Sternenbotschaft: „Eiolo“ und „Inarda“ von den Plejaden (29.November 2015)

Die Plejaden - plejadische Botschaft

„Eiolo“ und „Inarda“ – Teil 13

Etwas früher als sonst – es ist der 29.11.2015, 22:42 Uhr, beginne ich mit dem Schreiben.

Es war heute kein Tag wie jeder andere. Zum Glück. Ich weiß nicht ob sich das Wetter mir, oder ich mich dem Wetter angepaßt hatte: trüb und regnerisch.

Körperlich war das Motto: Bitte nicht bewegen – Mental: Einmal durch den Wind und wieder zurück.

Warum ich gerade an so einem Tag den Impuls zum Schreiben bekomme, das entzieht sich meiner Kenntnis. Vielleicht deshalb, um einen Gedanken, den ich heute hatte, mitzuteilen.

Eiolo sprach im 12. Teil über den sogenannten Erstkontakt. Nun, für viele, die sich vielleicht die meiste Zeit so fühlen wie ich heute – oder auch nicht – oder jene, die gerade beginnen sich mit sich selbst zu beschäftigen, kann so manches wie ein Erstkontakt anmuten. Denn für viele ist es dann wohl der erste Kontakt mit sich selbst.

Inarda sprach nun weiter:

„Diese nächsten Monate, von denen Eiolo gerade sprach, werden in vielschichtiger Weise sehr interessant. Dies betrifft bei weitem nicht nur das ‚Erstkontakt‘-Szenario. Wie bereits ausgeführt, schreitet die Umwandlung von Welle zu Puls immer weiter fort. Dies bewirkt eine völlige Veränderung der von euch wahrnehmbaren und wahr genommen Realität. Stellt euch bitte vor welche Erweiterung dies bedeuten wird. Vieles von dem ihr vielleicht gelesen oder gehört habt wird plötzlich in eurer eigenen Wirklichkeit auftauchen. Darum bitten wir euch, daß ihr euch mit dem Gedanken vertraut macht, daß nichts mehr so sein wird wie bisher.

Mir ist durchaus bewußt, daß es nicht so einfach ist, dies jetzt zu bedenken und mit dem Verstand zu verarbeiten. Sorgt euch darüber aber nicht. Denn, da sich alles verändert, verändert sich auch euer Wahrnehmen selbst. Es verändern sich eure Gedanken und wie ihr denkt. Es verändert sich euer Fühlen und was ihr fühlt. Und somit wird jede Veränderung von euch als ‚Normalität‘ erfahren werden. Wenn ihr daran denkt was heute für euch schon normal ist, dafür hättet ihr euch selbst vor nicht allzu langer Zeit als verrückt oder irr erklärt. Wenn ihr dies bedenkt, dann habt ihr schon mal einen guten Hinweis darauf, wie es in den nächsten Monaten weitergehen wird. Allerdings – und darauf weise ich nochmals hin – wird es immer schneller vor sich gehen.

Was könnt ihr nun selbst tun um diese Veränderungen gut zu verarbeiten? Das ist eine Frage, die uns in den Begegnungen mit irdischen Menschen immer wieder gestellt wird. Im Grunde ist die Antwort recht einfach: nicht viel – und doch eine ganze Menge. Wenn ihr körperliche Beschwerden habt, dann fragt euren biologischen Körper ob er etwas braucht. Es kann sein, daß er Ruhe braucht oder auch eine Veränderung in der Zusammensetzung eurer Lebensmittel und Getränke. Vielleicht braucht er von dem einen mehr und von dem anderen wenigen. Was immer euch euer Körper dazu sagt, dann macht es bitte. Er weiß am besten was für ihn gut ist. Wundert euch also nicht, wenn da die – in eurer Denkweise – unmöglichsten Dinge daher kommen. In diesem Zusammenhang möchte ich auch noch darauf eingehen, wie ihr die Antworten eures Körpers so wahrnehmt, daß euer Verstand nicht wieder zu zweifeln beginnt. Zugegeben – das braucht etwas Übung. Darum mache ich euch folgenden Vorschlag: Fragt also euren Körper. Das erste Wort, der erste Gedanke, den ihr dann wahrnehmt, schreibt ihr auf ein Blatt Papier. Dies wiederholt ihr noch zwei Mal. Nachdem die drei Wörter aufgeschrieben sind, seht ihr sie euch an und überprüft deren Gemeinsamkeiten. Daraus läßt sich dann ableiten was euer Körper braucht. Diese Übung ist allerdings nur dann erforderlich, wenn ihr euch selbst – also eurer eigenen Wahrnehmung – nicht oder nur wenig vertraut. Denn würdet ihr dies tun, so genügt bereits das erste Wort, das in euren Gedanken auftaucht als Antwort.

Genausogut könnt ihr dies mit jeder Situation machen, die euch begegnet. Stellt die Frage was euch diese Situation sagen will. Ihr erhaltet immer eine Antwort. Und genau dann habt ihr die Möglichkeit zu entscheiden ob ihr die Situation annehmt oder nicht. Annehmen bedeutet auch, daß ihr euch diese Situation zu eurer eigenen macht. Tut ihr dies, so muß – ja muß – sie auch bearbeitet werden. Denn dann ist es eine Situation, die euch als Lernerfahrung dienlich ist. Habt ihr sie bearbeitet und eure Erkenntnisse daraus gezogen, so löst sich die Situation von selbst auf. Andernfalls bleibt sie solange bei euch und kommt immer wieder an die Oberfläche, bis sie einer Lösung zugeführt wurde. Wenn ich sage, daß sie an die Oberfläche kommt, dann kann sich dies sowohl mental, aber auch körperlich zeigen. Es kommt immer auf die Wirkung der Situation an, die eurem Individuum entspricht. Anders gesagt heißt das, daß die gleiche Situation auf jeden Menschen eine andere Wirkung hat, somit aber auch die ‚Bearbeitung‘ völlig individuell abläuft – und natürlich auch die Erkenntnisse daraus.“

Eiolo setzte die Ausführungen fort.

