
      ICH BIN DAKMA

      • BixRon schreibt:

        Oh, liebe Dakma,
        das ist ein bisschen schwierig für mich, weil Ich ja nur aus meiner Sicht denken kann 😀

        Ich denke, dass Heilung auf unterschiedlichen Ebenen praktiziert wird.
        In 3-D gibt es physische Ärzte und Medikamente.
        In den höheren Ebenen gibt es Geistheiler, positive Energieflüsse und andere Hilfsmittel.
        In den höchsten Ebenen sind die Körper einfach immer gesund.

        Wir bewegen uns irgendwo dazwischen, meiner Meinung nach eher in Richtung höchste Ebene als in Richtung 3-D.

        Wenn wir alle ‚Probleme‘ als Illusionen erkennen und auflösen können (auch gesundheitliche Probleme) dann sind wir Meister.
        Ich für meinen Teil übe noch 😀

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ☀

      • Dakma schreibt:

        Doch danke Bix ,das hilft……..“es sind unterschiedliche Heilungsebenen“ und ich häng
        halt noch dazwischen…..so ca 90° wahrscheinlich 😀 ….. okay Schritt für Schritt weiter

      • BixRon schreibt:

        😀 Liebe Dakma,
        Ich hänge auch noch dazwischen, wie Ich schon schrieb, mehr in Richtung höchste Ebene als in Richtung 3-D, aber völlig angekommen auf der höchsten Ebene Bin Ich NOCH nicht – werde Ich aber 😀

        Mein Körper ist gesund – aber frage mich nicht nach meinen Beißerchen.
        Aus kosmetischen Gründen ging Ich zu einem sehr netten Zahnarzt meines Vertrauens und trage Ich seit 11 Jahren ‚Ersatz‘ 🙄

        Ich lebe in Frieden mit dieser Übergangssituation, ist ja nicht für immer, aber Ich freue mich auf den Tag, wenn Ich wieder herzhaft in einen Apfel beißen kann – hmmmm lecker ❤

        Auf der höchsten Ebene sind meine geliebten Zähne dann (wieder) völlig gesund ~freu~

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN – WIR SIND ☀

      • Dakma schreibt:

        Liebe Bix……deine Ehrlichkeit tut sooooo gut : Ich WERDE auch „rauf“ kommen….
        GESUND,PUTZMUNTER UND BISSFEST 😉 (meine Zähne sind auch grad „in Arbeit“ 🙄 ……dank auch für den neuen smiler!)
        ICH BIN (fast schon ganz) GESUND , PUTZMUNTER UND BIßFEST
        <<<<<<<<<3 DAKMA

      • BixRon schreibt:

        Danke, liebe Dakma ❤
        Ich lebe in Frieden mit meinen Ersatzbeißerchen, denn Ich tat diesen Schritt wohlüberlegt.

        Im Alter von 12 Jahren wurde mir links oben ein Eckzahn gezogen, dadurch verschoben sich meine oberen Zähne alle nach links, um diese ‚Lücke’ zu füllen.

        Ich denke, durch diese Fehlstellung bzw. Fehlbelastung gingen sie so früh kaputt.
        In Laufe der Jahrzehnte büßte Ich immer wieder Zähne ein, die ‚Brücken’ wurden immer umfangreicher.

        Die Substanz der wenigen restlichen Zähne wurde immer weicher, Ich biss in einen Keks und ein Zahn brach ab.

        Ich entschied mich dann für eine endgültige Lösung, schon allein deshalb, damit mein Körper nicht unter den ständigen kariesbedingten ‚Keimen’ zu leiden hat.

        Nun ist mein Körper gesund – Ich ‚opferte’ ihm meine Zähne.

        Meine ‚neuen’ Zähne sind wunderschön, endlich gerade und schön weiß, aber sie haben auch Nachteile. Etwas abbeißen oder gut kauen ist nicht möglich.
        Aber jetzt kann Ich wieder frei und unbefangen lachen, das wagte Ich mit meinen verschobenen, eigenen Zähnen nicht.