„In diesem Zusammenhang möchte ich über einen Aspekt sprechen, der der ganzen Menschheit zu eigen gemacht wurde. Ich spreche hier von Karma. Ja – Karma wurde euch tatsächlich zu eigen ‚gemacht‘. Und zwar erfolgte dies in Form einer Programmierung um euch ständig in einer Art Schuld zu halten. In allen Kreisen der Erdbevölkerung ist dieses Wort ‚Karma‘ in der einen oder anderen Form bekannt. Ich werde nun, zumindest ansatzweise, erklären wie es dazu kam und – vor allem – warum dieses Programm eingeführt wurde.

In früheren Zivilisationen, wie jener der lemurischen, gab es Karma nicht. Alles was sich in irgendeiner Form zeigte wurde als göttlich – als ein Aspekt der Quelle – angesehen. Jede Situation wurde so behandelt wie Inarda sie gerade geschildert hat. Irgendwann begann eine Bevölkerungsgruppe, die auch als Priester-Kaste bezeichnet werden kann, die Idee von ‚Macht‘ zu entwickeln. Hier spielte auch eine sehr große Beeinflussung durch nicht-irdische Wesen eine Rolle, die die Essenz von Macht auf die Erde ausbreitete. Um diese Macht zu halten brauchte man das Instrument der Kontrolle. Daraus wiederum wurde das Konzept der Schuld entwickelt. Da die lemurische Bevölkerung immer mehr von den Priestern in eine Abhängigkeit gebracht wurde – oder anders gesagt verlor die Bevölkerung immer mehr selbst die Verbindung zur Quelle, was Hand in Hand ging – war es ein fast logischer Schritt die Menschen dahin zu führen, daß sie nicht mehr für ihre Situation selbst verantwortlich, sondern selber Schuld waren.

Um dies näher auszuführen: Jeder Mensch ist – wir haben bereits darüber gesprochen – für sich selbst verantwortlich. Das war damals so und ist auch immer so geblieben. Doch anstatt die Menschen dahingehend zu unterweisen wie mit der Selbstverantwortung umzugehen ist, wurde ihnen das Konzept von ‚Schuld‘ eingeredet. Beachtet bitte die Wörter ‚Selbstverantwortung‘ und ‚Schuld‘. Erkennt ihr den Unterschied in der Bedeutung dieser beiden Worte?

Mit der Zeit schufen die Priester jener Epoche immer weitere Möglichkeiten die Menschen in Abhängigkeit und Kontrolle zu bringen. War die Schuld ursprünglich mit dem eigenen Lebenszeitraum begrenzt, so wurde später ein Konzept entwickelt, daß über Inkarnationen hinweg eine Schuld bestehen bleibt. Dies wurde als ‚Karma‘ bezeichnet. Es ist erstaunlich, daß sich dieses Programm so lange gehalten hat. Wenn ich nun die Aussage treffe, daß es so etwas wie ‚Karma‘ nicht gibt, so meine ich damit, daß es dies ursprünglich für die Menschheit nicht gegeben hat. Allerdings – und dies sei auch nochmals erwähnt – war es im Potential enthalten, jedoch nicht im ursprünglich menschlichen Potential. Da jedoch das Potential für den gesamten Kosmos in gleicher Weise Gültigkeit hat und zur Verfügung steht, wurde es von Wesen anderer Planeten aufgegriffen und zur Erde hin ausgedehnt. Mir sind jene Wesen sehr wohl bekannt, die dies taten, doch werde ich sie nicht nennen. Ich will damit vermeiden, daß ihr dadurch – diese Wesen betreffend – negative Gedanken hegt. Jene Wesen haben sich längst der Galaktischen Föderation angeschlossen und es ist uns eine Freude mit ihnen gemeinsam zu wirken.

Als Menschheit ward ihr in den folgenden Zeiten sehr ‚erfolgreich‘ – um es etwas spitz zu formulieren – was die Weiterführung des Konzeptes ‚Schuld‘ anbelangt. Eure Religionen – als Nachfolger sozusagen dieser angesprochenen Priester-Kaste – führten dieses Konzept mit der Bezeichnung ‚Sünde‘ weiter. Im weltlichen Bereich blieb es beim Wort ‚Schuld‘. Es wurden lediglich die Anwendungsmöglichkeiten um ein Wesentliches erweitert. Jene Schuld, die aufgrund eurer Gesetze entstand, sowie jene, die mit eurem Geldsystem zu tun hat, sind lediglich zwei Beispiele davon. Jedoch sind es wohl jene beiden, die euch am geläufigsten sind.

Mir ist durchaus bewußt, daß diese Ausführungen für manche Menschen etwas schwierig in ihrer Bedeutung zu verstehen sind. Denn es ist klar, daß das Verstehen dieser Ausführungen in der Lage ist das komplette Weltbild eines Menschen zu verändern. Und darum bitte ich euch, daß ihr über diese Themen mit euch vertrauten Menschen sprecht. Der Austausch in der persönlichen Begegnung ist hier ein wesentlicher Aspekt des Verstehens. Dies gilt in gleicher Weise auch für alle anderen Themen. Sprecht miteinander. Denn nur dadurch vermeidet ihr, daß sich eure Gedanken im Kreis drehen. Ich glaube, daß wir uns auch darüber bereits unterhalten haben.“

Nach einer kurzen Pause, die am ‚Band des Diktiergerätes‘ durch absolute Stille wahrnehmbar ist, setzte Eiolo fort. Ich möchte dabei nochmals darauf hinweisen, daß es sich bei dem angesprochenen ‚Band des Diktiergerätes‘ lediglich um einen Vergleich, und nicht um das tatsächliche Gerät, handelt.

„Es gibt, wenn wir alle Themen – und im Besonderen die eben angesprochenen – betrachten, eine unübersehbare Gemeinsamkeit. Es geht immer um Kommunikation. Der gesamte Kosmos kommuniziert ständig miteinander, eure biologischen Zellen tun es, die Sonne tut es – um nur einige wenige zu nennen. Jede Informationsübermittlung ist Kommunikation. Eine ganz besondere Kommunikationsform, über die wir noch nicht gesprochen haben, sind Kornkreise. Da diesen Gebilden oft wesentlich mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird als geschriebene Informationen, wird diese Form der Übermittlung von Mitteilungen und Hinweisen sehr gerne angewendet. Es ist dabei völlig unerheblich ob die Kornkreise ein wunderschönes geometrisches Muster haben oder nicht. Aufwändige Gestaltungen haben einzig und alleine den Sinn die Aufmerksamkeit zu steigern und eine größere Menge an Informationen zu transportieren. Die Entstehung selbst hat wieder mit Kommunikation zu tun. So bevorzugen unsere Kollegen von Akturus die direkte Wirkung in dem Lichtkugeln in rascher Geschwindigkeit über das Feld fliegen und die Halme in der Art informieren, wie sie sich niederlegen sollen. Eine weitere oft angewendete Möglichkeit ist, daß das Signal dazu von einem Raumschiff ausgesandt wird. Diesen Vorgang könnt ihr ähnlich verstehen, wie ihr Muster oder Schriftzüge mit euren Stempeln zu Papier bringt. Doch berühren diese ‚Stempel‘ die Halme nicht. Die dritte Form ist, daß eure Mutter Erde selbst die Information an die Halme weitergibt.

In allen Fällen jedoch bedient man sich einer speziellen Form des Magnetismus. Wir haben uns bereits über dieses Thema in Form des Gesetzes der Anziehung unterhalten. Es ist nicht so einfach dies verständlich zu formulieren, da es sich hier um physikalische Gesetzmäßigkeiten handelt, die den meisten Menschen nicht geläufig sind. Denn die Information selbst bewirkt bereits, daß diese besondere Form des Magnetismus zu wirken beginnt. Diese Information beinhaltet jedoch nicht die Form oder das Muster, das im Getreide entstehen soll, sondern die Absicht wie die zu transportierende Botschaft wirken soll. Das daraus resultierende Muster ist lediglich jener Träger, der euch sichtbar und zugänglich ist, so daß die Information für euch aufnehmbar ist.

Schwierig zu verstehen – ich weiß. Allerdings bitte ich euch zu verstehen, daß eine Erklärung immer dann an ihre Grenzen stößt, wenn die Worte dafür fehlen.

Anfügen möchte ich jedoch noch, daß die Anzahl der Kornkreise wesentlich abnehmen wird – und zwar in dem Maße wie der Prozess der Umwandlung von Welle zu Puls voranschreitet. Auf den Punkt gebracht bedeutet dies, daß ihr diese Form der Informationsübermittlung einfach nicht mehr braucht. Ihr habt direkten Zugang zu jeder Information – auch jetzt schon. Der einzige Unterschied ist, daß euch dieser Zugang – je mehr ihr in die Pulsenergie kommt – wesentlich direkter wahrnehmbar wird. Dieser Zugang, von dem ich gerade sprach, wird immer mehr von mehr und mehr Menschen wahrgenommen. Er war immer da.“

Es ist schon erstaunlich. Wie weit der Bogen auch immer wieder gespannt wird, so haben die angesprochenen Themen doch immer wieder ihre Gemeinsamkeit. Diesmal ist es die Kommunikation, die bei weitem nicht damit endet wie wir derzeit miteinander kommunizieren, sondern im Grunde jede Art der Informationsweitergabe umfaßt.

Und noch etwas ist während des Schreibens mit mir passiert: Ich fühle mich richtig wohl. Keine Spur mehr von jenen Befindlichkeiten von denen ich Eingangs geschrieben habe.

Das tut so richtig gut und erfüllt mich mit Dankbarkeit.

Gerhard Praher, 29.11.2015, gerhard@aeri.at

http://erst-kontakt.jimdo.com/

http://erstkontakt-events.jimdo.com/

Peace, Love & Unity……die EK-Redaktion

Über erstkontakt blog

Erstkontakt Blog - Disclosure, Free Energy, Ascension & ET-Contact! Informationen rund um den Aufstieg und Bewusstseinswandel der Menschheit - zur neuen Erde - zum neuen Mensch-Sein und zum galaktischen Erstkontakt!
Dieser Beitrag wurde unter Botschaften, Sternenbotschaften, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Sternenbotschaft: „Eiolo“ und „Inarda“ von den Plejaden (29.November 2015)

  1. sophie1951 schreibt:

    Liebe Karin,

    Bix hat im grossen und ganzen auch meine Gefühle erklärt ❤

    Ich kann nur sagen, dass es für mich eigentlich nicht wichtig ist von welchem System ich komme (obwohl ich sehr starke Empfindungen ❤ für Agartha habe), weil ich mir das (dieses) Leben auf der Erde ausgesucht habe und das will ich leben so gut es für mich passt 😀 in einer sehr spannenden Zeit 😀

    Ich weiß, dass ich schon viele Leben gelebt habe, manche waren wunderbar, manche weniger.
    Aber sie WAREN.
    Bei einem Channeling habe ich mal darüber gesprochen und da wurde mir gesagt: es ist nicht wichtig, wieviele Leben und wo du schon gelebt hast, bleib dort nicht hängen, wichtig ist das JETZT.
    Na und dieses JETZT verbringe ich eben auf der Erde und das versuche ich zu JETZT leben ❤

    Mach dir keinen Kopf, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, dass wir alles wissen sollen, dann wird sich alles klären.

    Alles Liebe
    ICH BIN SOPHIE

    • BixRon schreibt:

      Richtig, liebe Sophie 😀
      Ich denke immer an Ramtha, wie er unsere Seele als unseren Wissensspeicher beschrieb. Je mehr Ich meine Seele lebe, desto mehr WEISS Ich.

      Es wird jeden Tag mehr.

      Ich wache jeden Morgen mit neuen Erkenntnissen auf, wohl wissend, dass ALLES in mir ist, es aber für mein inkarniertes Selbst stückchenweise sichtbar wird.
      Ich glaube, alles auf einmal könnte mein Kopf gar nicht aufnehmen 😀

      ❤ liche Grüße
      WIR SIND ☀

      • BixRon schreibt:

        ~lach~ mir wird gerade bewusst dass Ich mich hier wieder begrenzt hatte.
        Ab jetzt ist mein Kopf in der Lage ALLES aufzunehmen 😀
        BIX ☀

    • karinb14 schreibt:

      Liebe Sophie , liebe Bixie !