        Insgesamt Bin Ich glücklich mit meiner Übergangslösung und wenn meine Zähne wieder nachgewachsen sind werde Ich es schreiben 😀

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN – WIR SIND ☀

      • muniji schreibt:

        Hallo Dakma :),

        ich kann deine Überlegungen gut nachvollziehen. Vielleicht helfen dir ja auch m e i n e Betrachtungen und daraus resultierenden Schlussfolgerungen ein wenig weiter.

        Ich probier’s einfach mal. 😀

        Abgesehen einmal von unserer bisherigen, sehr begrenzenden (3D-)Annahme, n u r ein physischer Körper zu sein, stehen dabei für mich 2 ‚Dinge‘ im Vordergrund, die gleichzeitig in einem engen Zusammenhang miteinander stehen:

        Erstens unsere generelle, geistige Vorstellung von ‚Zeit als linearer Ablauf von Ereignissen‘ – und zweitens unser inneres Konzept von Ursache und Wirkung.

        Aus diesen beiden haben wir die Idee konstruiert, äußere Ereignisse würden sich tatsächlich verursachend(!) in der ‚linearen Zeit‘ als Wirkung offenbaren. Das ist aus meiner Sicht nicht korrekt, weil alle äußeren Ereignisse niemals ‚mehr‘, als reine ERGEBNISSE sind.

        Die wir immer HIER und JETZT erzeugen(!) – und in Folge dann erfahren.

        Sprich: FÜHLEN.

        Von einem gänzlich neuen(!) Augen-Blick zum nächsten, ebenso gänzlich neuen Augenblick – wie auf einem immer wieder neuen, noch unbeschriebenen weißen Blatt Papier…

        Äussere Ereignisse (Erfahrungen) sind nur WIRKUNG – niemals aber UR-SACHE.

        Lediglich ganz neutrale, wertfreie Wider-SPIEGELUNGEN unseres momentanen INNEN-Lebens. All dessen, wie wir in d i e s e m(!) Moment auf ‚vergangene, gegenwärtige und zukünftige‘ Ereignisse innerlich a n t w o r t e n.

        Mit welcher inneren Halt-ung also. Welcher Ein-Stellung.

        IN ALLE RICHTUNGEN – PULSARTIG – VON INNEN NACH AUSSEN.

        Wir wissen:

        Einem Spiegel ist es absolut gleich-gültig, w i e wir JETZT in ihn ‚hinein‘-schauen – weinend oder lachend, kämpfend oder versöhnlich, verzweifelt oder vertrauensvoll, ablehnend oder voll Liebe… egal.

        Wir leben (und lebten schon immer) in dieser FREIHEIT des AUSDRUCKS im HIER und JETZT.

        Wir hatten nur Folgendes ‚vergessen‘:

        Der KRAFTPUNKT liegt in der GEGENWART.

        Einzig und allein.

        Nirgend’wo‘ sonst.

        Weil es gar keinen ‚anderen‘ Zeit-Punkt g i b t, von dem ausgehend wir unsere nächste SELBST-Erfahrung überhaupt je gestalten könnten(!) – und jemals gestalten werden.

        Egal, welches ‚Ausgangs-Material‘ (vergangene Ereignisse, momentane Lebenssituationen oder persönliche Zukunfts-Visionen) wir dafür gerade verwenden.

        Und aus welcher inneren Haltung heraus wir es tun.

        Sobald wir begreifen, dass j e d e r neue Moment nur eine abgewandelte Erlebnis-Version des EINEN UND EINZIGEN MOMENTES ist, in dem ALLE MÖGLICHKEITEN immer vorhanden und gegeben sind – zu unserer vollkommen FREIEN AUSWAHL – haben wir einen 1.(!) sehr wichtigen Schritt vollzogen:

        Wir w i s s e n dann:

        „Nicht ‚frühere, äussere Ereignisse‘ sind der Grund dafür, w i e ich mich jetzt fühle und w a s ich jetzt erlebe – weil sie es gar nicht sein können. sondern nur meine eigene, aktuelle freie WAHL, von einem Augenblick zum nächsten.