      Ganz lieben Dank für Eure Antworten und Erklärungen !
      Ja , klar , warum sollen unsere Sternen-Geschwister nicht auch unterschiedliche Sichtweisen haben . . . sind ja auch „nur“ Menschen ! ! !

      Ja , da muss ich halt noch ein Weilchen warten bis zur endgültigen Offenlegung ! :-/

      Wir sind ja schon sehr nahe dran ! Freu ! Freu ! Freu ! 😀 😀 😀

      Ich möchte manchmal einfach jetzt schon ALLES wissen ! Grins ! Muss ich mich halt noch etwas in Geduld üben !

      Ihr seid gaaaanz doll lieb ! Dankeschön ! ❤ ❤ ❤
      Ich bin so froh , dass es Euch gibt ! 😀 😀 😀

      Sieg dem Licht !

      Herzliche Grüße !

      Eure Karin

  2. sophie1951 schreibt:

    Wow, wenn ich das lese sehe ich eigentlich wie gut es uns geht in Österreich.
    Ich bin seit meinem 60 zigsten Geburtstag in Pension. Gott sei Danke ohne Krankheit udgl.. Sechzig ist die Grenze für Frauen bei uns. Ich bin dann noch ca ein Jahr einmal pro Woche in meine alte Firma aushelfen gegangen, aber nachdem ich eine Ausgleichszulage (ist eine Aufzahlung zur Mindestpension) bekomme wurde mir das, das ich verdiente wieder in etwa abgezogen. Also hab ich beschlossen ganz in Pension zu gehen und ich geniesse es bis heute. Ich bekomme zwar nicht sehr viel Pension, aber ich bekomme eine Wohnbeihilfe und mit dem ganzen geht es schon.

    Mein Zielsatz ist: ich habe immer soviel, soviel ich brauche, sodass ich gut versorgt bin und mir alles leisten kann, das mir Freude bereitet.

    Alles Liebe
    ICH BIN SOPHIE

    • BixRon schreibt:

      Ja, liebe Sophie, so war es hier auch einst, bevor …
      Meine Nachbarin konnte vor einigen Jahren noch mit 60 in ihre ganz normale Rente gehen.

      Ich werde mit meiner Mini-Rente auch Wohnbeihilfe beim Wohnungsamt beantragen, aber keine ‚aufstockende Sozialhilfe‘ beim Sozialamt.

      Ich habe alle Hindernisse der letzten Gesetzesänderungen gut überwunden.
      Der Weg des FRIEDENS ist ein sehr SANFTER Weg und er führte mich zum ZIEL.

      ❤ liche Grüße
      WIR SIND LIEBE ☀

      • BixRon schreibt:

        Gestern hatte Ich noch eine befreiende Erkenntnis über Geld:

        Es ist völlig OK Geld zu haben – Ich denke da an das bedingungslose Grundeinkommen.
        Es ist nicht OK, für Geld ‚arbeiten‘ zu ‚müssen‘ im Sinne von ‚dem Geld dienen zu müssen‘.

        Das Geld existiert für uns und nicht wir für das Geld.

        ❤ liche Grüße
        WIR SIND LIEBE ☀

      • sophie1951 schreibt:

        Liebe Bix, kenntst du das?
        Ich weiß nicht von wem es ist, aber ich hab es mal vor langer Zeit geschenkt bekommen.

        Fülle
        ♥ ♥ ♥
        Mir ist Geld von Herzen willkommen.
        Ich mag es, verwende es weise,
        überlegt und für gute Zwecke.
        Ich gebe es gerne mit vollen Händen aus
        Und es kehrt auf wundervolle Weise vermehrt
        zu mir zurück .
        ♥ ♥ ♥
        Geld ist nicht nur etwas Gutes,
        sondern etwas „ SEHR GUTES !!!
        ♥ ♥ ♥
        Geld strömt von allen Seiten im
        Überfluss auf mich zu.
        Mit seiner Hilfe tue ich viel Gutes und Nützliches,
        weshalb ich auch zutiefst dankbar bin für meine
        geistigen und materiellen Schätze

        Alles Liebe
        ICH BIN SOPHIE

      • BixRon schreibt:

        Oh ja, liebe Sophie, das ist sehr schön ❤
        Ich liebe mein Geld und Ich trage es immer an meinem Herzen, in einem Brustbeutel 😀

        Es ist wahr, je reicher Ich mich FÜHLE desto reicher Bin Ich auch finanziell.
        Und es ist seltsam, je besser Ich mit meinen Finanzen klar komme, desto weniger gebe Ich aus, desto weniger 'brauche' Ich um glücklich zu sein.

        Ich habe wirklich alles was Ich mir nur wünschen könnte.
        Ich könnte mir auch noch dieses oder jenes 'dazukaufen' was Ich aber gar nicht will.

        Und im Universum habe Ich den größten Luxus den Ich mir erträumen kann.
        Ron sagte einmal: "Wir haben ein ganzes Zimmer voller Geld. Einfach nur so."
        Dabei brauchen wir gar Geld mehr, denn wir können uns alles Selbst manifestieren 😀

        ❤ liche Grüße
        WIR SIND LIEBE ☀

      • karinb14 schreibt:

        Liebe Bixie und Sophie !

        Danke Bixie für Deine Erläuterung ! Einfach so ! Dann kann ich ja vielleicht doch noch hoffen , dass es mit 63 dann möglich sein wird !

        Ja , ich habe auch begriffen , warum die geistige Welt wollte , dass ich krank wurde und dann arbeitslos und damit Zeit geschenkt bekam , diverse Bücher über Leben nach dem Tod , Gott , UFOs und Außerirdische usw. zu lesen !

        Ich wurde somit darauf vorbereitet , was mein Schicksal sein sollte – der Suizid meines Sohnes ! Das ist mir schon lange klar ! Ich hätte das nicht geschafft ohne den gefestigten Glauben an Gott und an ein Leben nach dem Tod und damit an ein Wiedersehen mit meinem Jungen ! ! !

        ALLES hat einen tieferen Sinn !

        Licht und Liebe ! ❤

        Karin

  3. BixRon schreibt:

    Zitat Muniji: Eine weitere Wahrheit ist es aber auch ganz sicherlich, dass man nichts hinter sich lassen kann, ohne in seinem vollkommenen, inneren Frieden damit zu sein – egal, worum es sich dabei handelt(e). Zitatende.

    Genau zu diesem Schluss kam Ich heute auch.
    Für mich beginnt jetzt ein neuer Lebensabschnitt als offizielle „Rentnerin“ und Ich erhielt noch einen sonnengelben Abschiedsbrief vom Jobcenter.

    Mir fiel auf, dass Ich zwar viel und sehr Intensives erlebt hatte, aber durchaus im Frieden damit Bin.
    Ich fühle keinerlei negative Gefühle, im Gegenteil, Ich freue mich einfach nur auf mein nun beginnendes, neues Leben und rückblickend erscheint es mir sogar recht ‚leicht‘ wie Ich alles hinbekommen hatte ❤

    Und das Universum ist so witzig! Auf meinem Weg zu Rewe stand ein Auto vor mir mit der Aufschrift: "RELAX Rente" Ich musste so lachen 😀

    ❤ liche Grüße
    ICH, BIX, BIN ☀ 😀

    • sophie1951 schreibt:

      Liebe Bix

      alles Gute zu deinem offiziellen „Rentnerdasein“ (bei uns heißt es Pension).
      Ich bin schon seit vier Jahren in Pension und ich kann dir sagen ich geniesse es einfach wirklich nichts mehr zu „müssen“ 😀 (ausser ich habe Termine, aber die mache ich mir auch meist so aus, dass es für mich passt 😀 )

      Ich wünsche dir ein entspanntes „Rentnerdasein“. Geniesse es ❤ mit jeder Faser!

      Alles Liebe
      ICH BIN SOPHIE

    • karinb14 schreibt:

      Liebe bixie !

      Gratuliere zu Deinem neuen Job ! Grins und Freu !
      Wie hast Du denn das geschafft aus Hartz 4 in die richtige Rente zu kommen ? Wie alt bist Du denn , wenn man fragen darf ? Kannst Du mir da einen Tipp geben ?

      Ich werde im Juni 2016 „erst“ 62 Jahre alt und da ich chronisch krank bin , habe ich nicht nur wegen des Alters sondern eben wegen der Krankheit null Chancen . . . !
      Das alles nervt mich nur noch zusätzlich . . . !

      Ich würde denen vom Arbeitsamt sehr gerne den Rücken kehren . . . für immer !

      Ich würde mich riesig über einen Rat von Dir freuen !

      Kannst mir auch per PN antworten , vielleicht lerne ich dann , wie das geht !
      Kannst mir aber auch hier antworten , ist alles schön und okay !

      Dankeschön im Voraus ! ❤ ❤ ❤

      Herzliche Grüße ! ❤ 😀

      Karin

    • BixRon schreibt:

      ~lach~ Danke liebe Sophie und liebe Karin für Eure Glückwünsche 😀

      Liebe Karin, Ich möchte auch hier bei WordPress keine PNs schreiben, es ist einfach nicht ‚mein Ding’ aber Ich beantworte Dir gerne Deine Fragen.

      Ich Bin kerngesund, das war mir immer wichtig, denn Ich wollte meine Freiheit nicht mit meiner Gesundheit ‚bezahlen’ (Gedanken=Gefühle=gelebte Energie).
      Meine Inkarnation zählt in diesem Monat ‚63 lineare Jahre’ und da Ich mit 14 Jahren schon meine Lehre begann, habe Ich genügend Versicherungsjahre erreicht um mit ‚63’ in Rente zu gehen.

      Die Höhe der Rente ist gering, deshalb werde Ich einen Antrag auf Wohngeld stellen, mit dem Ich dann hoffentlich einigermaßen das Existenzminimum erreiche, Ich vertraue auf Gott dass er weiterhin sehr gut für mich sorgt.

      Ich will nicht mehr zum Sozialamt gehen, selbst wenn das bedeutet, etwas weniger Geld als das Existenzminimum zu haben.
      Es fühlt sich für mich einfach viel FREIer an und mit meinen Finanzen kam Ich bisher immer sehr gut zurecht, als alleinerziehende Mutter mit einem Halbtagsjob und in den letzten Jahren mit ‚Hartz4’.

      Es gab für mich immer meinen inneren Reichtum, den mir kein Geld der Welt auch nur ansatzweise schenken kann 😀
      Ich kann Dir deshalb keinen wirklichen ‚Rat’ geben, Ich kann Dir nur mein Leben beschreiben.

      Ich lernte im Jobcenter wirklich nette Menschen kennen, das lag wohl auch daran, dass Ich meine Angst vor ihnen verlor.
      Ich stellte fest, dass es nicht an den Menschen lag, sondern an den Energien die ICH in mir fühlte und ausstrahlte.

      Je mehr Ich meinen inneren Frieden fand, desto leichter wurde mein Leben.
      Es gab da wirklich WUNDER.
      In den letzten Monaten ging alles sehr leicht für mich und Ich Bin immer noch erstaunt darüber. Mir wurden geradezu Türen geöffnet und Wege bereitet ….. 😀

      ❤ liche Grüße
      WIR SIND ☀

      • BixRon schreibt:

        Seit 2–3 Tagen macht mein Körper – wie von Selbst –
        immer wieder einen TIEFEN Atemzug.

        Beim 1. oder 2. Mal war es mir noch nicht so aufgefallen, aber
        je öfter es geschieht desto deutlicher erkenne Ich die Befreiung darin.