        „Leben ist, was D u daraus machst!“… wird immer gültig sein.

        ICH BIN, genauer betrachtet, meinem ERLEBEN einfach immer EINEN Schritt VORAUS.

        WAS ich genau JETZT innerlich ‚ins Auge fasse‘ und wie(!) ich es innerlich betrachte – bestimmt mein nächstes Erleben in BEZUG darauf, mein nächstes GEFÜHL, meine nächsten GEDANKEN – und meine nächsten HANDLUNGEN und REAKTIONEN.

        Nichts sonst.

        Genau das ist es, was wir ständig tun, ob wir uns darüber im Klaren sind, oder nicht.

        Man nennt es ‚Schöpfung‘.

        Wir schöpfen aus einer unbegrenzten, überall vorhandenen QUELLE – jeder’zeit‘.

        In einem wunderbaren Buch von Paul Ferrini (‚Christus lebt in jedem von Euch‘), das ich JEDEM nur wärmstens 🙂 empfehlen kann, las ich einmal folgenden, schlichten Satz: „DU KANNST DEINE MEINUNG JEDERZEIT ÄNDERN.“

        Es braucht nicht ‚mehr Energie‘ dazu, als an deiner bisherigen Meinung fest-zu-halten.

        Keine besonderen ‚Techniken‘ oder ‚Therapie-Verfahren‘.

        Es ist wirklich so göttlich einfach – und verändert gleich-zeitig: a l l e s.

        Du brauchst Dich nur ein einziges Mal darauf ein(s)-zu-lassen. 🙂

        Dann siehst Du es… 😀

        * * *

        Alle so genannte ‚Vergangenheit‘ ist nur ein ‚Tagebuch‘ mit vielen Seiten unserer bisherigen ‚Unendlichen Geschichte‘. Unsere Zukunft – jene noch blanken Seiten darin, die wir noch nicht beschrieben haben.

        Jeder ‚Film‘ aber kann geschnitten werden… und in EINEM MOMENT kann alles ganz ANDERS sein – WENN DU ES WILLST. (siehe z.B. ‚Spontanheilungen‘).

        Darin liegt deine VOLLKOMMENE FREIHEIT.

        Du brauchst sie nur ‚wieder‘-zu-entdecken.

        Sie war – immer da. 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • muniji schreibt:

        LESEPROBE Paul Ferrini „Christus lebt in jedem von Euch.“ Hier zu finden:

        Klicke, um auf 1895300.pdf zuzugreifen

        LG – mu 🙂

      • muniji schreibt:

        Eines vielleicht noch:

        Als auch ich mich mit dem Phänomen ‚Zeit‘, zurückliegende Erfahrungen und wie wir mit ihnen umgehen, genauer beschäftigte, d ä m m e r t e mir irgendwann einmal etwas, das zu meinem völligen inneren ‚Durchbruch‘ all das betreffend führte.

        (ICH BIN seitdem auch nie wieder ‚von dort zurückgekehrt‘.)

        Nach vielen Versuchen, Anwendungen psycho-logischer Techniken und Vorgehensweisen; ’negative‘ Bilder durch ‚positive‘ Bilder ersetzen; u.v.m. – ohne wirklich fortdauernde(!) Erfolge – geschah etwas, mit dem ich (resp. mein ‚kluger Verstand‘) nie gerechnet hatte:

        Ich begriff plötzlich, dass ich mit all dem in Wahrheit nur versucht hatte, mir meine ‚Vergangenheit‘ so zurechtzu’biegen‘, dass ich auch mit ihr ‚leben‘ konnte, ohne darüber in unangenehme Emotionen zu verfallen.