        ❤ liche Grüße
        WIR SIND ☀

      • Dakma schreibt:

        Liebe Bixie

        danke für diese Beschreibung deiner „Hauptarbeit 😉 “ in deinem Inneren :“ Mit
        allem im Inneren in Frieden kommen „……..und das „Außen “ wandelt sich damit.
        Ich habe diese Erfahrung mit dem Arbeitsamt auch machen dürfen……aber jetzt
        nach deinen Worten wird es mir nochmal bewußter……dies ist der Weg!
        ICH BIN jetzt ganz nachdenklich ,was dies wohl für meine gesundheitlichen
        Probleme…..und meine „anderen“ Beziehungen bedeuten könnte…..wie ich
        vielleicht auch dies noch verwandeln kann…………
        Dank dir sehr ! ❤ ❤ ❤
        Ich bin Dakma!

      • BixRon schreibt:

        Nachtrag:
        Mein Weg war richtig für MICH, Ich konnte keinen anderen Weg gehen.

        Mein Freundin hatte den Weg über die ‚Frührente aus Gesundheitsgründen’ gewählt, das war für SIE richtig, denn sie konnte mit 54 Jahren in Rente gehen und seitdem hat sich ihr Gesundheitszustand deutlich verbessert 😀

        Ich wusste von Anfang an (1986), wie wichtig mein Denken vor allem auch für den Zustand meines Körpers ist und deshalb konnte Ich nicht mehr davon abweichen.

        ❤ liche Grüße
        WIR SIND LIEBE ☀

      • karinb14 schreibt:

        Liebe Bixie !

        Dankeschön für Deine Antwort !
        Du warst definitiv nicht so lange in Hartz 4 wie ich , damit ist schon alles beantwortet !
        Ich bin ja schon seit gut zwanzig Jahren bei Hartz 4 eben wegen häufiger Krankheit !

        Also keine Chance für mich auf etwas mehr Ruhe und Frieden im Alter ! Okay !

        Dann werde ich wohl noch bis zum 67. Lebensjahr Bewerbungen schreiben müssen und mir dumm kommen lassen müssen von den Firmen . . . ! Schittt !

        Trotzdem vielen Dank ! ❤ ❤ ❤

        LG Karin 😀

        P.S. : Aber vielleicht geschieht ja noch ein Wunder . . .

      • BixRon schreibt:

        Liebe Karin, bei mir waren es ’nur‘ 14 Jahre mit allen Höhen und Tiefen 😀

        Mir war auch so Einiges aufgefallen. In den Jahren, als Ich mein langes Haar mit Dauerwelle gelockt schwarz gefärbt trug, wurde Ich anders behandelt als danach, als mein langes Haar wieder glatt und braun war – seltsam.
        Ich wurde damals immer wieder nach meinen Vorfahren gefragt, woher sie kämen …..

        Aber, wie gesagt, in den letzten Jahren wurde alles immer besser und besser.
        Ich erkannte viel über MICH.

        Am 31.08.2015 ‚musste‘ Ich mich auch noch einmal von einem Amtsarzt psychologisch untersuchen (befragen) lassen und Ich sagte díesem Arzt sehr freundlich, dass Ich wirklich VÖLLIG gesund Bin.
        Körperlich untersuchen ließ Ich mich nicht, Ich sagte ihm freundlich dass Ich nicht angefasst werden wolle.
        Es blieb bei einem netten, recht fröhlichen Gespräch und als Ich mich verabschiedete sagte Ich ihm auch lachend, dass Ich dann wohl wieder Bewerbungen schreiben müsse ……

        Danach ging alles wie von Selbst, Ich staune immer noch darüber.

        Der Sachbearbeiter beim Jobcenter teilte mir mit, dass Ich für gesund befunden wäre und dass Ich doch bitte einen Rentenantrag stellen soll (!)
        Die Rentenbeauftragte bestätigte mir so ganz beiläufig, dass alle Voraussetzungen erfüllt sind ~staun~
        Ich stellte meinen Antrag und er wurde genehmigt.

        Ich kann es auch nicht erklären, es sind die Energieflüsse die da wirken.

        ❤ liche Grüße
        WIR SIND LIEBE ☀

      • Dakma schreibt:

        Liebe Bixie
        ja ,das „ist dein Weg“…….“mein Weg“ ähnelt dann wohl eher dem deiner Freundin.
        Dein Hinweis ist gut……Ich gehe meinen Weg…..unvergleichlich…..
        Ich bin mein Weg ,meine Wahrheit,mein Leben…..
        ICH BIN

  4. karinb14 schreibt:

    Hallo !

    Ich kann mich seit heute nicht mehr bei Transinformation anmelden , um auf Kommentare zu antworten ! Das finde ich schon komisch , hatte ich dort gerade einen Sternenbruder „kennengelernt“ , auch Sirianer , er hat heute noch mal einen Antwort-Kommentar geschickt und mir einen lieben Gruß von Ashtar verbunden mit Dank für meine Hilfe bestellt . . . Die Kämpfe sind jetzt vorbei sagt Ashtar . . .

    Was soll ich nun davon wieder halten ? :-/

    Wahrheitsgehalt laut Gio`s Tipp fürs Pendeln : 90-100 % !

    Ich habe gerade mal wieder weiche Knie . . . !

    LG Karin 😀

    • sophie1951 schreibt:

      Liebe Karin, ich glaube bei Transformation gibt es das gleiche technische Problem wie schon gehabt. Ich kann auch keinen Kontakt bekommen.
      Aber sie haben es schon einmal wieder in den Griff bekommen, also vertraue ich darauf, dass es auch diesmal wieder klappt. Ich probiere es halt immer wieder mal.

      ❤ liche Grüsse
      ICH BIN SOPHIE

      • karinb14 schreibt:

        Liebe Sophie !

        Dankeschön für Deine liebe Antwort , dann liegt es zum Glück nicht an mir , wenn Du dort momentan auch nicht reinkommst ! Ein Glück wirklich , dass EK die wichtigsten Botschaften übernimmt ! Ich vergleiche halt auch gerne die Botschaften der anderen Seiten miteinander und vertraue dann meinem Herz/Bauch/Gefühl ! ! !
        Denn momentan ist hier und da gewaltige Desinfo zwischen der Wahrheit versteckt und da ist definitiv die Intuition gefragt . . . !