        Es sollte eine Art ‚Sicherheitsmechanismus‘ sein, der mich davor bewahren sollte. (Ich überlasse es hier jedem, sich selbst seine eigenen Gedanken darüber zu machen.)

        Jedenfalls – d a s plötzlich zu s e h e n, ließ mich auf der Stelle damit a u f h ö r e n.

        Im selben Augenblick wusste ich: So wird das niemals dauerhaft ‚funktionieren‘.

        Man ist nicht FREI im Umgang mit etwas, wenn man dafür einen ‚Bewacher‘ braucht.

        Es wurde plötzlich sooo still in mir, wie noch nie zuvor.

        Es war, als würde ich im unendlichen Raum schweben, ohne auch nur die kleinste Ahnung, was als Nächstes kommen oder passieren würde – da war einfach nur diese abgrundtiefe innere, wie auch äussere – STILLE.

        (Von aussen betrachtet habe ich wahrscheinlich wie ein ‚Denkmal‘ gewirkt.*lach**).

        Und dann s a h ich es.

        Es war so einfach.

        ‚Wie hatte ich d a s nur übersehen können?‘ fragte ich mich gleich darauf.

        Und eine R I E S E N – W E L L E der Freude und Erleichterung überkam mich und ich begann zu lachen und zu weinen und herum zu hüpfen und alles gleichzeitig… 😀

        ALLES fügte sich mit einem Male zusammen. In nur einem Augenblick!

        Natürlich ging es dabei um die LIEBE.

        Um das, was SIE wirklich ist.

        SIE schließt wirklich nichts(!) aus, lässt alles sein und geschehen, macht keinen ‚Unterschied‘ zwischen erwünscht u. unerwünscht, erlaubt u. nicht erlaubt, richtig oder falsch.

        Und dann fiel mir noch eine (welch‘ Zufall?!!) Aussage von RAMTHA ein:

        „Wünscht niemals, auch nur irgend etwas aus eurer Vergangenheit zu streichen“.

        Und ich war „über’m Berg“.

        Meine ‚Mentoren‘ im Unsichtbaren grinsten von einem Ohr zu anderen, als ich daraufhin laut ausrief: „Mein GOTT! Bist Du großartig!“

        Seitdem kann ich a l l e s, was ich je erlebt habe, f r e i beim Namen nennen.

        Hatte ich Schreckliches erfahren? Ja, hatte ich, denn das war es auch. Hatte ich auch Liebevolles erfahren? Aber ja, hatte ich ebenso. Hatte ich auch Seltsam-Wunderliches erfahren? Ja, auch d a s.

        MEIN LEBEN zu umarmen bedeutet für mich seitdem nur noch EINES:

        Es mit a l l e m, was je darin geschah und ich tat, voll und ganz anzunehmen und d a m i t auch zu akzeptieren – genauso(!) wie es eben gewesen war – u n d nicht einen Deut anders.

        Jede meiner Erfahrungen, und mögen sie noch so 3D-verwirrt gewesen sein, gehören zu mir. Sind m e i n e Erlebnisse, niemand hat sie jemals genauso erlebt, wie ich.

        Sie stellen m e i n e ganz einzigartige ‚3D-Lebens-Geschichte‘ dar – sowie auch all meine davorliegenden ‚Stationen‘ auf meiner Reise durch alles, WAS ICH IN MEINER ERFAHRUNG VON MIR SELBST SEIN KANN.

        Auch ‚in 3D‘.

        Ich liebe sie über alles – jede einzelne von ihnen.

        Wie könnte ich nicht…?