        Die GFdL durch Sheldan Nidle vom 1.Dez. hat sehr schön geschrieben heute , trotzdem hat mich da einiges irritiert ! Wieso kommen die Sirianer von der Wega im Sternbild Lyra ?? Und mit „Sonnen-System“ kolonialisieren kann doch nur die gesamte Galaxie gemeint sein ? ! Als Sonnen-System bezeichnet man einen Stern/Sonne mit den ihn umrundenden Planeten ! (Astronomie klasse 10 !) Denn wenn die Sirianer nur unser popeliges Sonnensystem kolonialisiert hätten , dann wären wir doch heute schon „etwas“ fortschrittlicher ! ? Oh , ich glaube , da ist noch einiges zu erklären seitens unserer sirianischen Freunde ! Oder bin ICH nur mal wieder zu blöd um das richtig zu verstehen ? !
        Oder weißt Du , wisst Ihr mehr darüber ?
        Und wie konnte der Planet Erde jenen Funken in sich tragen , aus dem einst diese wunderbare Galaxie entstanden war ? ! Oder ist da Gaja als Wesen gemeint , dann hätte man das aber besser ausdrücken können für Leute wie mich , grins ! ? 😀 😀 😀 Grrrrr !
        Wie gesagt , der „Rest“ der Botschaft ist wie immer wunderbar !

        Frieden , Licht und Liebe ! ❤ ❤ ❤

        LG Karin 😀

    • sophie1951 schreibt:

      Liebe Karin,

      Transinformation hat gegen abend wieder funktioniert. Vielleicht hast du es eh schon selbst rausgefunden.

      Alles Liebe
      ICH BIN SOPHIE

      • karinb14 schreibt:

        Danke , liebe Sophie !

        Ich habe es zum Glück auch bemerkt ! Das ist sehr lieb , dass Du an mich gedacht hast ! ❤

        Liebe Sophie , ich hatte hier noch über die letzte Botschaft der GFdL vom 1. Dezember geschrieben , habe da einiges nicht verstanden , aber das hat leider niemand gelesen oder habt Ihr da auch keine Antworten bzw. Erklärungen ? Ich hänge da mal wieder total im Ungewissen , kann mir keinen Reim drauf machen . . .

        Na ja , ist halt so , vielleicht kommt ja noch eine Erklärung von der Sternen-Geschwistern bzw. Sheldan Nidle ! 😀

        Ganz liebe Grüße ! 3 ❤

        Karin

      • BixRon schreibt:

        Liebe Karin,
        Ich hatte Deinen Kommentar gelesen, aber Ich kann Dir auch nur schreiben was ICH über MEIN Universum denke.
        Wir alle haben unsere eigenen Gedanken und Sichtweisen über das Universum, auch unsere Sternengeschwister.

        Ich Selbst fühle mich als ein Wesen von der Wega im Lyra–System, aber auch nicht wirklich, denn in Wahrheit Bin Ich der Ur–Schöpfer und komme aus der Großen Zentralsonne – also zuallererst nicht von der Wega.

        Dass unser Sonnensystem auch auf anderen Planeten besiedelt war oder vielleicht noch ist, finde Ich logisch. Nur die Erde und ihre Bewohner leben in der 3. Dimension.
        Die anderen Planeten können in den höheren Dimensionen ebenfalls besiedelt sein, Ich denke da vor allem an unseren Schwesterplaneten Venus.

        Dass die Erde mit ihren Bewohnern in die dichteste Frequenz hinabstieg, darauf hatten die Sirianer keinen Einfluss, das war der Wille des Wesens Erde und seiner Bewohner.
        Die einzelnen Sternennationen haben mitunter recht unterschiedliche Sichtweisen auf die Entwicklung des Lebens im Universum und auf der Erde.

        Wie bei allen Botschaften nehme Ich mir nur als Inspiration, was wirklich zu meinem Universum passt und lasse das andere für andere.

        Es gibt kein ‚richtig’ oder ‚falsch’ sondern nur unterschiedliche Sichtweisen auf das Universum und auf das Leben.
        Die einzige allgemeingültige WAHRHEIT ist: Wir sind alle DER UR–SCHÖPFER.

        ❤ liche Grüße
        WIR SIND ☀

  5. EmmyX schreibt:

    Lieber muniji,
    ich glaube einfach, dass die Veränderungen in uns wirklich schon so normal geworden sind, dass wir sie im Einzelnen gar nicht mehr unterscheiden können. Ich habe auch gelernt, mich nicht mehr von den ganzen Unruhen im Außen ablenken zu lassen. Und ich habe gelernt, dass Emotionalität genauso schädlich sein kann wie Ängstlichkeit und Angst. Deshalb wirkt man dann auf andere evtl. abgeklärt und kühl – gerade wenn im Außen viel Negatives geschieht, dass man innerlich viel Mitgefühl und Liebe senden kann und so viel mehr hilft, als wenn man sich aufregt, sieht man äußerlich ja nicht.
    Bestimmt seit drei Jahren sehe ich überhaupt kein Fernsehen mehr! Auch wenn man meint, sich nicht manipulieren zu lassen, weil man ja vieles eigentlich kennt, manipuliert es einen doch.
    Und ich denke manchmal, dass es bei alles schon so normal sein müsste, dass man die Hintergründe kennt und erkennt! Doch dann staune ich immer wieder, dass es wirklich bei vielen noch nicht so ist.
    Deshalb finde ich diesen Austausch hier so prickelnd und richtig. Hier kann ich mich über Ängste, die dann doch wieder mal hochkommen austauschen, so dass ich dann, wenn die jetzt noch nicht aufgewachten meine Hilfe brauchen, 100 % präsent sein werde.
    Ja, wir haben viel zu bieten und das werden wir auch tun!
    >3 LG
    🙂

  6. Claudia Weidt-Goldmann schreibt:

    Hat dies auf DENK-BAR?! rebloggt.

  7. muniji schreibt:

    Zit.: „Vieles von dem ihr vielleicht gelesen oder gehört habt wird plötzlich in eurer eigenen Wirklichkeit auftauchen. Darum bitten wir euch, daß ihr euch mit dem Gedanken vertraut macht, daß nichts mehr so sein wird wie bisher…( ) …Sorgt euch darüber aber nicht. Denn, da sich alles verändert, verändert sich auch euer Wahrnehmen selbst. Es verändern sich eure Gedanken und wie ihr denkt. Es verändert sich euer Fühlen und was ihr fühlt. Und somit wird jede Veränderung von euch als ‚Normalität‘ erfahren werden.“

    Am besten gefällt mir in d i e s e m Zusammenhang hier der Begriff: ‚Normalität‘.