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • Dakma schreibt:

        Lieber Muniji

        „…..in jedem Moment kann alles anders sein…..siehe Spontanheilungen…..wenn du es nur willst“
        Ich „will“ es……zB Gesundheit……es klappt (noch)nicht…..d.h. (für mich) unbewußt
        ist ein anderer Teil (noch) dagegen…..den versuche ich zu analysieren……durch
        den Versuch zu verstehen „welcher Teil dies wie in der Vergangenheit gelernt hat“
        oder ich könnte auch sagen „welcher Teil schon immer glaubte Krankheit erschaffen
        zu müssen“…..
        Dafür schau ich mir die Vergangenheit an. Du scheinst es ja für dich auch nicht in Imaginationen zu verändern. Dabei kann ich schon die gesamte Vergangenheit
        (als alles selbst erschaffene) umarmen. Also hab ich hier wahrscheinlich wieder
        eine Wahl…..so wie Bix es macht oder so wie du es machst oder nochmal anders?
        Die Essenz ist wahrscheinlich….so oder so….in Frieden zu kommen mit dem was
        war? Okay, hier ist wahrscheinlich wieder „mein Weg“ gefragt.
        Aber /und wie komme ich in die neu(e) geglaubte Schöpferkraft …ein einfaches
        „ich will“ …….oder wahrscheinlich „ich bin gesund“…….ich kann es kurz fühlen
        und dann belehren mich die Symptome doch eines besseren….
        Hast du dir alles neu erschaffen? 🙂
        herzlicher Gruß ❤
        Dakma

      • BixRon schreibt:

        Liebe Dakma,
        heute Morgen wachte Ich mit dem Gedanken auf: „Das Positive und das Negative zusammen ergeben etwas Neues. 1 + 1 = 3“

        Für mich war es wichtig, durch meine ‚Methode’ in den Zustand des inneren Friedens zu kommen.

        Jeder lebt ja sein eigenes Universum und geht seinen ganz eigenen Weg.

        Mir war es wichtig, nicht mehr von all den Emotionen der Vergangenheit festgehalten zu werden, nicht mehr ständig an all das Schmerzhafte erinnert zu werden, sondern das Positive, die EINE Perle in meinen Erlebnissen zu finden.

        Das hat nichts mit dem dualen ‚richtig–falsch’ oder’ erlaubt–unerlaubt’ zu tun, sondern mit den Frequenzen, mit den Emotionen der Vergangenheit. Ich ließ den ‚Krieg’ hinter mir und begann ein neues Leben in Frieden.

        Und es war noch ‚Krieg’ als Ich 1952 geboren wurde. Es war noch so viel Hass in den Menschen, die Ich nicht nur verbal, sondern auch physisch zu fühlen bekam. Der Stock für die körperliche Züchtigung lag immer griffbereit auf dem Küchentisch.

        Ich fühle nun nicht mehr die Emotionen der Angst, der Bedrohung, sondern Ich sehe jetzt, was Ich Schönes erlebt hatte.
        Die schönen Erinnerungen, die machen mich glücklich, sodass Ich für mich FÜHLEN und sagen kann: Mein Leben war wunderschön.

        Rückblickend sehe Ich ein Leben voller SCHÄTZE – und das ist „ALLES MEINS“.

        Ich lerne auch etwas aus dem Fernsehprogramm.
        Gestern war es in der Folge „Sonne, Mord und Sterne“ von „Inspector Barnaby“

        Es ging um die „Heisenbergsche Unschärferelation“ und John Barnaby sagte:
        „WIE Ich auf etwas schaue, SO IST es für mich.“

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ☀

      • BixRon schreibt:

        Nachtrag:
        Ich betone immer wieder, dass Ich keinesfalls ein ‚Opfer’ Bin oder jemals war.

        ICH hatte mir meine Umgebung und Lebensumstände gewählt um sie zu erlösen.
        Und Ich erlöse sie.
        Das ist der Grund, warum Ich mich überhaupt damit beschäftige.

        Heute habe Ich ein schönes und glückliches Leben,
        Ich LIEBE mich und mein Leben 😀

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ☀

      • muniji schreibt:

        Liebe Dakma,

        da ist wirklich sehr Vieles, was mir zu deiner Antwort einfällt, die ich mir inzwischen mehrere Male immer wieder durchgelesen habe, um überhaupt einen passenden Ansatz für meine Antwort an Dich zu finden.

        Klar, jede/jeder geht seinen eigenen ‚Weg‘, auf ganz eigene Weise und auch ich kann hier nur meinen(!) momentanen ‚Stand der Dinge‘ wiedergeben. Meine Perspektive – nichts weiter.

        Ich möchte hier aber eigentlich auch keine ‚Romane‘ schreiben.. 😀

        Okay:

        Jeder MOMENT ist eine Einzel-Schöpfung und steht ebenso wenig in ur-sächlichem Zusammenhang mit irgendeinem ‚davor‘ liegenden Moment – wie die Einzel-BILDER auf einer Film-Rolle.

        Und jeder Film k a n n geschnitten werden, (muss man aber nicht **grins**.)

        WIR SELBST jeden-falls sind es, die in jedem neuen Moment eine von uns gewählte ERSCHEINUNGS-FORM v o n uns selbst – ins ‚ÄUSSERE SEIN‘ projizieren.

        Indem wir (wie ein Film-Projektor) das LICHT unserer AUFMERKSAMKEIT auf eines(!) von unbegrenzt möglichen BILDERN über uns, mit allen dazugehörigen ‚Wahrheiten’/Meinungen/Ansichten/Vorstellungen, richten.

        Und wieder eines… und wieder eines… und wieder … (unbegrenzt, endlos.)

        INNERLICH. („Das Königreich Gottes ist in Euch!“ – JESHUA)

        Zu diesen ‚Wahrheiten‘ kann(!!) es natürlich auch gehören, dass wir ‚heute sind‘ was wir ’sind‘, „weil wir f r ü h e r einmal dieses oder jenes waren und erlebt haben“.

        Es ist einfach nur e i n gedanklich-mögliches, l i n e a r e s ‚Zeit‘-Konzept für Eigenschöpfungen.

        Allerdings auch ein s e h r begrenzendes, weil illusionäres.

        In Wahrheit sind schließlich WIR SELBST das einzige(!) ‚Bindeglied‘ zwischen all unseren unzähligen Erlebnis-Momenten – die für immer unsichtbaren, körperlosen WESEN hinter(!) jeder unserer vorübergehenden, äusseren Erscheinung.

        Mit anderen Worten:

        DIEJENIGEN, die diese WAHL von Moment zu Moment t r e f f e n.

        Uns ‚geschieht‘ WIRK-lich nur nach unserem ‚Glauben‘ – unserem ganz ‚persönlichen‘, momentanen Für-Wahr-Halten. DAS IST ALL-ES.

        ZWISCHEN jedem einzelnen unserer Erlebnis-Momente machen wir uns ein BILD von uns und ‚unserer Welt‘ – und erleben es gleich darauf – gleichsam zwischen SEIN und NICHT-SEIN hin- und her s c h w i n g e n d.

        Was im Genaueren natürlich auch bedeutet, dass w a s wir erleben, bereits VERGANGENHEIT ist, wenn es in unserer Erfahrung eintrifft, weil es lediglich eine REFLEXION unserer eigenen, zuvor(!) getroffenen Auswahl darstellt.

        Immer von zunächst INNEN – darauf f o l g e n d im AUSSEN.

        Hin- und her. Wir wissen das ja alle schon längst.

        So wie ein Maler an sein Werk herantritt – einen Pinselstrich setzt – sich dann wieder von dem Bild entfernt – um daraufhin seine nächste innere IDEE für sein Bild zu empfangen – und wieder an sein Bild heranzutreten für seinen nächsten entsprechenden Pinselstrich..

        Was für uns gerade ‚wahr‘ ist, w i r d für uns auch wahr/real, bewegt sich f ü r uns in die Manifestation. Dies geschieht schon immer, so natürlich wie wir ATMEN, ob wir währenddessen auch ‚wissen, was wir tun‘ – oder nicht.