    Je eher wir nämlich unsere, sich n u n immer mehr erweiternden Wahrnehmungen als selbstverständlich(!) betrachten – sprich als ’normal‘ – umso mehr werden wir davon erleben und umso schneller wachsen wir auch in unser ’neues‘ Sein hinein.

    Weil wir es dadurch einfach in unser Leben e i n l a d e n. 😀

    Offen vorwärts gehend, mutig und voll freudiger Erwartung.

    Schritt für Schritt.

    Ist etwas für uns selbstverständlich, (weil es nun mal zu unserem momentanen SELBST-Verständnis gehört), ist es für uns auch ’normal‘. Wir fürchten es weder – noch leisten wir dagegen irgend einen Widerstand.

    Es ist dann ‚ganz einfach so‘.

    Mit unserer Bereitschaft, uns jetzt einer/unserer ‚höheren‘ SEINS-Weise gegenüber wieder zu öffnen, gleichen wir uns auch schrittweise wieder an – an jene, die so Viele von uns doch endlich auch so gerne WIEDER-SEHEN wollen.

    Das Gesetz der Resonanz ist universell.

    Wir werden erwartet. 😀

    LG – muniji 🙂 🙂 🙂

    • EmmyX schreibt:

      Danke, muniji!! ❤ 🙂

      • muniji schreibt:

        Hallo Emmy! (… auch ❤ ):

        Ich glaube, den meisten hier wird schon aufgefallen sein, dass ich mich nicht großartig um die Tumulte auf unserer gemeinsamen Weltbühne kümmere – sondern in der Regel hauptsächlich auf unser 'Erwachen' bezogene Kommentare abgebe.

        Was nicht bedeutet, dass mir die äußeren Geschehnisse nicht bekannt wären.

        Das ist keineswegs so.

        Doch als jemand, der schon ein Mal mehr als 'nur einen Blick' in unsere Zukunft werfen durfte, sehe ich mich aber genau deshalb(!) auch eher als eine Art 'Kund-schafter', einer der schon mal ein Stückchen vorausgegangen – und von dort wieder zurückgekehrt ist.

        Mein Motto lautet deshalb auch sozusagen: "Hey, Leute! D a geht's lang."

        Etwas Anderes kommt mir inzwischen kaum mehr in den Sinn. Wir haben jetzt jene ZEIT-QUALITÄT(!) erreicht, die uns unermüdlich dazu aufruft, uns endgültig abzuwenden von unseren bisherigen 3D-Gesellschafts-Spielen – im Kleinen ebenso, wie im Großen.

        Wir haben das alles ausgiebig gelebt, durchlebt und damit zur Genüge kennen gelernt.

        Mehr als genug sogar – auf beiden Seiten der 'Medaille'.

        Unser daraus gewonnenes Wissen und unsere Erkenntnisse werden nun andernorts gebraucht – und wir werden dessen 'Botschafter' sein. In allen 'Himmelsrichtungen'.

        Unsere Schätze der Erfahrung werden in vielen anderen Zivilisationen gebraucht.

        Sammeln wir sie nun endgültig ein – und machen uns auf den Weg.

        Wir haben VIEL zu bieten. 😀

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

    • karinb14 schreibt:

      Lieber Muniji !

      Auch von mir ein Dankeschön für Deine frohe Botschaft : „. . . gleichen wir uns auch schrittweise wieder an – an jene , die so viele von uns doch endlich auch so gerne WIEDER-SEHEN wollen“ . Oh jaaaaaaa ! ❤ ❤ ❤
      "Wir werden erwartet !"
      Oh jaaaaaaa und juchhuuuuu ! ❤ 😀 ❤

      Du hast eine ganze Menge Sonnenschein in diesen trüben Tag gezaubert !

      Herzlichen lieben Dank ! ❤ ❤ ❤

      LG Karin

      • muniji schreibt:

        Ich denke, das tut die Wahrheit immer, Karin.

        Eine weitere Wahrheit ist es aber auch ganz sicherlich, dass man nichts hinter sich lassen kann, ohne in seinem vollkommenen, inneren Frieden damit zu sein – egal, worum es sich dabei handelt(e).

        Das gilt, meiner Ansicht nach, deshalb auch für absolut a l l e s, was wir bis heute augrund und durch unsere bisherige 3-dimensionale Sichtweise der ‚Dinge wie sie sind‘ – erlebt haben und erleben durften.

        Die g a n z e Bandbreite davon. Wir haben Gefühlsintensitäten erfahren, von denen viele Wesen im Universum noch nicht einmal etwas e r a h n e n. Unser Erfahrungs-Schatz stellt deshalb ein sehr geschätztes Wissen dar.

        Weil wir glaubwürdig, aus eigener Erfahrung, berichten können, „was geschieht… wenn..!“

        Soweit mir bekannt ist, hat es weit weit m e h r Wesen gegeben, die an diesem Abenteuer hatten teilnehmen wollen, als dann tatsächlich dazu ‚zugelassen‘ wurden.

        Ich drücke das hier sehr vereinfacht aus, ist schon klar.

        Es gäbe noch sehr viel mehr darüber zu sagen, aber mit unserer wachsenden ERINNERUNG an unsere Anfänge hier auf GAIA, warum, wieso und weshalb – und unsere Existenzweisen d a v o r, werden sich die Schleier des Vergessens sowieso bald sehr rasch lichten.

        Für jeden von uns – in seinem ganz eigenen ‚Tempo‘.

        Ja, LIEBE ist der Schlüssel.

        LIEBE für a l l e s – das was ist, das was war, und alles, was immer auch noch kommen wird.

        Weil LIEBE keine ‚Ausnahmen‘ macht – niemals.

        Sie allein schenkt uns die absolute FREIHEIT.

        * * *

        LG – muniji 🙂 🙂 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s