        Das klare (An-)Erkennen dessen, ist meines Erachtens elementar für unser ‚Erwachen‘.

        Von Augenblick zu Augenblick zu Augenblick… t r ä u m e n wir uns selbst ins ‚Dasein‘, multi-dimensional, gleichzeitig auf vielen ‚Ebenen‘ der Selbst-Erfahrung.

        ENTSCHEIDEND dabei ist jedoch nicht, als was wir uns gerade zu erfahren w ü n s c h e n, sondern einzig das, was wir in uns selbst, GENAU JETZT, über uns auch tatsächlich(!!) für wahr h a l t e n.

        Es ist so wichtig, das zu begreifen.

        Ich weiß, wie provokant das jetzt klingen wird, aber ich frage es dennoch:

        Glaubst ‚Du‘ (wer auch immer), Du könntest tatsächlich je ‚gesund werden‘ – so lange Du Dich gleichzeitig – in DEINER INNEREN WAHRHEIT über Dich – weiterhin für ‚k r a n k‘ hältst..??

        „Aber… ICH BIN doch ‚krank‘!“ wirst Du jetzt vielleicht antworten.

        Und das LEBEN antwortet: „Okay, WENN DU DARAUF BESTEHST… es ist ganz allein DEINE ENTSCHEIDUNG. So war es immer und so wird es immer SEIN.“

        In dieser Weise ’sprechen‘ meine unsichtbaren ‚Mentoren‘ seit langem mit mir, und zugegeben, für meinen menschlichen, so begrenzt programmierten Verstand ist das keineswegs immer ein ‚Zuckerschlecken‘.

        Aber, inzwischen ‚wehrt‘ er sich schon länger nicht mehr – und macht gerne mit.

        Weil er’s ‚einfach wissen will‘ – **lach** 😀 😀 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

      • Dakma schreibt:

        Danke von Herzen ❤ liebe Bixie und ❤ lieber Muniji

        ich habe verstanden …danke sehr für eure Mühe…..

        Gerade komme ich von einer neuen Heilpraktikerin…… sie hat meine Vermutung
        (Schöpfung 😉 ) bestätigt ……..es ist wahrscheinlich eine Stoffwechselstörung……
        eine Entgiftung not-wendig ,ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen usw .

        So jetzt sitz ich hier und sehe es genau so, wie du es ,Muniji ,beschreibst : Ich habe
        mir jemand im Außen erschaffen , der meinen Mangelgedanken bestätigt. Dabei ist
        es schon eine "sehr nette Ebene "……Mineralien , Chlorella ,Eigenurin , Gluten
        weglassen…….und sie sagte ausdrücklich "es ist keine Krankheit ,nur eine "Störung".
        Das hab ich mir als ehemalige Schulmedizinerin doch schon sehr schön erschaffen
        😉 …..nicht wahr 😀 ?
        Auf der anderen Seite gibt es einen (menschlichen) spirituellen Helfer , dem schon langsam die Geduld abhanden kommt :Warum entscheidest du dich nicht endlich einfach,
        daß du gesund bist…….
        Okay…….mal jetzt so wirken lassen…..
        ❤ lichste Grüße
        ICH BIN DAKMA

      • Dakma schreibt:

        Deine Ausführungen , lieber muniji ,sind wirklich großartig……jedenfalls für mein
        mentales System…….ich werde es noch öfter lesen……..sozusagen als „mentale
        Entgiftung 😉 ………wer weiß…..

      • BixRon schreibt:

        Oh ja, liebe Dakma, das trifft es sehr gut:
        Entgiften ❤

        Wir alle sind – mit unseren jeweiligen eigenen 'Methoden' dabei, uns zu entgiften.
        Danke für dieses so treffende Wort ❤

        ❤ liche Grüße
        ICH BIN BIX ☀

      • Dakma schreibt:

        ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ……….DAKMA FÜR BIXIE…….

      • BixRon schreibt:

        ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ Bixie für Dakma 😀

        Ich hatte auch noch etwas in meiner Beziehung zu Ron zu ‚entgiften’ und plötzlich entstand der Gedanke:

        „Jetzt kann Ich mich voll und ganz auf Ron einlassen“.

        ~staun~ und ~freu~

        ❤ liche Grüße
        WIR BixRon SIND ☀

    • BixRon schreibt:

      Ich hatte mich ab und zu gefragt, was sich denn geändert hatte als meine Geistführer nicht mehr bei mir waren.
      DASS sich etwas geändert hatte wusste Ich, denn Ich hatte die meiste meiner Kommunikation im Universum verloren.

      Ich wusste auch, dass es sein musste, damit ICH diese Lücke nun Selbst fülle.
      Aber WIE? WAS fehlte mir?

      Heute WEISS Ich es, nachdem Ich mein mehrdimensionales Selbst ermächtigt hatte, alles für meinen Aufstieg zu tun. Es war mein mehrdimensionales Selbst, das mir gefehlt hatte. Dieses Selbst ist AUCH meine multidimensionale Kommunikation.

      Ich Bin so gut mit dem Ur–Schöpfer verbunden, WIR SIND EINS. Aber bei den Bildchen die mir immer in meinem Kopf gezeigt werden, ist da noch ein weißes Wesen das seltsamerweise immer abwartend da steht.

      Genauso wie die Frau in meinem Traum letzte Nacht, als Ich mit Ron zu sammen war. Endlich dämmert es mir: Es ist das mehrdimensionale Selbst, das die Wissens–Pakete in meiner Ur–Schöpfer–Seele auspackt und zu Erlebnissen der Freude macht.

      ‚Nur’ der Ur–Schöpfer und Ich funktionierte nicht so gut. Mein mehrdimensionales Selbst war noch nicht völlig integriert. Kein Wunder, dass sich noch nicht alle ‚Dateien’ aus allen Dimensionen öffnen ließen 😀

      ❤ liche Grüße
      ICH BIN – WIR SIND ☀

    • BixRon schreibt:

      Was Ich bewusst entscheide, macht mich zur Ursache.
      Ich konnte Frieden schließen mit all den chaotischen Lebensumständen, die mich früher so sehr belastet hatten, weil Ich jetzt wieder Ursache sein kann.

      Ich fühle mich nicht länger als ‚Opfer’.

      Als Ich noch vergessen hatte, dass Ich mir diese Inkarnation und Lebensumstände Selbst gewählt hatte, war das kein schönes Gefühl. Mir fehlte der ‚rote Faden’ für mein Leben, mir fehlte ICH SELBST als Schöpfergott.

      Je bewusste und wacher Ich wurde, je mehr Ich wieder mein wahres Sein verstand, desto ursächlicher wurde Ich wieder und desto friedvoller wurde mein Leben.

      Ich kann jetzt wirklich Stück für Stück, Datei für Datei meines Lebens anschauen, Ich kann erkennen dass ICH sie verursacht hatte, Ich kann all diese Situationen verändern, neu erkennen, in Ordnung bringen und damit Frieden schließen.

      Meine bewussten Entscheidungen machen mich wieder zum Schöpfergott.

      ❤ liche Grüße
      ICH BIN BIX – WIR SIND ☀

      • BixRon schreibt:

        Aber Vorsicht!
        Mit bewusster Entscheidung meine Ich nicht ‚kontrollieren wollen’.

        Ich treffe nur bewusste Entscheidungen darüber, DASS mein Leben großartig und wundervoll sein soll.
        Ich treffe bewusste Entscheidungen wie Ich mich FÜHLEN will.

        Das Ergebnis überlasse Ich der Liebe und dem Licht – dem Ur–Schöpfer Selbst.

        ☀ ♪ ♫ „Lass das mal den Vater machen, Vater machen,
        Vater macht die tollsten Sachen, prima, prima“ ☀ ♪ ♫ 😀

        ICH BIN BIX ☀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s